Schüleraustausch Australien: 10 Argumente für das Auslandsjahr an High in Schools in Tasmanien

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Australien ist eines der Traumziele für den Schüleraustausch. Land, Leute, Natur und die Weite des Kontinents tragen dazu und die Berichte ehemaliger Austauschschüler über ihre Erfahrungen. Innerhalb von Australien gehört Tasmanien zu den Zielen für den Schüleraustausch. Zehn Argumente für das Auslandsjahr in Tasmanien.
1 Schüleraustausch Australien in Tasmanien: Landschaft und Natur. Der Bundesstaat Tasmanien hat eine Fläche von knapp 70.000 km² und ist damit ähnlich groß wie Irland. Er umfasst im Wesentlichen die gleichnamige Insel, die rund 240 km entfernt im Süden des australischen Kontinents liegt. Mit seiner Lage im Südpazifik umfasst Tasmanien ganz unterschiedliche Naturlandschaften, vor allem Gebirge und Hochebenen. Nationalparks umfassen einen großen Teil der Inselfläche. Dazu gehört auch die unberührte und schwer zugängliche Wildnis des Südwestens. Die Tierwelt ist durch viele endemische Arten gekennzeichnet. Die Vegetation ist vielfältig und reicht von subtropischen über gemäßigte Wälder, Moorlandschaften bis zu Dünenlandschaften. Das tasmanische Klima ist von den Meeresmassen geprägt und reicht vom subtropischen Nordosten bis zum gemäßigten Klima im Südwesten.
2 Tasmanien: Die Menschen und die Struktur der Bevölkerung. Mit einer Bevölkerung von gut einer halben Million Menschen ist Tasmanien sehr dünn besiedelt, wobei die Menschen fast ausschließlich in den Städten leben, vor allem in der Provinzhauptstadt Hobart. Große Landesteile sind menschenleer. Die Bevölkerung ist britisch bzw. europäisch geprägt.
3 Schüleraustausch in Tasmanien: Das ausgezeichnete Schulsystem in Australien. Tasmanien verfügt, wie ganz Australien, über ein ausgezeichnetes Bildungssystem. Eine wichtige Rolle in der schulischen Erziehung spielt das selbständige und eigenverantwortliche Arbeiten und die Förderung der Kreativität und sozialen Kompetenz. Lehrer sehen sich in erster Linie in der Rolle eines Mentors und Beraters.
4 Das Auslandsjahr in Tasmanien: Klassen und Schullaufbahn an der High School. Das Schulsystem ist in die Grundschule (Primary School) und die weiterführende Schule (Secondary School) unterteilt. Die Einschulung erfolgt in der Regel mit fünf Jahren. Die Schulpflicht endet nach 10 Schuljahren. Die meisten Schüler führen ihre Laufbahn um zwei zusätzliche Schuljahre fort, um mit dem Senior Secondary Certificate of Education – dem australischen Abitur – auch die Hochschulzulassung zu erlangen.
5 Die High Schools in Tasmanien. In Tasmanien gibt es, wie in ganz Australien, öffentliche Schulen, Privatschulen und konfessionell gebundene Schulen. Alle Schulen orientieren sich am nationalen Lehrplan. Der Unterricht findet nicht in festen Klassen, sondern in Kursen statt. Die High Schools sind Ganz¬tagsschulen.
6 Die High Schools in Tasmanien: Schuljahr und Schulalltag. Das Schuljahr in Tasmanien beginnt Ende Januar und dauert bis Mitte Dezember. Das Schuljahr ist in drei Trimester (Terms) untergliedert. Dazwischen liegen jeweils zwei Ferienwochen. Die Sommerferien dauern von Mitte Dezember bis Ende Januar. Ein typischer Schultag beginnt um 9.00 Uhr und endet gegen 15.30 Uhr. Zu Mittag ge¬gessen wird oft gemeinsam in der schuleigenen Kantine. Unterrichtet wird von Montag bis Freitag, sams¬tags ist schulfrei. Eine Schuluniform ist an den meisten Schulen Pflicht.
7 Das Auslandsjahr in Tasmanien: Große Auswahl an Schulfächern. Zu den Pflichtfächern zählen an den High Schools in Australien generell Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sozialkunde und Sport. Außerdem werden Wahlfächer wie zum Beispiel Kunst und Musik, Theater und Outdoor-Aktivitäten angeboten. Die meisten High Schools verfügen über sehr gute technische und sportliche Einrichtungen.
8 Schüleraustausch Australien in Tasmanien: Regeln für das Auslandsjahr. Ein staatliches Gesetz regelt für ganz Australien die Programme mit internationalen Schülern verbindlich. Gastschülern aus Europa bietet sich ein Beginn im Juli an. Eine flexible Gestaltung des Auslandsjahres in Tasmanien hinsichtlich Beginn und Dauer des Auslandsaufenthaltes ist möglich. An jeder High School in Australien gibt es Betreuer für ausländische Gastschüler, die auch beim Erstellen des Stundenplans und der Fächerauswahl unterstützen.
9 Das Auslandsjahr Australien in Tasmanien: Hobart. Innerhalb von Tasmanien ist die Region rund um die Stadt Hobart das Traumziel Nummer 1 für deutsche Schüler. Gebirge, Nationalparks, die historische Stadt, Strände, attraktive High Schools und freundliche Gastfamilien sind die Argumente für diese Region. Die High Schools liegen in Küstennähe und können auch Wassersportarten anbieten.
10 Schüleraustausch in Tasmanien: Kosten, Schulgebühren und Visum. Generell fallen in Australien für internationale Schüler Schulgebühren an. Dies variiert je nach Schulart, Region und bei den Select Programmen auch pro High School. Hinzu kommen Kosten für das Visum, die Krankenversicherung, die Unterkunft (im Internat oder in einer Gastfamilie), sowie für Schuluniformen und Taschengeld. Für einen Aufenthalt an einer australischen High School müssen Schüler ein Visum beantragen.
Schüleraustausch in Tasmanien: Informationen und Praxis-Tipps. Einen Überblick zum Schüleraustausch nach Australien mit einem 10-Schritte-Plan für den Weg in das Auslandsjahr gibt es auf dem Schüleraustausch-Portal. Persönliche Informationen und Tipps zum Schüleraustausch in Tasmanien bekommen junge Leute und ihre Familien auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung. Außerdem bietet die Stiftung wöchentlich einen Überblick zu Schüleraustausch und Stipendien als kostenfreies Webinar (www.aufindiewelt.de/webinar).
Schüleraustausch Australien und die beste Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für den Schüleraustausch. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Dort gibt es auch die Stipendien Datenbank mit mehr als 1.000 seriösen Stipendien für den Schüleraustausch. Vor der Entscheidung sollten die Schüler zusätzlich mit mehreren seriösen Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de