An der ISD helfen virtuelle Workshops den Theaterschülerinnen und -schülern ihr Handwerk zu verfeinern

Filed under: Allgemein |


Der aktuelle COVID-Lockdown hat den Zugang der ISD-Theaterschülerinnen und -schülern zu Gastkünstlern nicht eingeschränkt. Im Gegenteil, die Schülerinnen und Schüler haben in diesem Schuljahr sogar von einer noch größeren Anzahl an Workshops mit virtuellen Gastkünstlern aus aller Welt profitiert.

In einigen Schulen werden Musik und Kunst als reguläre Unterrichtsfächer angeboten, während Theater eher als außerschulische Aktivität angesehen wird bzw. von externen Organisationen angeboten wird.

An der International School of Düsseldorf (ISD) wird Theater jedoch als Kernfach für die Klassen 6 bis 10 angeboten und Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 und 12 können das Fach Theater in den IB Abschlussklassen belegen.

Für Schülerinnen und Schüler, die sich besonders für Schauspielunterricht begeistern, bietet die ISD außerdem zwei Performance-Wahlfächer für die Klassen 6 bis 8 (Middle School) und 9 bis 10 (High School) an.

In diesen Klassen werden sie für ein Theaterstück oder Musical gecastet und verbringen die Unterrichtszeit mit Proben und Vorbereitungen für die Show. Jedes Jahr führt die Schule vier große Produktionen in ihrem eigenen Theater auf, das Platz für bis zu 350 Zuschauer bietet. 

In einem typischen Jahr besuchen die Schülerinnen und Schüler auch eines von drei internationalen Theaterfestivals, nicht nur für die Aufführungen, sondern auch für die Arbeit mit verschiedenen Theaterkünstlern und Theatermachern. Zusätzlich werden in der Regel zwei Artists-in-Residence eingeladen, die Schule zu besuchen und mit den Schülerinnen und Schülern zu arbeiten. 

Um diese Lernmöglichkeiten nicht zu verpassen, hat sich die Theaterabteilung der ISD zu Beginn des Jahres das Ziel gesetzt, einen virtuellen Gastkünstler in jede ihrer acht Theaterklassen zu einzuladen. 

In diesem Schuljahr wurden bisher drei Theaterregisseure aus London, Australien und USA, ein Butoh-Tänzer aus Deutschland, ein Musical-Komponist aus Großbritannien, ein Pantomime Künstler aus USA, ein weltbekannter Filmregisseur aus Finnland und ein Choreograph aus Kanada eingeladen, ihr Handwerk mit verschiedenen Theaterklassen zu teilen.

Die in Toronto lebende Choreografin Liisa Smith ist die jüngste in dieser Reihe von Gastkünstlern. Sie arbeitet derzeit mit den Schülerinnen und Schülern des Wahlfachs Theateraufführung (Klassen 9 & 10) für die Verbesserung der körperlichen Bewegungsfähigkeit.

In den letzten 4 Monaten hat die Klasse eine Aufführung von Sophokles? ?Antigone? vorbereitet. Die jungen Schauspieler haben sich darauf konzentriert, ein Stück physisches Theater zu kreieren und ein solides Performance-Ensemble zu bilden, wobei sie sich von vielen verschiedenen Theatergruppen sowie der Arbeit von Stephen Berkoff inspirieren ließen.

Liisa arbeitet mit den Schülerinnen und Schülern, die für den Chor gecastet wurden (und für die Dauer des Stücks auf der Bühne stehen), an der Entwicklung eines ?körperlichen Vokabulars?, auf das sie während der gesamten Show zurückgreifen.

Einer körperlichen Aufwärmphase in der ersten Stunde folgte eine Übung, welche die Schüler dazu ermutigte, durch Bewegung auf verschiedene Ausgangssituationen individuell zu reagieren. 

Über ihre Arbeit sagt Liisa: ?Mich fasziniert die kleinste Geste, die einer grandiosen Bewegung gegenübergestellt wird. Ich verschmelze Formen, indem ich verschiedene Tanz Genres mit gesprochenem Wort und originellen Klängen verschmelze? Ich liebe es, mich von der Kunst überraschen zu lassen, daher habe ich ein großes Interesse an Kunst im öffentlichen Raum.?

Kate Olson, Leiterin der ISD Theaterabteilung, erzählt: ?Der erste Workshop mit Liisa fand Ende Februar statt; es war das erste Mal, dass die Schüler der 10. Klasse seit Mitte Dezember zusammen sein konnten (die Schüler der 9. Klasse nahmen per Zoom teil). Natürlich freuten sie sich, wieder im gleichen Raum zu sein, gemeinsam zu gestalten und arbeiten. Am Anfang fühlte es sich etwas seltsam an mit einem Choreographen über Zoom zu arbeiten, aber mit der Projektion von Liisa auf die große Leinwand und dem Surround-Sound des Theaters wurde es schnell zur neuen Normalität.?

Weiter erzählt Frau Olson: ?In diesem Jahr gab es viele Premieren in der ISD-Theaterabteilung. Wir haben nicht nur Lehrer, die sich dafür einsetzen, unseren Kindern die bestmögliche Lernerfahrung zu bieten, sondern auch eine robuste digitale Infrastruktur, mit der wir innovative Lösungen wie diese virtuell geführten Workshops entwickeln können. Wenn es für unsere Theaterschülerinnen und -schüler einen Vorteil in diesem etwas ungewöhnlichen Jahr gibt, dann ist es, dass sie von noch mehr Gastkünstlern und vom weiteren Umfeld mehr als gewöhnlich lernen konnten. Wenn sich die Dinge wieder normalisieren, werden wir an der ISD regelmäßig wieder aufregende und inspirierende virtuelle Gäste in unsere Klassenzimmer einladen, selbst wenn wir unsere Reisen und unsere persönlichen Workshops wieder aufnehmen.?

Die International School of Düsseldorf (ISD) e. V. wurde 1968 gegründet und ist eine gemeinnützige, unabhängige und koedukative Tagesschule im Herzen der internationalen Gemeinschaft von Düsseldorf.

Als eine der ältesten und größten internationalen Schulen in Deutschland bietet die ISD rund 900 Schülerinnen und Schülern aus über 50 Ländern nationale und internationale Qualifikationen an. Alle Einnahmen werden in die Schule reinvestiert und kommen den Schülerinnen und Schülern zugute.

Die Schule kann auf eine stolze Geschichte zurückblicken, in der sie junge Menschen dabei unterstützt, ihre Träume und Ambitionen in allen Lebensbereichen zu verwirklichen. Die ISD bietet eine hervorragende Ausbildung, die die Schülerinnen und Schüler darauf vorbereitet, erfolgreich zu sein und sie dazu inspiriert, etwas zu bewegen; eine Ausbildung, die sie mit den Fähigkeiten und Fertigkeiten ausstattet, um globale Herausforderungen zu bewältigen.

Die ISD ist bestrebt, jeder Schülerin und jedem Schüler die individuelle Unterstützung zu geben, die benötigt wird, um sich zu entfalten, Freude am Lernen zu entdecken, unabhängig und motiviert zum Architekten seiner eigenen Zukunft zu werden.

Die International School of Düsseldorf e. V. ist sehr stolz darauf, die einzige Schule in der Metropolregion Rhein-Ruhr zu sein, die vom Council of International Schools (CIS), der New England Association of Schools and Colleges (NEASC) und der International Baccalaureate Organisation (IB) voll akkreditiert ist. Die ISD ist außerdem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Internationaler Schulen (AGIS) und des Europäischen Rates Internationaler Schulen (ECIS).