Bedarf an wissenschaftlicher Weiterbildung wächst stetig / Management School der Uni Kassel: Zahl der Studierenden seit 2015 auf mehr als 900 fast verdoppelt (VIDEO)

Filed under: Hochschule |


Die Universität Kassel hat mit neun Masterstudiengängen das
breiteste Angebot an universitärer berufsbegleitender Weiterbildung
in Deutschland und greift wie keine andere Hochschule auf Erfahrungen
aus mittlerweile 20 Jahren auf diesem Gebiet zurück. Wegen der
Qualität der Inhalte und der Organisation der Studiengänge zieht die
UNKIMS mit ihrer Weiterbildung in Human-, Wirtschafts- und
Ingenieurwissenschaften weltweit immer mehr Studierende an.

Allein von 2015 an bis 2017, hat sich die Zahl der Fach- und
Führungskräfte, die an der UNIKIMS neben dem Beruf studieren, von 500
auf mehr als 900 fast verdoppelt. Die Zahl der Unternehmen, aus denen
die Studierenden zum postgradualen, berufsbegleitenden Zweit- oder
Aufbaustudium in Kassel eingeschrieben sind, stieg von 2014 bis 2017
von 400 auf 700. Dr. Jochen Dittmar, Geschäftsführer der UNIKIMS
GmbH, wertet das stark steigende Interesse als Ausweis der Qualität
des Studienangebots, das den Bedarf an berufsbegleitender
Weiterbildung der erfolgsorientierten Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter in führenden Unternehmen ganz offenkundig auf ideale
Weise erfüllt. “Regelmäßig recherchieren wir unter den Studierenden,
warum sie sich für das Studium bei uns entschieden haben”, sagt Dr.
Dittmar, “und immer wieder bescheinigen uns die Studierenden: Das
Studienangebot an der UNIKIMS sticht heraus, weil es das universitäre
Niveau mit Präsenzphasen an Wochenenden, E-Learning und Selbststudium
verbindet, die auch in ein anspruchsvolles Berufsleben zu integrieren
sind.” Dr. Dittmar verweist auf die Rubrik “Absolventenstimmen” auf
der Website der UNIKIMS, an denen sich Interessenten, wenn sie
Studiengänge verschiedener Hochschulen miteinander veglichen, bei
ihrer Entscheidung für die UNIKIMS immer wieder orientierten.

Mehr als 100 Bewerbungen für Online-Studiengang Windenergiesysteme
aus der ganzen Welt

Die Studierenden der UNIKIMS kommen nicht nur aus ganz
Deutschland, sondern aus der ganzen Welt. Mit dem international
einzigartigen Online-Master-Studiengang für Windenergiesysteme habe
die UNIKIMS ein wirklich global nachgefragtes wissenschaftliches
Weiterbildungsangebot im Portfolio, sagt Dr. Dittmar. Für den
Studiengang gingen allein 2017 über 100 Bewerbungen ein, von denen
aber nur ein Teil wegen des hohen Anforderungsniveaus in einem
universitären Masterstudiengang berücksichtigt werden konnte.

Neun Masterstudiengänge mit kompakten Präsenzphasen zentral in
Kassel

An der UNIKIMS gibt es mittlerweile neun berufsbegleitende
Masterstudiengänge. Das komplette Studium kostet – je nach Fach –
3.900 bis 20.000 Euro. Als Stärke werten die Studierenden die
Orientierung im praktischen Studienablauf an ihren legitimen Anliegen
und Interessen als Berufstätige. Die UNIKIMS verlangt von den
Studierenden – je nach Studiengang – die Teilnahme an sechs bis zwölf
Präsenzwochenenden im Jahr, die zudem zentral in Kassel stattfinden.
Online-Sitzungen erhöhen die Präsenzzeiten ohne Anwesenheitspflicht
an der Universität.

Die Universität Kassel bietet bisher diese Masterstudiengänge:

MBA in General Management (Informationsveranstaltung am 07. Juni
2018, www.unikims.de/mbagm)

MBA in Marketing

Master in Coaching, Organisationberatung und Supervision
(Informationsveranstaltung am 06. Juni 2018, www.unikims.de/cos)

Master in Public Administration

Master in Bildungsmanagement (Informationsveranstaltung am 08. Juni
2018, www.unikims.de/bm)

Master of Science Industrielles Produktionsmanagement

Master of Sciences ÖPNV und Mobilität (Informationsveranstaltung am
01. Juni 2018, www.unikims.de/oepnv)

Master of Sciences Wind Energy Systems

Master of Science Renewable Energy and Energy Efficiency

Damit ist die Universität Kassel nach Angaben von Dr. Dittmar die
einzige Hochschule in Deutschland mit einem solch breiten
universitären Angebot für die postgarduale, berufsbegleitende
Weiterbildung. Die Studierenden verfügen typischerweise über
mindestens einen ersten Hochschulabschluss in einem Fach und wollen
ihre Kompetenz auf diesem Gebiet ausbauen oder Kompetenzen in einem
anderen Fach hinzugewinnen, um sich in der Arbeitswelt zu entwickeln
und neue, verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen zu können.

Klimsa reist als Project Manager um die Welt und studiert
berufsbegleitend an der UNIKIMS

Christian Klimsa ist als Project Manager im Global Process
Engineering der B. Braun Melsungen AG weltweit für den Bau von deren
Fabriken zuständig und qualifizierte sich an der UNIKIMS zum MBA in
General Management , “denn ich wollte neben meiner technischen
Karriere mehr Verantwortung übernehmen. Dafür ist es wichtig, unter
anderem in BWL den Horizont zu erweitern. Das schärft nicht nur das
berufliche, sondern auch das persönliche Profil. Denn im Kontakt mit
den Kommilitonen aus den anderen Fachrichtungen und Unternehmen lerne
ich, ihre Sprache zu sprechen und andere Organisationen zu
verstehen.”

Bei der Wahl des berufsbegleitenden Studiums ist für Klimsa die
UNIKIMS “herausgestochen”. Denn die Module des Studiums seien
sinnvoll und übersichtlich strukturiert: “Und in der Qualität, in der
Auswahl der Professoren und aus den Referenzen war das universitäre
Niveau des Angebots herauszulesen. Der Studiengang zeigt viele
Qualitätsmerkmale, die ich so nicht erwartet hätte. Er war erst zwei
Jahre vor meinem Studienbeginn neu konzipiert worden, und seine
Professoren lehren unter anderem auch in St. Gallen oder haben
bereits einen eigenen Studiengang aufgebaut. Das zeigt, was man
erwarten kann. Da muss man genau hinschauen, auch bei den klassischen
Rankings. Die Qualität eines Studiengangs erschließt sich in der
tieferen Analyse, nicht nur beim oberflächlichen Betrachten einer
Rangfolge.”

Das Wissen, das Klimsa im Studium erwarb, “konnte ich sofort
anwenden – vom Change Management über Corporate Finance bis zum
Marketing. Man lernt unheimlich gut wissenschaftliches Arbeiten und
methodisches Vorgehen, und es ist mir wichtig, die anderen in meinen
Projekten zu verstehen. Ich bin persönlich gewachsen und spüre
Anerkennung”.

Leiterin des Steinbeis-Instituts für Ressourcen-Entwicklung:
UNIKIMS sticht heraus

Katja Wolter hat nach dem Abitur 1996 Wirtschaftswissenschaften
studiert. Dann stellte sie sich immer dringlicher die Frage, ob ein
Zusatzstudium oder die Promotion den Weg zu einer Aufgabe öffnen
würde, die mehr Erfüllung bringt. Auf der Suche nach der Antwort fand
sie ihre neue Aufgabe. Sie machte sich selbständig mit einem eigenen
Institut – dem Steinbeis-Institut für Ressourcen-Entwicklung –
arbeitete als Trainerin und Dozentin und kam in immer engeren Kontakt
mit der Universität in Greifswald. “Die Uni fragte mich, ob ich auch
Coaching und Personalentwicklung anbieten würde. Das war schon ein
starker Impuls. Ich wusste, dass ich den BWL-Teil definitiv kann,
aber für den psychologischen Anteil wollte ich mich auf jeden Fall
besser qualifizieren. Dann habe ich mich schlau gemacht, wo man in
einem vom DGSV zertifizierten Studiengang einen Masterabschluss auf
dem Gebiet der Organisationsentwicklung erreichen kann. Ich schaute
mir die Angebote der Unis in Hannover, Bielefeld und Kassel an, und
der berufsbegleitende Studiengang der UNIKIMS, in dem es um
Organisationsberatung, Supervision und Coaching ging, stach heraus.”
Katja Wolter konnte das Wissen aus dem Studium sofort anwenden. In
einem ihrer Seminare “Projektmanagement für Promovierende” geht es um
Fragen wie die Strukturierung des wissenschaftlichen Projektes, um
Probleme in der Forschergruppe, um Karriereberatung und um Coaching:
“Meine Kenntnisse in Supervision konnte ich unheimlich gut
einsetzen”. Das Geschäft der selbstständigen Organisationsberaterin
hat sich belebt: “Man lernt spannende Leute kennen. Man arbeitet mit
Menschen zusammen, die unterschiedliche Stile pflegen, und das
Netzwerk wächst.”

Andrea Schröder macht mit ihrem Masterthema Karriere

Andrea Schröder bereitet sich auf den nächsten Karriereschritt
vor. Bei der Üstra, der Überlandwerke und Straßenbahnen Hannover AG,
wechselt sie in die Technische Aufsicht Elektrotechnik. “Das Thema
Fahrerassistenzsysteme für Stadtbahnen wird eines meiner neuen
Aufgabenfelder sein”, blickt die junge Frau mit Zuversicht nach vorn,
“und ich werde meine Masterarbeit über das Thema schreiben, um genau
dort im Beruf weiterzumachen”. Diese Arbeit schreibt Andrea Schröder
im berufsbegleitenden Studiengang ÖPNV und Mobilität an der UNIKIMS,
denn sie sagt: “Ich wollte nicht irgendeinen Master, sondern einen
der passt.”

Bevor sich Andrea Schröder für die UNIKIMS entschied, hat sie zwei
Studiengänge verglichen. In Braunschweig gab es ein Angebot, das ihr
ähnlich dem in Kassel erschien, und beide Städte liegen – gemessen in
Reisezeit – ähnlich nah bei Hannover. Der Studiengang in Braunschweig
wurde in Vollzeit angeboten, so dass Andrea Schröder nur nachmittags
die Vorlesungen hätte besuchen können, jener in Kassel aber in einer
Kombination aus Selbststudium, Online-Campus und Präsenzphasen an
Wochenenden. Aus dem eigenen Bachelor-Studium wusste Andrea Schröder,
dass die Bündelung in den Präsenzphasen am Wochenende die bessere
Variante für sie war, “denn alle Abende von 18 bis 22 Uhr mit Lernen
zuzubringen nach einem Arbeitstag, das ist auch schwer
durchzuhalten”. Ob sie das Studium empfehlen könne? “Ja, auf jeden
Fall”, antwortet Andrea Schröder ohne ein Zögern.

“Das Masterstudium läuft an der UNIKIMS komplett neben dem Beruf”

Christian Sander erlangte den “Master of Public Administration” an
der Universität Kassel. In der niedersächsischen Samtgemeinde Uchte
wurde er im Alter von 25 Jahren zum hauptamtlichen Stellvertreter des
Bürgermeisters befördert. Das war 2008. Dann nahm er 2014 das
berufsbegleitende Studium an der UNIKIMS auf, das er 2017 als Master
of Public Administration abschloss. Mit dem Studienabschluss
qualifizierte sich Sander in der Bewerberauswahl als neuer
Finanzdezernent der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo. Das
Studium half Sander sogleich im beruflichen Alltag: “Ich habe die
Themen aus der Arbeit mit an die Universität gebracht, etwa Fragen
des Personal- und des Wissensmanagements, des Change Managements und
des Controllings, und ich erhielt eine Antwort, die ich mir selbst
erarbeitet hatte.” Das Studium trug zu Sanders persönlicher
Entwicklung bei. “Man ist schon ein strukturierter Mensch”, sagt er
über sich und spricht vom “Denken in Etappen”. Aber die
Auseinandersetzung mit der Theorie im Studium an der UNIKIMS habe ihm
geholfen, seine Denkweise noch konsequenter zu strukturieren. Vor
allem im Prozess- und Projektmanagement komme ihm das zugute: “Mit
Sicherheit hätte ich meine jetzige Position an der Hochschule
Ostwestfalen-Lippe ohne mein Studium in Kassel nicht bekommen.”

Über uns: UNIKIMS – universitäre Weiterbildung für Führungskräfte
im Beruf

Akademiker im Beruf bringen Erfahrungen aus einem ersten Studium
mit und haben spezielle Erwartungen an ein weiteres Studium. Denn sie
wollen den Anforderungen im Beruf, in Familie und Partnerschaft
gerecht werden und sich zugleich persönlich und beruflich
weiterentwickeln. Sie wollen konzentriert und kompakt neben den
Herausforderungen des Alltags studieren und fordern ein Maximum an
Inhalten ein. Sie wollen nichts geschenkt haben und sie bekommen
nichts geschenkt.

Die Weiterbildung steht gleichberechtigt neben Forschung und Lehre

Die Universität Kassel, die als Reformhochschule in den
neunzehnhundertsiebziger Jahren entstand und in einer der ältesten
Ingenieurschulen Deutschlands wurzelt, hat seit jeher diese Gruppe
von leistungsstarken Berufstätigen im Blick und sieht deshalb die
praxisorientierte wissenschaftliche Qualifikation als ihre Aufgabe.
Die lebensbegleitende Wissenschaftliche Weiterbildung des Einzelnen
ist für sie eine gleichberechtigte Aufgabe neben dem klassischen
Aufgabenpaar von Forschung und Lehre. Die Universität folgt damit
Beispiel gebend dem Auftrag zur Weiterbildung, der im Hessischen
Hochschulgesetz verankert ist. 2005 gründete sie die UNIKIMS GmbH. In
dieser ging die KIMS auf, die zuvor aus der hessischen Wirtschaft
heraus gegründet worden war.

Die Universität sichert die Wissenschaft, die UNIKIMS organisiert
das Studium

Die UNIKIMS und die Universität teilen sich die Aufgaben. Die
Universität entwickelt Studienangebote für die berufsbegleitende
Weiterbildung und sichert nach den Maßstäben einer Hochschule deren
Wissenschaftlichkeit, Unabhängigkeit, Freiheit und Qualität. Die
Konzeptionierung und Durchführung der Weiterbildung in
wissenschaftlicher Qualität obliegt allein den Fachbereichen der
Universität. Die UNIKIMS GmbH ist von diesen getrennt. Die
eigenständige UNIKIMS wiederum organisiert den technischen Ablauf des
einzelnen Studiengangs, seine Finanzierung, das Marketing, und die
Betreuung der Studierenden im Studienablauf. Die UNIKIMS kann damit
in der Organisation und im Ablauf auf die Bedürfnisse ihrer
Zielgruppe eingehen, die leistungsorientiert ist, und deshalb ein
inhaltlich anspruchsvolles Niveau sowie eine möglichst
kundenorientierte, Zeit sparende und effektive Organisation der
Abläufe erwartet. Die Rechtsform der GmbH für die UNIKIMS sichert
einerseits die Unabhängigkeit der Forschung und Lehre an der
Universität Kassel und erlaubt anderseits deren Ausbau und Ausweitung
im Dienst einer lebenslangen wissenschaftlichen Weiterbildung durch
die UNIKIMS.

Pressekontakt:
UNIKIMS – die Management School der Universität Kassel

UNIKIMS GmbH | Universitätsplatz 12 | 34127 Kassel
Dr. Jochen Dittmar
Tel.: 0561 804 2913
mailto: dittmar@uni-kassel.de

Original-Content von: UNIKIMS GmbH, übermittelt durch news aktuell