Finanzkompetenz verbessern mit der Finanzmanagementplattform “Meine Finanzen im Griff”

Filed under: Allgemein |


Finanzielle Kompetenz wird in Deutschland nur selten thematisiert. Meist gilt: “Über Geld spricht man nicht”. Finanzielle Angelegenheiten gehören zur Privatsphäre und spielen in der Öffentlichkeit nur eine untergeordnete Rolle.

So wird finanzielle Bildung auch nicht in den Schulen vermittelt. Dabei sind Finanzkenntnisse wichtig, nicht nur für die alltäglichen Konsumentscheidungen, sondern auch für die Zukunftsgestaltung jedes Einzelnen. Falsche wirtschaftliche Entscheidungen oder ein falscher Umgang mit Geld kann sich negativ auf den gesamten Lebensweg auswirken.

In einer Umfrage für den “Finanzplanungsindex” des Bundesverbands der deutschen Banken zeigte sich, dass die Bürger ihre eigene Finanzkompetenz erheblich überschätzen. Drei Viertel der Teilnehmer waren der Überzeugung, sie würden sich in Finanzangelegenheiten gut auskennen. Jedoch machten sich bei Fragen zu wirtschaftlichem Grundlagenwissen erhebliche Defizite bemerkbar. Mehr als 60 Prozent verfügten über eher schlechtere bis schlechte Voraussetzungen, um eigene Finanz- und Vorsorgeentscheidungen treffen zu können. Gerade die Gruppe der unter 30-jährigen zeigte besonders große Wissenslücken. Zwar gaben fast 80 Prozent aller Befragten an, sich schon ernsthaft mit ihrer Altersvorsorge beschäftigt zu haben, aber nur rund die Hälfte befasst sich regelmäßig mit den eigenen Finanzen.

Um in Geldangelegenheiten kompetent handeln zu können, braucht man zumindest Grundlagenkenntnisse in Wirtschafts- und Finanzfragen. Dazu gehört ein gewisses Verständnis für Geld und Geldmanagement, für Vermögensaufbau und Altersvorsorge. Die gängigen Finanzprodukte sollte man kennen, und auf aktuelle ökonomische Entwicklungen der Gesellschaft sollte möglichst adäquat reagiert werden können.

Zum erfolgreichen Umgang mit Geld gehören insbesondere vier Bereiche: Vermögen bilden, mit Verschuldung umgehen, sich versichern und im Alltag verantwortlich mit Geld agieren.

Um Geld zu sparen und sich ein mehr oder weniger großes Vermögen aufzubauen, müssen die Einnahmen dauerhaft größer sein als die Ausgaben. Neben dem bloßen Sparen sollten auch neue Einkommensquellen erschlossen werden, sei es durch Zinsen, Mieteinnahmen oder Dividenden. Dazu bedarf es einer finanziellen Allgemeinbildung, um Fristen, Renditechancen und Risiken von den gängigen Finanzprodukten vergleichen und abwägen zu können.

Auch mit Schulden muss man richtig umgehen können, damit sie einem nicht über den Kopf wachsen. Vor- und Nachteile der Kreditaufnahme sollte man mit einem Barkauf vergleichen können. Und die fristgerechte Rückzahlung der Kredite sollte immer gewährleistet sein, damit man nicht in eine Überschuldung rutscht. Das Wissen um Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten in einer solchen Situation gehört ebenfalls zur finanziellen Allgemeinbildung.

Finanzkompetenz zeigt sich auch darin, die Risiken des täglichen Lebens richtig einzuschätzen und sich entsprechend zu versichern. Das bedeutet die Risiken nicht zu bagatellisieren, sich aber auch nicht überversichern. Zudem sollte man Versicherungsangebote auf ihre Qualität, insbesondere hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses vergleichen können.

Ein weiterer Aspekt von finanziellem Sachverstand ist der tägliche Umgang mit Geld. Hierzu gehört die Erstellung eines persönlichen Haushaltsbuches, um die Einnahmen und Ausgaben zu dokumentieren. Aber auch zu wissen wie ein Girokonto richtig geführt wird um Überweisungen, Einzugsermächtigungen und das laufende Kontoguthaben zu kontrollieren, und Kontoüberziehungen zu vermeiden, gehört zur finanziellen Bildung. Durch den bargeldlosen Zahlungsverkehr kann schnell der Überblick über die eigenen Finanzen verloren gehen.

Die Finanzwelt hat sich in den letzten zwanzig Jahren deutlich verändert. Durch Internet und Digitalisierung wurde es möglich, viele Geldangelegenheiten schnell und einfach online zu regeln.

Auch seine finanzielle Bildung kann man mit Hilfe des Internets gezielt verbessern.

So gibt die Kredit- und Finanzmanagementplattform “Meine Finanzen im Griff” Hilfestellung rund um das Thema Finanzen. Die Plattform wird von dem Nürnberger Unternehmen “Finanzen im Griff” unterhalten und stellt verschiedene Tools zur Verfügung, um seine persönlichen Finanzen zu organisieren und sein Know-how auf diesem Gebiet zu verbessern.

Zum Serviceportal gehört ein einfach zu bedienender Haushaltsrechner mit anschaulichen monatlichen Gegenüberstellungen von Einnahmen und Ausgaben. Auch eine praktische Inventarliste für Neuanschaffungen, eine Kreditübersicht, ein Finanzierungsrechner, ein Bonitätscheck und Darlehnsanfrage, Tarifrechner für verschiedene Produkte und Versicherungen sowie neue Nachrichten aus der Finanzwelt sind auf der Plattform zu finden.

Herr Michael, Geschäftsführer von “Meine Finanzen im Griff” betont wie wichtig es ist, den Überblick über seine Finanzen zu behalten. Dazu benötigt man finanzielle Bildung und Kompetenz. Aber auch so einfache Dinge wie das sorgfältige Lesen aller Verträge, bevor man mit seiner Unterschrift bestimmte Verpflichtungen eingeht, sollte – so selbstverständlich es klingt – immer beachtet werden.

Mit der Kredit- und Finanzmanagementplattform “Meine Finanzen im Griff” kann man in Eigenregie seine finanzielle Bildung verbessern, seine Kompetenz auf dem Gebiet vergrößern und seine persönliche finanzielle Situation ordnen. Ziel sollte immer die finanzielle Unabhängigkeit sein.

Pressekontakt:

Finanzen im Griff Vermittlungsgesellschaft mbH
Frauentorgraben 39
90443 Nürnberg https://meine.finanzen-im-griff.de/demozugang

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/137511/4572306
OTS: Finanzen im Griff Vermittlungsgesellschaft mbH

Original-Content von: Finanzen im Griff Vermittlungsgesellschaft mbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Informationen unter:
https://