Internatsplätze mit Fußballförderung an der Schloss-Schule Kirchberg

Filed under: Bilder |


„Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, Potenziale bei den Kindern und Jugendlichen zu entwickeln und fördern“, erzählt Schulleiter Doktor Ulrich Mayer. Um die schulische und Persönlichkeitsentwicklung best möglichst zu fördern, sollten auch unbedingt Begabungen und Interessen der Kinder auf hohem Niveau entwickelt werden.
Lose Gespräche führte Mayer im vergangenen Jahr bereits mit den Crailsheimer Zweitliga-Basketballern. Mit Oliver Rehbach vom Kickinside hat er jetzt einen Partner gefunden, der mit ihm zusammen ein Angebot für Kinder mit Begeisterung und Talent im Fußball entwickelt und zudem dieselbe Philosophie hat: Das Kind steht immer im Vordergrund. Das Angebot an der Schule mit Sport AGs ist zwar mehr als ausreichend, jedoch deckt es keinesfalls den Bedarf an Förderung über den Breitensport hinaus ab. Eine Spezialisierung ist nur in Kooperation mit einem Partner möglich, der hierfür die nötige Kompetenz besitzt. Als riesiges Plus für solch eine leistungsfördernde sportliche Ausbildung mit optimaler schulischer Betreuung sieht Mayer das Internatsangebot der Schloss-Schule. „Der Stundenplan kann nach den individuellen Bedürfnissen der Schüler gestaltet werden. Zudem kann man Stunden nachholen, wenn mal Unterricht versäumt wird“, sieht er als notwendige Flexibilität, die wohl nur eine Internatsschule bieten kann, wenn ein Kind sein Hobby optimal entwickeln möchte.
Erste Vorgespräche wurden bereits mit der Frauenfußballabteilung des TSV Crailsheim geführt, die selbst schon einmal ein Teilzeitinternat angedacht hat und deshalb auch großes Interesse an diesem Projekt zeigt. Doch die Abgleichung der sportlichen mit den schulischen Belangen und insbesondere die emotionale Ganztagesbetreuung sind für einen Verein alleine wohl kaum zu schaffen. Und genau hier will die Schloss-Schule unterstützen, damit Talente auch den Weg nach Crailsheim gehen können. Einen Fahrdienst gibt es schon, und so könnten die Nachwuchskickerinnen zu Training, Spiel oder den Fördereinheiten nach Crailsheim gebracht werden. Aber auch für Jungs gibt es höherklassige Nachwuchsteams in der Region, die Mannschaftstraining und Spielbetrieb entsprechend anbieten könnten. „Wir wollen auf jeden Fall im nächsten Schuljahr das Projekt starten. Das wäre auch schon mit einem Kind möglich“, erklärt Mayer. Wenn es dann erst einmal angelaufen ist, hofft er auf eine gewisse Sogwirkung. Interessant könnte das Angebot zudem für ausländische Schüler mit der Leidenschaft Fußball sein. „Wenn ein Kind aufs Internat wechseln will und als Hobby „Fußball“ hat, soll es irgendwann mal so weit sein, dass man dann gleich automatisch an Kirchberg denkt.“ Und das gilt nicht nur für hochtalentierte, sondern auch für normal begabte Kicker; die einfach ihre Leidenschaft best möglichst fördern wollen.
Schon seit einigen Jahren bietet Rehbach Kleingruppen- und Einzeltraining in seiner Fußballhalle an. Insgesamt 22 Kinder, hiervon sechs im Einzeltraining, nutzen das vereinsergänzende Angebot, der im Sommer vergangenen Jahres neu ins Leben gerufenen „Kickinside Soccer Academy“. Bis zu einer Entfernung von knapp 70 Kilometern reisen die Nachwuchskicker hierfür einmal wöchentlich an. „Mit dem neuen Projekt ‚Fußball und Internat’ ist es unser Ziel, fußballbegeisterten Kindern und Jugendlichen eine noch intensivere sportliche und persönliche Ausbildung zu ermöglichen“, so Rehbach. „Mein Ehrgeiz ist es, Kindern mit einer Leidenschaft für den Fußball zu fördern und ihnen optimale Möglichkeiten für zu ihre sportliche Weiterentwicklung zu bieten“, fährt er fort. „Ich freue mich jetzt schon riesig darauf, wenn es endlich los geht“, sehnt Rehbach die neue Herausforderung. herbei.