Fit für die Zukunft machen / Kostenlose Broschüre des Förderprogramms Studienkompass zeigt Abiturienten und ihren Eltern mögliche Wege nach dem Abitur auf

Filed under: Hochschule |


Nach den Sommerferien startet der Abiturjahrgang
2018 in sein letztes Schuljahr. Doch wie geht es dann weiter? Ein
Jahr bleibt noch, um sich darüber Gedanken zu machen. Die
Möglichkeiten sind riesig und das Angebot an Studiengängen und
Ausbildungen schwer zu überblicken. Eltern sind in dieser Phase
wichtige Ratgeber. Die kostenlose Broschüre “Fit für die Zukunft!”
des gemeinnützigen Förderprogramm Studienkompass unterstützt sie in
dieser Rolle.

Viele Abiturienten sind auch kurz vor dem Ende der Schulzeit noch
unsicher oder sogar orientierungslos. Nur Wenige haben eine konkrete
Vorstellung, was sie beruflich machen möchten. Die
Studienkompass-Broschüre bietet einen ersten Überblick zu den
verschiedenen Wegen nach dem Abitur und gibt die Möglichkeit, sich
schnell und gezielt zu informieren.

Das Förderprogramm Studienkompass wurde 2007 auf Initiative der
Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der
Deutschen Wirtschaft gegründet. In den letzten zehn Jahren wurden
mehr als 3.200 Jugendliche deutschlandweit auf dem Weg an die
Hochschule gefördert. Sie alle sind die Ersten in ihrer Familie, die
ein Studium aufgenommen haben und berichten in der Broschüre von
ihren Erfahrungen.

Die Broschüre kann kostenlos per E-Mail an studienkompass@sdw.org
bestellt werden und steht auf www.studienkompass.de/zukunft zum
Download bereit. Auf der Website stehen auch zahlreiche Links zu
weiteren Informationsangeboten zur Verfügung.

Für den Beginn der Suche nach dem passenden Weg in die Zukunft
empfiehlt der Studienkompass, folgenden Fragen nachzugehen:

Was kann ich und was möchte ich?

Eltern sollten ihre Kinder anregen, über sich selbst nachzudenken
und Ideen und Wünsche für die Zukunft schriftlich festzuhalten. So
können Interessen eingegrenzt und konkrete Vorstellungen entwickelt
werden. Die gezielte Recherche nach passenden Studiengängen kann
deutlich zielgerichteter durchgeführt werden.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Wer noch nicht den passenden Studiengang gefunden hat, sollte sich
an den Hochschulen vor Ort ein Bild machen und mit Studierenden der
jeweiligen Fächer sprechen. Sie können direkt aus ihrem Studienalltag
berichten und wertvolle Tipps geben. Auf den Websites der meisten
Hochschulen finden sich Ansprechpartner und Angebote speziell für
Abiturienten.

Ein kurzes Praktikum in verschiedenen Unternehmen bieten die
Möglichkeit, Berufsfelder kennenzulernen und herauszufinden, was zu
den eigenen Vorstellungen passen würde. Auch ein Ferienjob oder
ehrenamtliches Engagement können dabei helfen, mögliche Berufe näher
kennenzulernen.

Über den Studienkompass

Der Studienkompass wurde 2007 von der Accenture-Stiftung, der
Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft
(sdw) gegründet. Die Karl Schlecht Stiftung und die aim – Akademie
für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken sind
Hauptförderer des Studienkompass. Das Programm unterstützt bundesweit
aktuell rund 1.400 Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne
akademische Erfahrung bei der Aufnahme eines Studiums. Mehr als 1.800
junge Menschen haben das Programm bereits erfolgreich durchlaufen.
Mehr als 95 Prozent der Geförderten nehmen ein Studium auf. Die hohe
Wirksamkeit belegt auch eine wissenschaftliche, unabhängige
Evaluation des Programms, die vom Bundesministerium für Bildung und
Forschung von 2007 bis 2014 gefördert wurde.

Studienkompass-Partner sind: Heinz Nixdorf Stiftung, aqtivator
gemeinnützige GmbH, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.
V., EWE AG, Stiftung Rapsblüte, Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds,
Hans Hermann Voss-Stiftung, Alfried Krupp von Bohlen und
Halbach-Stiftung, NORDMETALL-Stiftung, RATIONAL AG, Roche Diagnostics
GmbH, Bürgerstiftung Wolfsburg, Karin Schöpf Stiftung, Bürgerstiftung
Braunschweig, Dr. Egon und Hildegard Diener-Stiftung im
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, S&P Family Office,
Unternehmensverbände im Lande Bremen, Rheinische Stiftung für
Bildung, Wissenschaft und berufliche Integration, Bundesministerium
für Bildung und Forschung.

Schirmherrin des Programms ist die Bundesministerin für Bildung
und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka.

Mehr Informationen unter www.studienkompass.de

Pressekontakt:
Meike Ullrich, Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH,
Breite Straße 29, 10178 Berlin Tel.: 030 278906-74,
E-Mail: m.ullrich@sdw.org

Original-Content von: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), übermittelt durch news aktuell