Chef und Student zugleich

Filed under: Bilder,Private Weiterbildung |


Der 50-jährige Templiner Torsten Grohs leitet in Trollenhagen die ESG Energy Service Group GmbH, ein Unternehmen, das sich mit erneuerbaren Energien befasst. Gleichzeitig ist er Student an der Hochschule
Neubrandenburg. Chef und Student gleichzeitig? Geht das?
Der gelernte Steuerfachangestellte machte seinen Schulabschluss kurz vor Fall der Mauer. Eigentlich wollte Grohs studieren, bekam aber keinen Studienplatz. So entschied er sich für die Ausbildung. Es folgte eine steile Karriere: vom Qualitätsmanager zum Verwaltungsleiter bis zum Geschäftsführer. „Die Unternehmer und Gesellschafter haben mich immer weniger nach meiner Ausbildung als nach meinen Fähigkeiten und Potentialen eingesetzt“, sagt Torsten Grohs. „Eigentlich ein
tolles Kompliment, hat mich das ständige Gefühl des Ungleichgewichts von Ausbildung und Job schließlich motiviert, mit Anfang fünfzig doch noch zu studieren.“
An der Hochschule Neubrandenburg studiert Grohs nun berufsbegleitend angewandte Betriebswirtschaftslehre (ABWL), Schwerpunkt Personal und Organisation. Für den Bachelorstudiengang entschied er sich, um sich nicht auf eine Branche festzulegen. Und weil sein Mitarbeiter Dirk Schleede bereits zwei Jahre zuvor gute Erfahrungen gemacht hat. „Dirk konnte die Studieninhalte direkt und problemlos umsetzen. ‚Angewandt‘ war also kein leeres Versprechen. Das festigte meinen Entschluss. Meine Arbeitskraft ist mit einem Betriebswirtschaftsstudium wesentlich besser zu verkaufen als ohne. Das erhöht meine Chancen, in meinem Job zu bleiben oder mich auf einem gleichwertigen Job zu verändern“, sagt Torsten
Grohs.
Vom anwendbaren Know-how des Weiterbildungsangebots profitiert der Manager auch schon während des Studiums. „Manche Themen klingen auch ohne Studium logisch und sollten Standard sein. In der betrieblichen Praxis fehlt es jedoch meist an der konkreten Umsetzung. Das Studium vermittelt die richtigen Werkzeuge und Ideen, diese Themen professionell und konsequent in Angriff zu nehmen und zu kontrollieren.
So konnten wir beispielsweise direkt den Einkauf und die damit verbundenen Kosten optimieren.“ Und wie klappt es, Chef und Student zugleich zu sein? „Die Balance zwischen Präsenztagen und Selbststudium ist ausgeglichen und lässt sich im betrieblichen Kontext gut gestalten“, meint Grohs. Der Studiengang kombiniert Präsenz- und Fernstudium und ermöglicht es den Studierenden,
orts- und zeitunabhängig zu lernen. Alle paar Wochenenden unterstützen Blockveranstaltungen an der Hochschule das Selbststudium.
„Wenn ich dann im Hörsaal am Klapptisch sitze, vorne steht der Dozent oder die Dozentin und hält die Vorlesung, fühle ich mich wie ein richtiger Student. Das hat schon was“, schmunzelt Grohs.
Beruf, Studium und Privatleben über vier Jahre hinweg unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer einfach. „Aber es lohnt sich, in Hochschulbildung zu investieren“, resümiert Grohs. „Das Studium liefert eine ausgezeichnete Basis und einen Mix an Fachwissen. Gleichzeitig lernen wir unsere Grenzen und Defizite kennen. Ich habe wertvolle neue Kontakte geknüpft, die sicher im Berufsleben erhalten bleiben.“

Weitere Informationen unter:
https://www.hs-nb.de/ABW

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .