Ausbildung zum Fitnesstrainer

Filed under: Allgemein |


Der Beruf des Fitnesstrainers ist perfekt für Menschen, die sich gerne körperlich betätigen und im Berufsalltag nicht an einen Schreibtisch gefesselt sein wollen. Fitnesstrainer sollten Spaß an sportlichen Aktivitäten sowie Freude im Umgang mit Menschen haben. Eine motivierende Art, Erfahrung im Trainieren sowie eine gute körperliche Verfassung sind ebenfalls gern gesehene Voraussetzungen für eine Karriere als Fitnesstrainer.

Als Fitnesstrainer bist Du in einem Fitnessstudio angestellt oder in einem anderen gesundheitsbezogenen Bereich. Deine Hauptaufgabe ist es, Deinen Kunden zu helfen, ihre sportlichen Ziele zu erreichen. Dabei leitest Du entweder größere Gruppen an oder einzelne Personen und unterstützt oder korrigierst sie bei verschiedenen Übungen.

Die Ausbildung zum Fitnesstrainer ist eine schulische Ausbildung. Du hast die Möglichkeit, sie in einer Bildungseinrichtung, zu Hause oder in einem Praktikumsbetrieb zu absolvieren.

Um als Trainer tätig zu werden, benötigst Du eine Lizenz. Es gibt die Fitnesstrainer A-Lizenz und die Fitnesstrainer B-Lizenz.

Fitnesstrainer B-Lizenz

In dieser Ausbildung lernst Du alles Grundlegende über Anatomie, Physiologie sowie Trainings- und Ernährungslehre. Du erwirbst hier hauptsächlich die Fähigkeit, Deine Kunden praxisorientiert zu betreuen. Anschließend hast Du die Möglichkeit, noch weitere Weiterbildungsmöglichkeiten im Fitnessbereich in Anspruch zu nehmen. Diese sind die Ausbildung zum medizinischen Trainer und die Ausbildung zum Personal Trainer.

Fitnesstrainer A-Lizenz

Hier werden die Kenntnisse aus der B-Lizenz erheblich erweitert und vertieft. Dazu kommen weitere Kompetenzen in Leistungsdiagnostik und medizinische Trainingstherapie. Die A-Lizenz ist der höchst zu erreichende Fitnesstitel und mit diesem kannst Du auch Sportler mit Verletzungen betreuen.

Um die Fitnesstrainer A-Lizenz zu erwerben, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Fitnesstrainer B-Lizenz
  • Medizinischer Fitnesstrainer
  • Personal Trainer Ausbildung

Wenn Du all diese drei Lehrgänge erfolgreich absolviert hast, erhältst Du die Fitnesstrainer A-Lizenz. Damit bist Du optimal geschult, um auf die spezifischen Trainingsanforderungen Deiner Kunden einzugehen.

Die Prüfungen

Die Prüfungen beider Lehrgänge bestehen aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. Die einzige Ausnahme ist die Personal Trainer Ausbildung. Diese hat lediglich einen praktischen Teil.

In den Prüfungen werden unter anderem folgende Themengebiete abgefragt:

  • Funktionen des Kraft- und Ausdauertrainings (praktisch)
  • Anatomie und Physiologie (theoretisch)
  • trainingswissenschaftliche Fragestellungen

Wie lange dauert die Ausbildung zum Fitnesstrainer?

Hier kommt es darauf an, ob Du Dich für einen Fernlehrgang oder einen Lehrgang in einer Bildungseinrichtung entscheidest. Zudem besteht auch die Möglichkeit, den Lehrgang nebenberuflich am Wochenende zu absolvieren. Die Fitnesstrainer B-Lizenz umfasst ingesamt 64 Unterrichtseinheiten und Du erhältst diese in einem zweiwöchigen Kompaktkurs. Entscheidest Du Dich dagegen für einen Fernlehrgang, benötigst Du dafür etwa sechs Monate. Anschließend kannst Du weitere Lehrgänge absolvieren, um schließlich die Fitnesstrainer A-Lizenz zu erhalten.

Überblick:

  • Fitnesstrainer B-Lizenz: 8 Tage, 64 Unterrichtseinheiten
  • Fitnesstrainer A-Lizenz: 16 Tage, 128 Unterrichtseinheiten
  • Personal Trainer: 4 Tage, 32 Unterrichtseinheiten
  • Medizinischer Fitnesstrainer: 4 Tage, 32 Unterrichtseinheiten