Schüleraustausch USA und Corona: 5 Punkte, warum man den High School-Aufenthalt 2021 jetzt vorbereiten sollte

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Junge Leute, die während der Schulzeit einen Aufenthalt an einer High School in den USA erleben wollen, haben dafür in ihrer Schullaufbahn nur einen relativ kurzen Zeitraum, ihren Traum umzusetzen, normalerweise in der zehnten oder elften Klassenstufe. Wer vor diesem Hintergrund im Jahr 2021 in die USA gehen will, hat derzeit die Frage, wie das vor dem Hintergrund von Corona machbar ist. Die Antwort ist überraschend: Die jungen Leute sollten ihren USA-Aufenthalt gerade jetzt zielstrebig vorbereiten. Dafür sprechen mehrere Gründe.
1 Schüleraustausch USA 2021: Die Reisemöglichkeiten in die USA. Die staatlichen Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise werden von den Regierungen so schnell wie vertretbar und möglich aufgehoben. Aktuell sind die „Lockerungen“ für Deutsche auf Reisen in Europa bezogen. Absehbar ist, dass die Reisen demnächst auch in andere Länder möglich werden, auch in die USA. Voraussetzung ist, dass die deutschen Ausreisebeschränkungen aufgehoben und die Einreise in das Zielland möglich sind. Dies hängt von der Corona-Situation in dem betreffenden Land ab. Das spricht dafür, dass die Situation auch in den USA in kurzer zeit deutlich anders aussieht und die US-Regierung ab Herbst 2020 wieder Einreisen aus Europa zulässt.
2 Schüleraustausch USA 2021: Die US-Austauschorganisationen. Über die Einreise hinaus ist Voraussetzung, dass die US-Austauschorganisationen wieder Gastschüler aufnehmen dürfen. Diese Organisationen sind für die Betreuung der Gastschüler in den USA verantwortlich; sie sind es auch, die die High Schools und Gastfamilien akquirieren. Diese Organisationen benötigen von der US- Regierung eine Lizenz, um ausländische Schüler in die USA holen zu dürfen.
3 Schüleraustausch USA 2021: Die amerikanischen High Schools. Bei den High Schools muss man unterscheiden: Die staatlichen High Schools werden in 2021 eventuell noch zurückhaltend sein, weil sie vorrangig ihren eigenen Betrieb gewährleisten müssen. Anders wird es bei den privaten High Schools sein: Sie erzielen durch die Aufnahme der ausländischen Gastschüler Einnahmen. Daher sind sie sicher daran interessiert, Plätze für den Schüleraustausch zur Verfügung zu stellen.
4 Schüleraustausch USA 2021: Die Gastfamilien. Überwiegend erhalten die amerikanischen Familien für die Aufnahme ausländischer Schüler keine Entschädigung; sie finanzieren Unterkunft und Verpflegung für ihre Gastschüler aus der eigenen Tasche. Die meisten Gastfamilien in den USA kommen aus der Mittelschicht. Diese Bevölkerungsgruppe verfügt in den USA im Vergleich zu Deutschland generell über geringere Einnahmen. Hinzu kommt, dass gerade die Mittelschicht von wirtschaftlichen Krisen besonders betroffen ist. Das gilt auch für die Corona-Krise. Daher ist davon auszugehen, dass ein erheblicher Teil dieser Familien in 2021 nicht in der Lage sein wird, ausländische Gastschüler aufzunehmen. Wie in früheren Wirtschaftskrisen wird das zu einer Reduzierung des Angebotes an Plätzen für den internationalen Schüleraustausch führen.
5 Schüleraustausch USA 2021: Die Chancen für ein gutes Auslandsjahr. Zusammengefasst steht die gute Nachricht, dass der Schüleraustausch in die USA ab 2021 wieder gut machbar sein dürfte. Das Angebot an Plätzen im kostengünstigen USA Classic Programm wird voraussichtlich zurückgehen. Die privaten High Schools werden diese Lücke sicher gerne schließen. Diese USA Select Programme sind für die Schüler und ihre Familien vom Leistungsangebot her sicher attraktiver; sie liegen vom Preis her allerdings deutlich höher. Wer an einem kostengünstigen Platz in den USA interessiert ist, sollte also frühzeitig mit der Vorbereitung und Bewerbung starten, um einen der Plätze im USA Classic Programm zu bekommen.
Schüleraustausch und Gap Year: Wie man die gute und günstige Organisation findet. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für Freiwilligendienst. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen. Dort gibt es auch die Stipendien Datenbank mit mehr als 1.000 seriösen Stipendien. Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Spezialmessen für Schüleraustausch und Gap Year der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei. Die nächste AUF IN DIE WELT-Messe findet online am 13.06.2020 statt: https://www.aufindiewelt.de/online/

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de