Jetzt testen: dynamische Arbeitsplätze in der Universitätsbibliothek

Filed under: Allgemein |


Ab sofort können Studierende, Beschäftigte und Gäste der Universitätsbibliothek (UB) der Technischen Universität Ilmenau zwei so genannte dynamische Arbeitsplätze ausprobieren. Sie bestehen aus einem Laufband bzw. einem Rad-Ergometer mit je einem Tisch als Arbeitsplatz und ermöglichen so Lernen und Arbeiten mit Bewegung. Bei regem Interesse und positivem Feedback in der noch bis zum 26. Februar laufenden Pilotphase kann ein solcher Arbeitsplatz dauerhaft von der Bibliothek bereitgestellt werden.

“In der Regel verbringen unsere Nutzerinnen und Nutzer viele Stunden in sitzender Position mit Lernen und Arbeiten”, so der UB-Direktor Gerhard Vogt. “Unser Anliegen ist es, ihnen direkt und unkompliziert eine Möglichkeit anzubieten, sich in dieser Zeit auch einmal bewegen zu können. Wenn das Angebot in der Testphase gut angenommen wird, wollen wir einen solchen Arbeitsplatz dauerhaft anschaffen und damit die Bibliothek als Lernort noch attraktiver machen.”

Wie gut Recherchieren, Lesen und Schreiben mit Bewegung zusammengehen, hat Studentin Lisa Frech bereits ausprobiert. “Ich war überrascht, wie gut das funktioniert,” sagt sie, während sie beim Lesen im Tempo eines Spazierganges auf dem Laufband geht. Katja Dießner vom Universitätssportzentrum erläutert, warum dem so ist: “Regelmäßiges Bewegen steigert die Gehirndurchblutung, was wiederum die Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung und damit das Lernvermögen verbessert. Beispielsweise funktioniert das Nachdenken im Stehen und Gehen besser, und Vokabeln prägen sich beim Gehen besonders gut ein.”

Auch Georg Peter vom Studentischen Gesundheitsmanagement der Stabsstelle Campus-Familie ist begeistert von der Initiative der Universitätsbibliothek: “Die dynamischen Arbeitsplätze sind ein toller Beitrag zur Gesundheitsförderung. Ich rufe alle Studierenden, Beschäftigten und Gäste der Bibliothek dazu auf, sich rege an der Pilotphase zu beteiligen und so dazu beizutragen, dass diese Möglichkeit, sich während des Lernens und Arbeitens in der UB bewegen zu können, dauerhaft geschaffen werden kann.”

Weitere Informationen unter:
https://