Deutscher Schulpreis 2019 für Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm

Filed under: Allgemein |


Sperrfrist: 05.06.2019 14:30
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

– Robert Bosch Stiftung und Heidehof Stiftung vergeben in Berlin
wichtigsten Preis für Schulen
– Jury lobt: “In räumlicher Enge und mit wenigen Ressourcen eine
Umgebung geschaffen, in der Lernen hervorragend gelingt. Ein
exzellentes Vorbild für innovative Schulentwicklung, von dem
andere Schulen lernen können.”
– Konzepte der Preisträgerschulen stehen anderen Schulen zur
Verfügung

Die Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm (NRW) gewinnt den mit 100.000
Euro dotierten Deutschen Schulpreis 2019. Fünf weitere Preise in Höhe
von je 25.000 Euro erhalten die Alemannenschule Wutöschingen (BW),
die GGS Kettelerschule in Bonn (NRW), die Schiller-Schule in Bochum
(NRW), die Kurfürst-Moritz-Schule in Moritzburg (SN) und die Deutsche
Schule “Mariscal Braun” in La Paz (Bolivien).

Den Hauptpreis überreichte der Hessische Kultusminister und
Präsident der Kultusministerkonferenz Prof. Dr. R. Alexander Lorz
heute im ewerk in Berlin und betonte dabei: “Der Deutsche Schulpreis
ehrt Schulen, bei denen ein gut durchdachtes Schulkonzept auf
hochmotivierte Lehrkräfte trifft. Da ist es kein Wunder, wenn die
Begeisterung am Lernen von ganz allein auf unsere Schülerinnen und
Schüler überspringt. Ich gratuliere der Gebrüder-Grimm-Schule ganz
herzlich zu ihrem Erfolg und danke allen Schulen für ihre Teilnahme.
Sie sind beeindruckende Beispiele für ein innovatives und
lernfreundliches Schulklima!”

“Die Gebrüder-Grimm-Schule hat die Not zum Motor ihrer Entwicklung
gemacht”

Die Gebrüder-Grimm-Schule liegt in einem sozial benachteiligten
Stadtteil in Hamm. Auf engem Raum versammelt die Grundschule rund 220
Kinder. Knapp die Hälfte der Schülerinnen und Schüler erhalten
Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket, mehr als 100 haben
Migrationshintergrund, etwa jedes zehnte Kind hat sonderpädagogischen
Förderbedarf. Unter diesen Bedingungen schafft es die Schule, dass
jedes Kind seine individuellen Talente und Stärken erkennen und
zeigen kann. “Die Gebrüder-Grimm-Schule hat die Not zum Motor ihrer
Entwicklung gemacht”, sagt Professor Michael Schratz,
Erziehungswissenschaftler von der Universität Innsbruck und Sprecher
der Jury des Deutschen Schulpreises. “Als Brennpunktschule, die in
räumlicher Enge und mit wenigen Ressourcen zurechtkommen musste, hat
sie in den vergangenen zehn Jahren eine Umgebung geschaffen, in der
Lernen hervorragend gelingt. Ein exzellentes Vorbild für innovative
Schulentwicklung, von dem andere Schulen lernen können.”

Das Schuljahr an der Gebrüder-Grimm-Schule ist in wiederkehrende,
mehrwöchige Epochen unterteilt, in denen die Kinder, mal in der
Klasse, mal in jahrgangsgemischten Gruppen lernen. Sie wählen sich
selbst Themen und bearbeiten sie eigenständig in der vorgegebenen
Zeit. Über die Lernziele bis zum Ende der vierten Klasse informiert
der Kinderlehrplan in kindgerechter Sprache. Im Stundenplan fest
verankert ist auch das Lernkaleidoskop. Dabei handelt es sich um
eigens hierfür vorbereitete Lernräume, in denen Schülerinnen und
Schüler individuell nach eigenem Tempo und Anspruch lernen. Einen
besonderen Stellenwert nimmt an der Schule das Loben und Wertschätzen
ein. Höhepunkt sind die monatlichen Schulversammlungen, bei denen
sogenannte Lobbriefe verlesen werden, die nicht nur Lernleistungen
würdigen, sondern auch positive Verhaltensweisen im Alltag.

Die neun nominierten Schulen, die nicht ausgezeichnet wurden,
erhalten Anerkennungspreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro. Darüber
hinaus profitieren alle Schulen, die von der Jury besucht wurden und
keinen Preis erhalten haben, vom Schulentwicklungsprogramm des
Deutschen Schulpreises. Über zwei Jahre erhalten sie eine
individuelle Prozessbegleitung und nehmen an Seminaren und
Vernetzungsangeboten teil.

Der Deutsche Schulpreis: Ein Kreislauf, in dem sich gute
Schulpraxis verstärkt und verbreitet

Die Robert Bosch Stiftung GmbH vergibt den Deutschen Schulpreis
seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit der Heidehof Stiftung. Er ist der
bekannteste, anspruchsvollste und höchstdotierte Preis für gute
Schulen im Land. Kooperationspartner sind die ARD und die ZEIT
Verlagsgruppe. Seit dem Start des Programms haben sich rund 2.000
Schulen für den Preis beworben. Bei der Entscheidung über die
Preisträger bewertet die Jury sechs Qualitätsbereiche: “Leistung”,
“Umgang mit Vielfalt”, “Unterrichtsqualität”, “Verantwortung”,
“Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner” und “Schule als
lernende Institution”. Diese Merkmale sind inzwischen als Kennzeichen
für gute Schulqualität allgemein anerkannt.

“Der Deutsche Schulpreis ist inzwischen weit mehr als ein
Wettbewerb”, sagt Prof. Dr. Joachim Rogall, Vorsitzender der
Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung GmbH. “Die exzellenten
Praxiskonzepte der Preisträgerschulen werden von der Deutschen
Schulakademie aufbereitet und über Fortbildungen, Publikationen und
das Deutsche Schulportal allen Schulen verfügbar gemacht. Ein
Kreislauf, in dem sich gute Schulpraxis verstärkt und verbreitet.”

Der Deutsche Schulpreis 2020: Jetzt bewerben

Die Ausschreibung für den Deutschen Schulpreis 2020 endet am 15.
Oktober 2019. Schulen können individuelle Schwerpunkte in der
Bewerbung setzen und ihre Arbeit anhand einer zentralen
Herausforderung ihres schulischen Alltags vorstellen. Grundlage des
Wettbewerbs bilden die sechs Qualitätsbereiche des Deutschen
Schulpreises. Zur Bewerbung eingeladen sind alle allgemeinbildenden
und beruflichen Schulen in Deutschland sowie alle Deutschen
Auslandsschulen. Mehr Informationen unter www.deutscher-schulpreis.de

Für die ARD hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) die
Preisverleihung übertragen – im rbb Fernsehen und auf phoenix. Die
Sendung steht in der rbb-Mediathek zum Nachsehen bereit
(http://mediathek.rbb-online.de/tv).

Hinweise

– Laudationes und Portraits der Preisträgerschulen, Informationen
zum Wettbewerb und zu den Mitgliedern der Jury sind ab ca. 14:30
Uhr im Internet eingestellt. Fotos der Preisverleihung stehen ab
ca. 17 Uhr zur Verfügung (www.deutscher-schulpreis.de/presse).
– Ergänzende Informationen und Konzepte der Preisträgerschulen des
Deutschen Schulpreises finden Sie auf dem Deutschen Schulportal
(www.deutsches-schulportal.de).
– Das Filmmaterial der Aufzeichnung wird allen
öffentlich-rechtlichen und privaten Sendeanstalten zur Verfügung
gestellt. Kontakt: Stefanie Reichelt, rbb, Produktionsleitung,
Telefon: 0331 979 93 52700 oder mobil 0172 3803692, mail:
stefanie.reichelt@rbb-online.de

Für mehr gute Schulen!

Unter dem Motto “Für mehr gute Schulen!” haben es sich die Robert
Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung zum Ziel gesetzt, die
Qualität von Schule und Unterricht in Deutschland nachhaltig zu
verbessern. Die beiden Stiftungen unterstützen bundesweit Schulen bei
ihrer Schulentwicklung und bieten dazu praxisorientierte Programme
für alle Schularten an. Im Mittelpunkt steht dabei die hervorragende
pädagogische Arbeit, die viele gute Schulen in Deutschland bereits
leisten. Diese Leuchttürme zeichnen die beiden Stiftungen jährlich
mit dem Deutschen Schulpreis aus und machen exzellente Praxis damit
sichtbar.

Die Deutsche Schulakademie (www.deutsche-schulakademie.de), eine
Tochter der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung, bereitet
die Konzepte der ausgezeichneten Schulen auf und organisiert auf
dieser Grundlage Fortbildungsmaßnahmen und Schulentwicklungsangebote,
um mit dem Wissen aus den Preisträgerschulen anderen Schulen Impulse
zu geben, die eigene Schulentwicklung in die Hand zu nehmen.

Das Deutsche Schulportal (www.deutsches-schulportal.de) stellt als
Onlineplattform die erfolgreichen Konzepte der Preisträgerschulen
einer breiten Öffentlichkeit vor. Neben den Konzepten bietet das
Schulportal aktuelle Informationen und Beiträge zu den Themen
Schulpraxis, Bildungspolitik und Wissenschaft. Das Deutsche
Schulportal ist eine Initiative der Robert Bosch Stiftung, der
Deutschen Schulakademie und der Heidehof Stiftung in Kooperation mit
der ZEIT Verlagsgruppe.

Über die Robert Bosch Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung GmbH gehört zu den großen,
unternehmensverbundenen Stiftungen in Europa. In ihrer gemeinnützigen
Arbeit greift sie gesellschaftliche Themen frühzeitig auf und
erarbeitet exemplarische Lösungen. Dazu entwickelt sie eigene
Projekte und führt sie durch. Außerdem fördert sie Initiativen
Dritter, die zu ihren Zielen passen. Die Robert Bosch Stiftung ist
auf den Gebieten Gesundheit, Wissenschaft, Gesellschaft, Bildung und
Völkerverständigung tätig.

Die Robert Bosch Stiftung bekennt sich zu den Werten und dem
Vorbild ihres Stifters, Robert Bosch, und setzt dessen
philanthropisches Wirken fort. Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung
verfügt sie in ihren Fördergebieten über ein breites Wissen, die
Qualifikation zur Entwicklung von Lösungen und ein umfangreiches
Netzwerk von Partnern, Experten und Praktikern.

Die Robert Bosch Stiftung ist Trägerin des Robert Bosch
Krankenhauses in Stuttgart und der zugehörigen
Forschungseinrichtungen, Dr. Margarethe Fischer-Bosch-Institut für
Klinische Pharmakologie (IKP), Robert Bosch Centrum für
Tumorerkrankungen (RBCT) und Institut für Geschichte der Medizin
(IGM). Sie ist außerdem Gesellschafterin des UWC Robert Bosch
Colleges in Freiburg, der Deutschen Schulakademie in Berlin und des
International Alumni Center (iac) in Berlin. Die Robert Bosch
Stiftung hält rund 92 Prozent der Geschäftsanteile an der Robert
Bosch GmbH und finanziert sich aus den Dividenden, die sie aus dieser
Beteiligung erhält. Seit ihrer Gründung 1964 hat die Robert Bosch
Stiftung rund 1,6 Milliarden Euro für ihre gemeinnützige Arbeit
ausgegeben. www.bosch-stiftung.de

Pressekontakt:
Michael Herm
Pressereferent, Strategische Kommunikation
Senior Manager Media Relations, Strategic Communications

Robert Bosch Stiftung GmbH
Heidehofstr. 31
70184 Stuttgart
Tel.: +49 711 46084-290
Fax: +49 711 46084-10290
Michael.Herm@bosch-stiftung.de
www.bosch-stiftung.de
Postfach 10 06 28
70005 Stuttgart

Original-Content von: Robert Bosch Stiftung GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Informationen unter:
https://