Schüleraustausch USA: Wie wichtig sind gute Schulnoten für einen Platz in den USA?

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Viele junge Leute zieht es für mehrere Monate oder ein ganzes Schuljahr in die USA. Die Austauschorganisationen prüfen die Eignung der Schüler für das Auslandsjahr. Nicht alle Interessenten erfüllen die Voraussetzungen für den Schüleraustausch. Welche Bedeutung haben die Schulnoten für die Aufnahme in die Programme der Austauschorganisationen? Dafür muss man wissen, dass es verschiedene Auslandsprogramme für den High School-Aufenthalt in den USA gibt.
1 Schüleraustausch USA und die verschiedenen Austausch-Programme. Für den Schüleraustausch USA kann man Im Wesentlichen drei Programmarten unterschieden. Im USA Classic Programm besuchen die Schüler eine staatliche High School und wohnen in einer Gastfamilie in der Nähe. Bei USA Select Programmen besuchen die Schüler eine private High School mit Unterbringung entweder in einem Internat oder in einer Gastfamilie. Kurzzeit-Programme gibt es für die Dauer zwischen vier Wochen und einem halbe Schuljahr. Normalerweise besuchen die Schüler dann private High Schools.
2 Schüleraustausch USA und die Bedeutung von Schulnoten. Beider Prüfung der Eignung von Schülern für einen Schüleraustauch steht normalerweise die Frage im Mittelpunkt, ob der Schüler in Bezug auf den Reifegrad und die Offenheit für Neues und fremde Menschen geeignet ist. Schulnoten spielen nur insoweit eine Rolle, als die schulischen Leistungen in Deutschland nicht so schlecht sein dürfen, dass sie die erfolgreiche Teilnahme am Schüleraustausch behindern. Zusätzlich sind die Fächer von Interesse, die für die High School in den USA wichtig werden können. Das betrifft die Englischkenntnisse. Außer Englisch kann es darauf ankommen, wie sportlich der Schüler ist. Der Grund ist, dass an den High Schools in den USA der Sport eine besonders große Rolle spielt.
3 Schüleraustausch USA und die Schulnoten im Fach Englisch. Die Austauschorganisationen prüfen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens selbst; wie es um deine Englischkenntnisse steht. Die Schulnoten sind dafür nur ein erster Hinweis. Die High Schools in den USA erwarten zumindest durchschnittliche Kenntnisse, weil das die Integration in die Schulgemeinde erleichtert. Das wiederum ist erfahrungsgemäß wichtig, damit die Gastschüler gute Chancen haben, ihr Auslandsjahr erfolgreich und ohne besondere Schwierigkeiten zu absolvieren.
4 Schüleraustausch USA mit weniger guten Schulnoten. Wer keine guten Schulnoten vorweisen kann, hat normalerweise trotzdem die Möglichkeit, für einen Schüleraustausch in die USA zu kommen. Viele private High Schools sind darauf ausgerichtet, auch Schüler mit schwächeren Schulleistungen gut zu betreuen und eventuelle Schwächen auszugleichen. Gute Austauschorganisationen können dich so beraten, dass du eine passende High School findest.
5 Schüleraustausch USA, die Schulnoten und die Austauschorganisation. Die Austauschorganisationen prüfen die Eignung der Schüler für den Schüleraustausch im Rahmen des Bewerbungsverfahrens. Sie können auch einschätzen, welche Anforderungen aus den USA im konkreten Fall wichtig sind. Gute Austauschorganisationen wissen aber auch, welche High Schools bereit und in der Lage sind, Schüler mit weniger guten Schulnoten aufzunehmen und so zu fördern, dass der Schüleraustausch trotzdem ein Erfolg wird.
Daher ist die Auswahl der Austauschorganisation wichtig. Der erste Schritt ist zu überlegen: Was ist mir wichtig?“ um dann die beste Austausch-Organisation zu finden. Dafür gibt es im Internet die Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen) und die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine der Messen: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de