Fritz Manke GmbH: Professionelle Brandschutz-Schulung in Krefelder Kindertagesstätte

Filed under: Allgemein,Bilder |


Schulungskonzept richtet sich gezielt an Erzieherinnen und Eltern – Fallbeispiele machen mögliche Gefahren deutlich

Düsseldorf. – Was tun, wenn aus der Teeküche starker Rauch quillt? Wie sich verhalten, wenn beim Grillfest ein Kinder-Anorak Feuer fängt? Und auf welche Weise sollte eine Pfanne mit ausgelassener Butter gelöscht werden, falls diese in Brand gerät?

Antworten auf diese und andere Fallbeispiele aus dem Alltag von Kindergärten und anderen sozialen Einrichtungen gab eine Brandschutzschulung in Krefeld, die von der Fritz Manke GmbH durchgeführt wurde. Das Düsseldorfer Unternehmen, einer der führenden Brandschutz-Fachbetriebe der Landeshauptstadt, war Ende März bei der Kindertagesstätte KinderZeit e.V. zu Gast, die vor einem Jahr von einer Elterninitiative gegründet wurde.

Das speziell auf Kindergärten zugeschnitte Schulungskonzept der Düsseldorfer richtete sich in erster Linie an das Betreuungspersonal. An der halbtägigen Übung, die aus zwei 90-minütigen Theorie-Blöcken und einer einstündigen praktischen Löschübung bestand, nahmen zwölf Erzieherinnen sowie zwei Vertreter des Elternrates teil.

Anne Friede, Leiterin der Kita, in der zurzeit 53 Kinder betreut werden, sieht es realistisch: „An keinem Ort der Welt gibt es einen Schutz davor, dass es einmal brennt. Wenn es jedoch brennt, sollte man darauf vorbereitet sein, um sich und andere schützen zu können. Am wichtigsten für uns ist es natürlich, die Kinder im Notfall sicher rauszuholen. Dafür wurde ein individueller Notfallplan entwickelt.“

Gelernte Sicherheit: Einmal im Jahr praktische Löschübung durchführen

Die 46-Jährige, die seit über 20 Jahren im Erziehungsbereich tätig ist, weiß auch, dass man vor dem Feuer zwar Respekt, aber keine Angst haben sollte. „Der sichere Umgang mit einem Feuerlöscher muss in Fleisch und Blut übergehen. Deshalb kann ich jedem Kindergarten nur dringend empfehlen, eine solche Übung einmal im Jahr durchzuführen.“

Auch die Kinder der Krefelder Einrichtung wurden – noch vor Beginn der Schulung – in die Thematik mit eingebunden und erhielten dazu einen 25 Meter langen Feuerwehrschlauch, an dem sie sich festhalten sollten, um damit zum Sammelplatz geführt zu werden. Dieser Führungsschlauch soll auch im Ernstfall zum Einsatz kommen, weil das gemeinsame Festhalten den Kindern Sicherheit gibt und gleichzeitig für Ordnung sorgt.

Am Ende waren alle erleichtert, dass es auf dem Gelände am Girmesdyk 24 in Krefeld-Inrath bisher noch nicht gebrannt hat – außer bei der praktischen Löschübung, die vom Schulungspersonal der Fritz Manke GmbH unter strenger Beachtung aller Sicherheitsvorschrift erfolgreich durchgeführt wurde.

Weitere Informationen im Internet unter www.fritzmanke.de.