Trotz Euro-Krise viele Jobangebote

Filed under: Allgemein,Bilder |


Die Unterschiede am europäischen Arbeitsmarkt könnten kaum größer sein: Während in anderen Ländern Fachkräfte verzweifelt auf Arbeitssuche sind, verzeichnet Deutschland einen Tiefstand der Arbeitslosenzahlen. Fast alle Berufsgruppen profitieren hier von deutlichen Stellenzuwächsen gegenüber dem Vorjahr. Derzeit sind besonders Fachkräfte in den Bereichen Kundenberatung, Vertrieb und Verkauf, Elektrotechnik, Maschinenbau sowie Gesundheitswesen gesucht. Dies zeigt der aktuelle DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2012.

Infolge der positiven wirtschaftlichen Entwicklung wird für Unternehmen die Suche nach Fachkräften noch schwieriger. „Die Rekrutierung qualifizierter Mitarbeiter – beileibe nicht allein von Akademikern – wird zu einer der größten Heraus-forderungen für den Standort Deutschland“, so Jörg Mannsperger, Mitglied des Vorstands der DEKRA SE und Geschäftsführer der DEKRA Akademie GmbH, bei der Vorstellung des Arbeitsmarkt-Reports am 14. Juni 2012 vor Parlamentariern in Berlin. „Schon aufgrund der demografischen Entwicklung ist dies kein vorübergehendes Phänomen. Deshalb darf kein Lösungsweg ungedacht bleiben – sei es bei der bestmöglichen Erschließung des inländischen Arbeitskräftepotenzials oder der Rekrutierung im Ausland.“ Bereits jetzt setzen Arbeitgeber bei der Suche verstärkt auf professionelle Unterstützung: Fast jede dritte Position wird mithilfe von Personalvermittlungen besetzt.

Bewegung in Vertrieb und Verkauf

Ein leistungsfähiger Vertrieb und Verkauf ist von zentraler Bedeutung für Unter-nehmen: Gleich drei der am häufigsten gesuchten Berufe sind diesem Tätigkeitsfeld zuzuordnen. An erster Stelle finden sich in diesem Jahr Kundenbetreuer und Call Center sind verstärkt auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Bewerber mit Führungserfahrung haben aktuell zahlreiche Optionen: Vertriebs- und Verkaufsleiter konnten aus doppelt so vielen Angeboten wählen wie im Vorjahr.

Elektroniker gefragter als Elektro-Ingenieure

Beschleunigt durch Trends wie die zunehmende Technisierung oder die Elektromobilität ist der Bedarf an Spezialisten im Fachgebiet der Elektrotechnik sehr groß. Überraschend stark war der Anstieg an Stellenangeboten für Elektroniker. Sie sind derzeit die am zweithäufigsten gesuchten Fachkräfte (499 Offerten) – noch vor Ingenieuren für Elektrotechnik. Aber auch für Mechatroniker hat sich das Angebot verdoppelt.

Keine Entspannung im Gesundheitssektor

Die Ausbildung in einem Pflegeberuf bleibt zukunftssicher. Krankenschwestern und -pfleger konnten aus 445 Angeboten wählen. Auch bei der Versorgung älterer Menschen zeigt sich eine hohe Dynamik: Altenpfleger finden sich an Platz 11, die offenen Positionen haben sich gegenüber dem Vorjahr verdreifacht. Ebenso sind Mitarbeiter mit einer Helferqualifizierung gesucht. Die seit 2011 geltende vollständige EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit hat im Gesundheitssektor offensichtlich nicht die erhoffte Entspannung gebracht.

Begehrte Software-Entwickler

Wie schon in den vergangenen Jahren stehen Software-Entwickler, IT-Fachleute wie Systemadministratoren oder IT-Berater ganz oben auf der Wunschliste der Personalabteilungen. Doch auch SAP-Spezialisten oder Absolventen kaufmännischer IT-Ausbildungen werden in dreistelliger Größenordnung gesucht.

Rückgänge im Gastgewerbe

Nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der Recruiting-Kampagne eines Unter-nehmens der Systemgastronomie überproportional viele Servicemitarbeiter ge-sucht wurden, sind die Angebote nun auf ein normales Maß zurückgegangen. Dennoch standen am Stichtag für Servicekräfte dreimal so viele Angebote wie vor zwei Jahren zur Verfügung. Eventuell ist dies auf den späten Wintereinbruch mit einem erhöhten Bedarf an Saisonkräften zurückzuführen. Denn Berufe wie Hoteliers oder Restaurantfachleute waren am Stichtag deutlich weniger gesucht.

Gefragte Ingenieure

Mit dem Aufschwung der deutschen Wirtschaft hat sich die Nachfrage nach Ingenieuren weiter verschärft. Die meisten Ingenieure fehlen derzeit im Maschinenbau und der Elektrotechnik. Doch auch die Aussichten für Architekten und Bauingenieure sind in diesem Jahr gut (189 Angebote). Der Boom im Maschinenbau wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Stellensituation für Schweißer, Schlosser und Metallbauer aus.

Gute Stimmung in der Lager- und Transportlogistik

Die Logistikbranche hat sich belebt und stellt sich wieder auf einen höheren Personalbedarf ein. Positionen für Lager- und Transportarbeiter sowie Gabelstapler-fahrer wurden besonders häufig gezählt. Auch die Weiterqualifizierung zum Lagermeister macht sich bezahlt (145 Positionen). Im Bereich der Transportlogistik werden derzeit verstärkt Berufskraftfahrer gesucht.

Spezialisten im Controlling gesucht

Wirtschaftswissenschaftler haben weiterhin gute Chancen. Die zunehmende Internationalisierung deutscher Unternehmen und die damit einhergehende Komplexität hinsichtlich Controlling sowie Steuer- und Finanzrecht macht sie zu begehrten Fachkräften. Bereits seit 2008 steigt die Nachfrage für diese Akademiker kontinuierlich.

Über den DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2012

Für den DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2012 wurde eine Stichtagsanalyse von 16.129 Stellenangeboten in 11 deutschen Tageszeitungen, zwei führenden Online-Jobbörsen sowie einem Social Network durchgeführt. Zusätzlich wurden Stellenangebote für die Berufe im Qualitätsmanagement und Fuhrparkmanagement im Volltext untersucht. Diese Analyse zeigt, welche Kompetenzen Bewerber hier mitbringen sollten. Ein Exkurs widmet sich dem Thema „Recruiting in Europa“.

Der DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2012 kann per E-Mail unter service.akademie@dekra.com angefordert werden. Der Bezug ist kostenlos.