Allensbach Hochschule bietet akademisches Zertifikat in der BWL

Filed under: Allgemein,Betriebswirtschaft |


Nicht jeder möchte ein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolvieren – aber die allermeisten Angestellten benötigen Kompetenzen in Betriebswirtschaft, Führung und Management, um sich heute und in Zukunft beruflich attraktiv weiterentwickeln zu können. Ob als Sachbearbeiter oder angehende Führungskraft im technischen Bereich: Es hilft ungemein, das vorhandene Fachwissen mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen und Management-Know-how zu kombinieren, weil man sich beispielsweise selbstständig machen möchte oder eine Führungsposition im Unternehmen anstrebt.

„Für diese Personen bietet sich beispielsweise ein Hochschulzertifikat im Bereich der Betriebswirtschaftslehre an. Mit dem Hochschulzertifikat ?Betriebswirt Allensbach University“ erlangen Studierende wesentliche Kenntnisse in wichtigen Disziplinen der Wirtschaftswissenschaften, beispielsweise Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre und Marketing. Dazu kommen Vertiefungen in mit speziellen Themen der Betriebswirtschaft wie Projekt- und Prozessmanagement, Kostenrechnung und Controlling“, sagt Prof. Dr. Sonja Keppler. Sie hat die Professur für Entrepreneurship und Innovationsmanagement an der Allensbach Hochschule in Konstanz inne und fungiert zugleich als Vorsitzende des Prüfungsausschusses.

Die Allensbach Hochschule ist eine staatlich anerkannte Hochschule des Bundeslandes Baden-Württemberg und bietet verschiedene berufsbegleitende Bachelor- und Masterprogramme im Bereich der Wirtschaftswissenschaften an. Die private Hochschule ist von „Focus Business“ als „Top Anbieter für Weiterbildung 2020“ ausgezeichnet worden.

Das Hochschulzertifikat „Betriebswirt Allensbach University“ umfasst insgesamt 90 ECTS aufgeteilt auf drei Semester. Die Absolventen erwerben profundes, akademisch und praktisch orientiertes Wissen in Allgemeiner Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Unternehmensführung, Wirtschaftsrecht, Marketing, Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Steuerlehre, Kostenrechnung und Controlling, Investition und Finanzierung, Projektmanagement sowie Prozessmanagement und Prozessqualität. Eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und Selbstmanagement vermittelt die wesentlichen Kenntnisse, um ein solches Studium berufsbegleitend erfolgreich zu absolvieren. Die Regelstudienzeit beträgt 18 Monate. Studierende können die Studiendauer kostenlos um weitere neun Monate verlängern.

Die Wirtschaftswissenschaftlerin betont den Wert einer profunden, akademisch-betriebswirtschaftlichen Ausbildung in der Praxis. „Für die meisten Fach- und Führungspositionen in einem Unternehmen werden umfangreiche betriebswirtschaftliche Kenntnisse vorausgesetzt, die in einer kaufmännischen oder technischen Ausbildung nicht beziehungsweise nicht in diesem Umfang vermittelt werden. Und im Job selbst erwirbt man vielleicht das praktische Handwerkszeug, aber nicht das notwendige Hintergrundwissen.“ Das Hochschulzertifikat absolvieren die Teilnehmer online und ohne Präsenzveranstaltungen und ohne Präsenzpflicht. Die Prüfungen können in einem unserer bundesweiten Prüfungszentren abgelegt werden. Es handelt sich also um ein Fernstudium, das berufsbegleitend absolviert werden kann.

Das Hochschulzertifikat „Betriebswirt Allensbach University“ richtet sich daher vorranging an Praktiker aus der Wirtschaft, die zur beruflichen Weiterentwicklung oder den Seiteneinstieg in eine betriebswirtschaftliche Position tiefgehende wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse, aber kein reguläres Studium benötigen. „Zugleich kann das Hochschulzertifikat ?Betriebswirt Allensbach University“ auf den Bachelor-Studiengang im Bereich der Betriebswirtschaftslehre angerechnet werden, sofern die Hochschulzugangsberechtigung vorliegt“, betont Timo Keppler, Kanzler der Hochschule.

Weitere Informationen unter:
http://www.allensbach-hochschule.de