Messe am 19.09.2020 in Wiesbaden: Wie man in Corona-Zeiten den besten Anbieter für den Schüleraustausch findet

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Für den Schüleraustausch sind die USA das Traumziel Nummer1. Eine wichtige Frage ist die Auswahl der High School, die von einer Austauschorganisation vermittelt wird. Die Austauschorganisation ist der zentrale Partner für die Schüler, von der Beratung über die Vorbereitung, die Reise bis zur Betreuung in den USA. Für die Auswahl muss man die Bedingungen für den Schüleraustausch sehen. Der Schüleraustausch bedeutet, dass die Schüler in einer Gastfamilie leben und die örtliche Schule besuchen. Die Angebote auf dem Markt sind vielfältig und wenig übersichtlich. Aktuell kommen die Besonderheiten der Corona-Pandemie dazu. Wie kann man in wenigen Schritten das beste Angebot zu einem fairen Preis finden? Am besten ist es, wenn man schrittweise vorgeht.Schritt 1: Überblick über den Schüleraustausch-Markt bekommen. Es gibt verschiedene Auslands-Programme für die USA: Standard ist das Auslandsjahr mit Besuch einer öffentlichen High School (USA Classic) und Unterbringung in einer Gastfamilie. Dann gibt es viele Wahlprogramme und private High Schools, die unter dem Begriff USA Select Programm angeboten werden.Schritt 2: Die Festlegung des Landes für das Auslandsjahr. Traditionell gehen die meisten jungen Leute in die USA: In den letzten Jahren sind die Angebote für die anderen englischsprachigen Länder Kanada, Australien, Neuseeland, Großbritannien und Irland gewachsen. Von den beliebten englischsprachigen Ländern sind die USA das Land mit den kostengünstigsten Angeboten.Schritt 3: Die Kosten des Schüleraustausches. Generell gilt, dass das USA Classic-Programm das preiswerteste Angebot für die USA ist. Das Besondere daran ist, dass die Schüler eine öffentliche Schule besuchen und in einer Gastfamilie leben. Die Auswahl der Region, Schule und Familie liegt alleine bei der Austausch-Organisation. Bei den Wahlprogrammen können die Schüler mitbestimmen. Das USA Classic-Programm bekommt man unter 9.000 Euro. Wahlprogramme für ein Schuljahr in den USA beginnen derzeit ab 14.000 Euro.
Schritt 4: Die Finanzierung für den Schüleraustausch USA. Die Finanzierung erfolgt grundsätzlich durch die Familie. Die Schüler können sich aber um Förderungen vom Staat und privaten Förderern bewerben. Die wichtigste staatliche Förderung sind das Auslands-BAföG, und das Kindergeld, das während des Auslandsaufenthaltes weiter läuft. Für den Schüleraustausch, insbesondere für die USA; gibt es eine Vielzahl an Stipendien. Tipps zur Finanzierung und die Stipendien-Datenbank findet man in der Schüleraustausch Datenbank (www.schueleraustausch-portal.der/stipendien).
Schritt 5: Die Entscheidung über die Austausch-Organisation. Wenn man ins Internet sieht, stell man fest: Es gibt sehr viele Anbieter. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Dafür ist es am einfachsten und sichersten, wenn man eine vor-geprüfte Anbieterauswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Vor der Entscheidung sollten die Familien mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Deutschen Stiftung Völkerverständigung. Wer 2021 ins Ausland will, sollte jetzt mit der Vorbereitung starten, damit die Zeit für eine fundierte Entscheidung reicht und man noch die breite Auswahl hat.
Die AUF IN DIE WELT-Messe für Schüleraustausch und Gap Year. Am 19.09.2020 findet in Wiesbaden die nächste AUF IN DIE WELT-Messe für Hessen und das Rhein-Main-Gebiet statt. Die Messe umfasst eine Ausstellung der führenden seriösen Anbieter. Die AUF IN DIE WELT-Messe bietet zusätzlich exklusive Erfahrungsberichte, und Stipendien-Informationen. Die Stiftung berät zu Stipendien im Wert von mehr als 1 Mio. Euro und weiteren Finanzierungsmöglichkeiten.Die Messe wird am 19.09.2020 von 10 bis 16 Uhr in der Obermayr Europa-Schule, Berliner Straße 150, 65205 Wiesbaden geöffnet sein. Der Eintritt ist frei. Informationen zur Messe und dem Hygienekonzept für den sicheren Messebesuch gibt es unter www.aufindiewelt.de/messen/19092020-wiesbaden/. Im Internet gibt die Stiftung umfangreiche Informationen zum Schüleraustausch USA und weiteren Auslandsaufenthalten für junge Leute: www.schueleraustausch-portal.de.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de