Mit Digital Signage zum Klassenzimmer 4.0

Filed under: Allgemein |


Kreide an der Tafel? Das war einmal: Moderne Klassenzimmer arbeiten nach Ansicht von IAdea Deutschland digital. Dazu hat der deutsche Digital-Signage-Pionier zusammen mit Partnern das “Digitale Klassenzimmer 4.0” entwickelt. IAdea Deutschland versorgt Lehrkräfte und Schüler mit aktuellen Geräten, um den Unterricht auf die Höhe der Zeit zu bringen, damit Lernen wieder Spaß macht! Eine Förderung durch den DigitalPakt Schule ist möglich.

Die heutige Generation an Schülern wächst mit dem Smartphone in der Hand auf und schaut Serien auf einem Tablet. Es ist nur folgerichtig, dass auch der Unterricht – wo Kinder immerhin etwa die Hälfte ihres Tages verbringen – ebenso gestaltet wird.

Die digitale Technik, Digital-Signage und vor allem die moderne Display-Technologie ersetzen analoge Lernmethoden vollständig und bieten zudem zahlreiche Vorteile. Schüler können jederzeit die vermittelten Lerninhalte nochmals wiederholen und es gibt auch keinen Medienbruch zwischen der Schulpräsenz und dem heimischen Lernen. Lehrer hingegen können beispielsweise jederzeit ergänzendes Lehrmaterial hinzufügen – aus Allem, was über das Internet erreichbar ist. Der digitalen Technik sind hier keine Grenzen gesetzt.

Digitales Klassenzimmer 4.0

Im Kern besteht die Initiative digitales Klassenzimmer 4.0 von IAdea Deutschland aus folgenden Komponenten:
Jeder Schüler erhält ein iPad von Apple oder ein vergleichbares Gerät mit Android als Betriebssystem.
Der Unterricht findet nicht mehr an einer Schiefertafel statt, sondern an einem Smartboard: Dabei handelt es sich um ein 84 oder 92 Zoll großes Display, das von IAdea Deutschland zur Verfügung gestellt wird.
Zusätzlich steht Lehrkräften ein 42 Zoll großes interaktives Digital Signage Display zur Verfügung.
Alle Geräte werden untereinander via WLAN vernetzt, sodass die gemeinsame Zusammenarbeit von Lehrkräften und Schülern problemlos möglich ist.
“Das Leben heute ist geprägt von sozialen Netzwerken, virtuellen Freundschaften, Büchern im E-Book-Format und sogar pädagogisch wertvollen Spielen wie Minecraft. Mit dem digitalen Klassenzimmer 4.0 trägt IAdea Deutschland einen Teil dazu bei, den Unterricht durch die Integration moderner Medien zu verbessern”, erläutert Dipl. Ing. Björn Christiansen, geschäftsführender Gesellschafter bei IAdea Deutschland.

Inhalte finden nicht mehr an der Tafel statt, sondern auf dem großen Smartboard. Dort lassen sich Formen und Inhalte jeder Art problemlos abbilden: Von einfachen Texten und mathematischen Aufgaben bis hin zu Grafiken und komplexen Formeln bis hin zu Video-Inhalten. Die Les- und Sichtbarkeit ist durch eine hohe Helligkeit der Displays permanent garantiert.

Ziel des digitalen Klassenzimmers 4.0

“Wir möchten durch Smartboard, iPad & Co. dabei helfen, Schülern den Umgang mit Medien näherzubringen. Die Folge ist eine selbstbestimmte Nutzung der genannten Geräte. Soziale Verantwortung und das sachgerechte Handling der Unterrichtsmittel stehen im Vordergrund. Je früher die Nutzung dieser Geräte erfolgt, desto besser lernen Kinder, Verantwortung zu übernehmen. Außerdem erfolgt dadurch ein fließender Übergang von den zu Hause bereits angelernten Fähigkeiten in den Unterricht,” so Christiansen.

Durch die langjährige Erfahrung im Bereich der Digital-Signage- und Display-Technik hat IAdea Deutschland alle erforderlichen Geräte für Schüler und Lehrkräfte in petto und stellt diese bereit. Kein Kind muss eigene Geräte mitbringen. Dies fördert die Chancengleichheit im Unterricht und dient langfristig dazu, die Medienkompetenz zu verbessern. Zusätzlich findet kein Bruch zwischen den in der Schule genutzten Medien und zu Hause statt: Die Übermittlung der Inhalte an die vorhandenen Geräte zu Hause geschieht fließend und erleichtert das Lernen.

Vorteile auch für Lehrkräfte

“Bei IAdea Deutschland spezialisieren wir uns auf den Verkauf von Digital-Signage-Lösungen inklusive hochwertiger Bildschirme für den Außen- und Innenbereich. Diese Expertise geben wir auch an Lehrkräfte weiter,” so Christiansen weiter. Die genutzten Geräte dienen etwa dazu, aktuelle Informationen aus dem Internet zu beziehen.

Lehrkräfte sind nicht mehr zwingend an die Mittel gebunden, die Papier, Stifte und Kreide bieten. Stattdessen stehen Lehrkräften – und auch Schülern – alle Möglichkeiten offen, die ein digitales Display bietet.

Sollen Informationen für spätere Unterrichtsstunden aufbewahrt werden, ist das Abfotografieren der Tafel nicht mehr notwendig. Daten werden gespeichert und bei Bedarf einfach wieder aufgerufen. Gerade medienintensive Unterrichtsformen können so aufeinander aufbauen. Schüler und Lehrkräfte müssen nicht mehr jeden Tag aufs Neue beginnen – und eine langfristige Dokumentation des Unterrichts wird dadurch ebenfalls ermöglicht.

Vorbereitung auf das echte Leben

Schon früh lernen Kinder durch das Digitale Klassenzimmer 4.0, dass Organisation im Leben wichtig ist. Digitale Kalender, verfügbar direkt auf den Tablets, helfen bei diesem Vorgang. Der internetgestützte Unterricht erlaubt Lehrkräften weiterhin, Kinder auf die Gefahren, die im Internet zweifellos vorhanden sind, zu sensibilisieren. IAdea Deutschland trägt damit auch einen wesentlichen Anteil an einem gefahrlosen Umgang mit dem Internet zu Hause – denn was in der Schule gelernt wurde, wird auch zu Hause angewendet.

Durch die Initiative digitales Klassenzimmer 4.0 von IAdea Deutschland und Partnern erhalten Schüler und Lehrer alle Mittel, um den Unterricht mit Smartboards und Tablets modern zu gestalten. IAdea Deutschland berät Bildungseinrichtungen umfassend, stellt bei Bedarf alle notwendigen Geräte zur Verfügung und steht auch mit Rat und Tat in punkto Förderung durch den DigitalPakt Schule zur Seite.

Das System kann live im Hannoveraner Democenter der IAdea Deutschland GmbH ausprobiert werden. Für eine kostenlose Beratung steht das Team der IAdea Deutschland GmbH unter Tel. 040 180 241 080 und vertrieb@digitalsignage.de zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:
https://www.digitalsignage.de