E-Learning: TÜV NORD startet neue Online Akademie

Filed under: Allgemein |


Die Online Akademie von TÜV NORD ist im Januar 2017 gestartet. Sie hebe sich in ihrer Angebotsvielfalt deutlich von der Konkurrenz ab, erklärt Hans-Werner Tolksdorf, Projektleiter TÜV NORD Bildung. „Es gibt bislang in Deutschland keinen anderen Anbieter, der Bildungsinhalte über eine so große Branchenvielfalt zusammenfasst“, sagt Tolksdorf. „Bereits in den ersten zwei Monaten haben wir ein Angebot mit mehreren hundert Videokursen in 15 Kategorien online gestellt. Dazu zählen Fachgebiete wie Jura, Psychologie und Medizin, aber auch IT und Multimedia, Elektrotechnik und Arbeitssicherheit. Und zahlreiche Kurse in anderen Branchen werden bis Jahresende folgen.“ Das Bildungsangebot richtet sich in erster Linie an Berufstätige – aber auch Schüler, Studenten und Rentner werden angesprochen. Sie alle lernen in den Online-Kursen unabhängig von Ort und Zeit und bestimmen ihr eigenes Tempo und Pensum.

Online-Kurse: Qualität entscheidet über Sicherheit und Funktionalität

TÜV NORD arbeitet bei den Online-Kursen mit Bildungsinstitutionen zusammen, die qualitativ hochwertige Lerninhalte produzieren. „Wenn zum Beispiel ein Krankenhaus die eigenen Mitarbeiter über Infektionsschutz aufklären möchte, ist fundiertes Fachwissen gefragt“, ist Tolksdorf überzeugt. Auch bei wirtschaftlichen Themen sei breites Know-how unerlässlich. „Wir garantieren Inhalte, die frei von PR und Werbung sind – im Gegensatz zu vielen Gratisanbietern. Etabliertes Wissen, das tatsächlich zur Mitarbeiterqualifizierung und somit zum Wachstum von Unternehmen beiträgt.“

Ähnlich wie Streamingdienste: Kurse werden gemietet

Der Lernende kauft Inhalte nicht, sondern mietet sie über einen Zeitraum von mehreren Monaten – der Kurs „Existenzgründung“ kostet zum Beispiel 29,87 Euro. Das entspricht auf das Jahr gerechnet einem monatlichen Betrag von 2,49 Euro. Dem User steht ein Lern-Management-System zur Verfügung, mit dem er die Videokurse online auf einem virtuellen Schreibtisch verwaltet und ansieht. Dieser sogenannte One Stop Learning Place funktioniert responsiv, passt sich also automatisch an die Displaygrößen von Laptops, Tablets und Smartphones an. So können die Inhalte Zuhause oder unterwegs genutzt werden.

Unternehmen sichern sich mit E-Learning einen Wettbewerbsvorsprung

Für Unternehmen stellt das System weitere Funktionen bereit. So lassen sich aus mehreren Videokursen rollenbasierte Schulungen für neue Mitarbeiter entwickeln. Ein Beispiel: Für eine neue medizinische Fachangestellte in der Radiologie eines Krankenhauses gehören Kurse über Infektionsgefahren und Strahlenschutz zum Pflichtprogramm. Sobald die Fachangestellte die Kurse absolviert hat, erhalten Vorgesetzte und Personalmanagement eine Rückmeldung. Tolksdorf: „Diese elektronischen Dokumentationen sparen der Verwaltung Zeit und Kosten. Vorteile, die dazu beitragen, dass sich die Investition in die Online-Kurse schnell amortisiert.“ Flexibles E-Learning steigert außerdem die Motivation der Mitarbeiter, sich über die Jahre weiter fortzubilden. „So erhöht E-Learning die Produktivität des Unternehmens und sichert die Wettbewerbsfähigkeit. Das ist besonders wichtig für Industriebetriebe, die in der zunehmend digitalisierten Industrie 4.0 ständig mit neuen Technologien und komplexer werdenden Berufsbildern konfrontiert sind.“

Weitere Informationen unter:
http://www.tuev-nord-online.de