Funktioniert eine Ferienwohnung als Anlage?

Filed under: Bilder,Private Weiterbildung |


Ralf Schütt liefert mit seiner Firma HIPPP eine unabhängige ImmobilienBeratung, welche für und mit seinen Klienten ein langfristiges Konzept erstellt, wie sie mit Immobilien wirklich Geld verdienen resp. sich eine zusätzliche Altersvorsorge aufbauen können.

Oft kommen die Klienten erst einmal zu Ralf Schütt, weil sie sich ein eigenes Haus kaufen möchten und dabei beraten und begleitet werden möchten. Dabei entsteht fast immer solch ein enges Vertrauensverhältnis, daß hinterher ein fertiges Konzept für eine vermietete Wohnung entstanden ist. Nicht wenige seiner Klienten haben daher hinterher beides: ein eigenes Haus und vermietetes Eigentum.
Öfter – gerade in seinen Seminaren – kommt die Frage nach einer Ferienwohnung zur Anlage auf, nach dem Motto „die Pflicht mit dem Angenehmen zu verbinden“.

„Ich persönlich halte davon nicht ganz so viel“, so der Berater. „Wenn man die Ferienwohnung zum Eigennutz kauft, und sie dann ausschließlich an Freunde und Verwandte vermietet, gut, dann kann es funktionieren. Wenn man eine Ferienwohnung zur Fremdvermietung kauft, sieht es vielleicht etwas anders aus. Hier in Hamburg sollte man immer mit der Stadt und den Behörden aufpassen, gerade mit der Bezeichnung Ferienwohnung.
Auch muß man genau durchrechnen, wie oft die Wohnung vermietet werden muß, bis sie sich rechnet, welches Publikum man hat, welche zusätzlichen Kosten anfallen. Ein Faktor ist auch der mögliche Stress, von passivem Einkommen ist dann dort nicht mehr so die Rede.“

Die Arbeit von Ralf Schütt mit seinen Klienten basiert auf einer langfristigen und vertrauensvollen Zusammenarbeit und vor allem auf Ausbildung.
„Es ist wichtig für mich, daß meine Klienten alle Zusammenhänge verstehen. Dazu gehört nicht nur die Immobilie an sich, vielmehr ist es außerordentlich wichtig zu verstehen wie Inflation funktioniert, warum es sie gibt, wie man ihr mit Immobilien entgegenwirken kann und vor allem ist es enorm wichtig, seinen Rentenbescheid richtig lesen zu können. Wenn diese Daten verstanden sind, entscheiden sich viele aus eigenem Antrieb heraus für eine Immobilie und dann wird sie auch funktionieren. Vor diesem Hintergrund ist eine „normale“ Mietwohnung unter der langfristigen und nachhaltigen Betrachtung die vernünftigere Lösung.
„Aktuell, jetzt in der Krise in 2020 war zu Anfang der Mietausfall ein großes Thema. Ich persönlich habe keine Probleme mit meinen Vermietungen gehabt. Leute mit Gewerbeimmobilien oder Ferienimmobilien haben da ganz bestimmt andere Erfahrungen gemacht.
All diese Unwägbarkeiten sollte man bei der Planung und dem Konzept schon etwas mit berücksichtigen. Natürlich war so ein kompletter Stopp wie dieses Jahr in der Größenordnung nicht vorhersehbar. Trotzdem, es gibt sehr risikoarme Wohnungen, die gerade bei Anfängern gut funktionieren. Und darauf kommt es an: Es soll nicht schick vor den Freunden aussehen, es soll funktionieren.“ So die offenen Worte von Ralf Schütt.

Die Klienten von HIPPP sind hierbei keine Großverdiener oder Investoren, die ganze Mehrfamilienhäuser besitzen, sondern „normale“ Leute (Angestellte, Beamte, Architekten, GmbH Geschäftsführer, Lufthansa Kapitäne), die verstanden haben, daß Immobilien eine gute Möglichkeit sind, Vermögen aufzubauen, um später so leben zu können wie man sich es erträumt hat.
„Es ist eine enorme Verantwortung auch in meiner Beratung, daß das Konzept wirklich funktioniert. Meine Mandanten sind wirklich alle außerordentlich fleissig und arbeiten viel für ihr Geld. Die Gemeinsamkeit von allen ist einfach die Suche nach einer zuverlässigen Möglichkeit Geld sinnvoll anzulegen und zu lernen.“

Warum Immobilien so viel Chancen bieten? „Ganz einfach“, erzählt der Experte, „Immobilien bieten vor allem eins: Inflationsschutz. Der Hauptgegner eines jeden Sparers.“

Mehr zum Thema erfahren Interessierte unter diesem link:
https://www.youtube.com/watch?v=Wh80ar_pdz8

Weitere Informationen unter:
https://www.youtube.com/watch?v=Wh80ar_pdz8