Städtische Homepage in frischem Outfit

Filed under: Allgemein |


Eine neue Etappe in der Gestaltung der Homepage der Stadt Worms ist geschafft. Mit wissenschaftlicher Expertise der Hochschule Worms konnte die neugestaltete Homepage der Stadt Worms jetzt online gehen.

Die visuelle Neugestaltung und Umstrukturierung der Seite übernahm das Interdisziplinäre Zentrum für digitales Erlebnisdesign (IZEd) der Hochschule Worms. Das IZEd ist eine fachbereichsübergreifende wissenschaftliche Einrichtung zur Förderung angewandter interdisziplinärer Forschung und Lehre an der Schnittstelle zwischen der Informatik und den Wirtschaftswissenschaften, vertreten durch die Professoren Jan Drengner (Touristik/Verkehrswesen) und Werner König (Informatik) und Studierende, die in aktuellen Projekten mitarbeiten.

Bewährte Zusammenarbeit für ganzheitlichen Außenauftritt

Ein städtischer Internetauftritt muss hohen Anforderungen und Erwartungen genügen. Um bei der Neugestaltung richtig zu liegen, hat die Stadt zur Neuausrichtung ihres Webauftritts erneut mit dem IZEd zusammengearbeitet. Vor der Umsetzung wurde eine Benchmarking-Studie durchgeführt. Auf Basis dieser Ergebnisse konnte das Konzept zur Neugestaltung der städtischen Internetpräsenz entwickelt werden.

Eine zentrale Empfehlung war die Aufteilung der umfangreichen Inhalte des ursprünglichen Internetauftritts der Stadt, sodass eine echte Bürgerhomepage entstehen konnte, erreichbar unter: www.worms.de

Diese Seite ist das Pendant zu der bereits im letzten Jahr gemeinsam entwickelten eigenständigen Webseite mit Namen ?Worms erleben?, die die vielfältigen Erlebnisangebote der Stadt bündelt.

Mit der klaren Aufteilung in eine Bürgerseite und eine Touristikseite werden beide Zielgruppen präzise angesprochen. Die Verschlankung der Seiten erhöht zudem die Benutzerfreundlichkeit rund um das Informationsangebot der Stadt. Wichtig ist es, dass die relevanten Informationen schnell gefunden werden.

Einheitlichkeit verstärkt Wiedererkennungseffekt

Bei der Umsetzung wurde auf ein einheitliches Design der beiden Seiten geachtet, um einen ganzheitlichen Außenauftritt der Stadt zu erzielen und die Wiedererkennbarkeit zu erhöhen. ?Kerngedanke war, den Nutzern einen intuitiven und attraktiven Zugang zu den digitalen Angeboten der Stadt Worms zu erlauben.?, betont Prof. König. ?Die Stadt hat für Bürger, Wirtschaft und Touristen viel zu bieten, was nun durch die beiden Webseiten als ?Schwestern? zielgruppenspezifisch auf Basis eines gemeinsamen Struktur- und Designkonzeptes aufbereitet wurde.?

Die reduzierte Navigation, eine starke Bildsprache und ein abgestimmtes Design verleihen der Stadt ein modernes Gesicht als Dienstleister. “Bei der Restrukturierung der Inhalte war es uns eine Herzensangelegenheit, auch das Thema ”Bildung” stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Ziel war es, den Bürgern die in der Stadt verfügbaren vielfältigen Angebote zur Bildung, Weiterbildung und zum lebenslangem Lernen transparenter darzustellen.” so Prof. Drengner.

Diese stimmige Umsetzung einer attraktiven und intuitiven Bilderwelt sowie der moderne Sprachduktus runden das gelungene Gesamtkonzept ab.

AM IZEd wurden bereits sowohl die Spiele-App ?schaz ? Wormser Schätze neu entdecken? sowie die dazugehörige Virtual-Reality-Anwendung als auch die Storytelling-App ?SchUM ? Jüdisches Worms? als Instrumente für das Destinationsmarketing der Stadt Worms entwickelt. So war es nur ein logischer Schritt, sich in einem weiteren Projekt gemeinsam mit der Internetredaktion der Stadt Worms mit dem städtischen Internetauftritt auseinanderzusetzen. Im Rahmen des interdisziplinären Projektes analysierten Studierende gemeinsamen mit ihren Professoren den bisherigen Webauftritt der Stadt hinsichtlich Nutzerverhalten und Nutzerfreundlichkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .