IOTA als technologische Innovation – die Vorteile lassen sich nicht leugnen

Filed under: Allgemein |


Krypto ist inzwischen ein Thema, mit dem sich viele Menschen beschäftigen. Zugegebenermaßen war diese Entwicklung zu erwarten, da das Potenzial der dahinterstehenden Technologien enorm ist. Allerdings wird diesbezüglich immer die Blockchain genannt. Diese ist jedoch keineswegs die einzige Technologie, die im Bereich der Kryptowährungen von Relevanz ist und das beste Beispiel hierfür wäre IOTA. Im Gegensatz zu den meisten anderen digitalen Währungen basiert IOTA nicht auf einer Blockchain, sondern einem Tangle. Die Technologie ist also eine ganz andere und das Konzept scheint aufzugehen, denn die Vorteile der Kryptowährung lassen sich nicht leugnen.

Bessere Transaktionsrate als Bitcoin

Ein Problem beim Bitcoin beziehungsweise digitalen Währungen, die auf einer Blockchain basieren, ist die Transaktionsrate. Wenn viele Anwender das System nutzen, kann das zu erheblichen Verzögerungen führen. Bei IOTA ist das nicht der Fall, da die Transaktionsrate mit zunehmenden Nutzern ansteigt. Das trägt unter anderem dazu bei, dass Bestätigungen der Transaktionen in der Regel weit schneller erfolgen, als dies bei Kryptowährungen wie dem Bitcoin der Fall ist. Allein das ist bereits ein Grund, um IOTA online zu kaufen und für Transaktionen zu nutzen. Zumal es hierbei noch weitere Vorzüge gibt.

Micropayments und keine Gebühren

Die meisten wissen gar nicht, dass Sie im Normalfall gar nicht mit IOTA, sondern mit MIOTA bezahlen. Bei MIOTA handelt es sich genaugenommen um 1.000.000 IOTAs. Ein einzelner IOTA ist also nicht allzu viel wert und das ist auch so gewünscht. Schließlich fallen bei Transaktionen mit IOTA keine Gebühren an. IOTA gehört somit zu den wenigen Kryptowährungen, die sich für Micropayments eignet. Und das wird auch dann der Fall sein, wenn sich der Chart für den IOTA Kurs in eine positive Richtung entwickelt und die Währung infolgedessen einen starken Anstieg verzeichnet.

Ein sich immer weiter skalierendes System

Bezüglich der Skalierbarkeit lässt sich IOTA mit Sicherheit nichts vorwerfen, denn je höher die Transaktionsrate, desto höher die Skalierbarkeit. Das System skaliert also immer weiter und nimmt an Schnelligkeit zu. Und das ist der größte Unterschied zu Bitcoin und den meisten anderen Kryptowährungen. Zusätzliche Nutzer und Transaktionen erhöhen nämlich die Geschwindigkeit, was es in dieser Form noch nie gab. In puncto Skalierbarkeit und Latenz – die Zeit zwischen Transaktion und Validierung ist gering – lässt sich IOTA also kaum toppen. Wir dürfen also gespannt sein, in was für eine Richtung sich die Kryptowährung in Zukunft entwickelt.

Kryptowährungen im Bereich der Bildung
Bisher nehmen Kryptowährungen in der Bildung noch keine allzu große Rolle ein, aber die derzeitige Entwicklung deutet darauf hin, dass dies schon bald der Fall sein dürfte. Schließlich wird das Thema zumindest an manchen Hochschulen in Deutschland aufgegriffen und es gibt Kurse, die sich näher mit Kryptowährungen beschäftigen. Ganz zu schweigen von Forschungsinstituten, die sich voll und ganz mit Krypto und Co. befassen. Neben dem Forschungsinstitut für Kryptoökonomie gibt es noch weitere Forschungseinrichtungen, die sich Bitcoin und anderen Kryptowährungen beziehungsweise den damit zusammenhängenden Technologien widmen. Es ist also nur eine Frage der Zeit bis wir landesweit mit Studiengängen für Kryptowährungen rechnen dürfen.