Make-Magazin startet neuen Geschäftsbereich / Make Education: Learning by doing (FOTO)

Filed under: Allgemein,Bilder |


Unter dem Motto “Leichter lehren mit verständlichen Projekten” startet das DIY-MagazinMake (https://www.heise.de/news/Kostenlose-Make-Artikel-fuer-Lehrer-4938770.html) ein neues Angebot, das sich an Lehrerinnen und Lehrer von MINT-Fächern richtet. Auf der Webseite Make Education stellt die Redaktion ab sofort jeden Monat fünf kostenlose Artikel als PDF zum Download bereit. Dabei handelt es sich um ausgewählte Artikel aus früheren Make-Ausgaben mit Projekten, die sich thematisch gut in den MINT-Unterricht einbinden lassen. Zusätzlich zur Webseite sind weitere Angebote in der Planung.

Los geht es mit Physik-Artikeln zum Bau eines Spektroskops aus Haushaltsmitteln, Stromerzeugung mit Piezo- und Peltier-elementen, einem Holographie-Mikroskop aus 3D-Druckteilen und einem Pi sowie Magnetismus-Experimenten mit Ferrofluiden.

Im Unterschied zu herkömmlichen MINT-Unterrichtsmaterialien bieten viele Artikel des Make-Magazins Inhalte mit aktuellen Techniken und Alltagsbezügen der Schülerinnen und Schüler wie Smartphone, Internet, Social Media, IoT, WLAN, 3D-Druck, Sound, Licht, Gaming, E-Mobilität, Robotik, KI usw.

“Projektbezogenes Lernen ist praktisches Lernen. Learning by doing, Learning from experience fördert das Verstehen des Themas, statt nur Wissen darüber anzusammeln”, erläutert Daniel Bachfeld, Chefredakteur vom Make-Magazin. “Zudem werden beim projektbezogenen Lernen Eigenverantwortung und Teamwork großgeschrieben. Jede Schülerin, jeder Schüler kann bei dem Projekt seine Stärken einbringen, dadurch wird der Lernprozess als positive Erfahrung erlebt. Je erfolgreicher und zufriedener die Schüler, desto besser und leichter für die Lehrerinnen und Lehrer.”

Um die PDFs kostenlos herunterladen zu können, müssen sich Lehrkräfte einmalig auf der Webseite registrieren . Ein monatlicher Newsletter informiert dann über neu hinzugekommene Artikel und ordnet diese den jeweiligen naturwissenschaftlichen Fächern und Altersgruppen zu.

Darüber hinaus sucht die Make-Redaktion engagierte Lehrerinnen und Lehrer, die Lust haben, Maker-Projekte in die Schulen zu bringen und Make-Artikel didaktisch zu Unterrichtsmaterialien aufzubereiten. Bei Interesse: Mail an mailto:info@make-magazin.de

Das zweimonatlich erscheinende Make-Magazin spricht Technik-Künstler, Hobby-Bastler, Programmierer und Heimwerker an, die sich für den kreativen Umgang mit Technik begeistern. Make veröffentlicht Bauanleitungen für faszinierende Projekte, die sowohl Laien als auch Fortgeschrittene nachvollziehen können. Es geht in den Artikeln um Arduino, Raspberry Pi und Co. und um Projekte fernab von PC und Elektronik wie z. B. Keramik-Upcycling, Wasserraketen, Biohacking oder Textildruck. Das Magazin zeigt, wie das Projekt funktioniert, liefert sowohl Grundlagenartikel als auch regelmäßige Porträts über Bastlerkoryphäen und erklärt Arbeitsweisen bekannter Hersteller und Dienstleister. Tests liefern Informationen, welches Zubehör sich für Bastlerinnen und Bastler am besten eignet.

Das Magazin Make erscheint in der Maker Media GmbH, einer 100%igen Tochter der Heise Gruppe.

Download Pressefoto (https://www.heise-gruppe.de/imgs/74/2/9/9/1/7/6/6/Microsoft Teams-image__8_-7a2d5dc706d9ad03.png)

Pressekontakt:

Heise Medien
Sylke Wilde
Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Zeitschriften/IT-Medien, c”t, heise
online, Maker Faire, heise Events, Interviewanfragen für IT-Themen,
c”t-Radioservice
Telefon: +49 511 5352-290
sylke.wilde@heise.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/115465/4746387
OTS: Make

Original-Content von: Make, übermittelt durch news aktuell

Weitere Informationen unter:
https://