Leading Digital Transformation: Internationales Führungskräfteprogramm des Hasso-Plattner-Instituts und der Stanford University

Filed under: Hochschule |


Wie sieht erfolgreiche Unternehmensführung im
Zeitalter der Digitalisierung aus? Welche neuen Kompetenzen benötigen
Führungskräfte, um ihr Unternehmen durch den digitalen Wandel zu
navigieren?

Zwei international renommierte Hochschulen und Digital Labs bieten
nun ein neuartiges Weiterbildungsprogramm an: Gemeinsam wollen das
Hasso-Plattner-Institut (HPI) und das Stanford Center for
Professional Development internationale Führungskräfte auf ihre Rolle
als Digital Leaders vorbereiten. Das dreimonatige Programm “Leading
Digital Transformation and Innovation” startet am 6. September in
Potsdam. Dabei werden sich die internationalen Teilnehmer mit
führenden Wissenschaftlern und Praktikern über mehrere Wochen
intensiv mit neuen digitalen Technologien und ihren Potenzialen
befassen. Sie werden Design Thinking als Leadership-Strategie
kennenlernen und im November selbst ins Silicon Valley reisen, um
sich dort mit Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern über
erfolgreiches Transformationsmanagement und relevante
Zukunftstechnologien auszutauschen.

“Die digitale Transformation stellt immens hohe Anforderungen an
Führungskräfte. Wir möchten sie mit diesem Programm in die Lage
versetzen, die Vorteile und Chancen der Digitalisierung zu erkennen
und die notwendigen Innovationsprozesse in ihren Unternehmen
anzuschieben”, so HPI-Direktor Professor Christoph Meinel. Das Wissen
um die Schlüsseltechnologien und das Mindset Design Thinking schaffe
hierfür die Basis.

Das gemeinsame Programm ist ein weiteres Zeichen für die enge
Kooperation beider Institutionen. Das HPI pflegt zur Stanford
University seit mehr als zehn Jahren sehr enge Beziehungen. Der
HPI-Gründer Professor Hasso Plattner hatte 2005 an der Stanford
University das Hasso Plattner Institute of Design gestiftet. 2007
nahm die HPI School of Design Thinking in Potsdam den Betrieb auf.
Seither arbeitet sie eng mit dem Schwesterinstitut in Stanford
zusammen. Beide lehren und forschen zu nutzerfreundlichen
Innovationen.

Das nächste Programm startet am 11. April 2019, detaillierte
Informationen zum Programm finden Sie unter: http://ots.de/fNnWwO

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands
universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering
(https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang “IT-Systems
Engineering” bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des
HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und
besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium
an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. In den drei
Masterstudiengängen “IT-Systems Engineering”, “Digital Health” und
“Data Engineering” können darauf aufbauend eigene
Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings
belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design
Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem
Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein
Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI dreizehn Professoren und über
50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es
betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen
IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden
mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.
Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und
Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu
kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen
für alle Lebensbereiche.

Pressekontakt:
presse@hpi.de
Christiane Rosenbach, Tel. 0331 5509-119, christiane.rosenbach@hpi.de
und Friederike Treuer, Tel. 0331 5509-177, friederike.treuer@hpi.de

Original-Content von: HPI Hasso-Plattner-Institut, übermittelt durch news aktuell

Weitere Informationen unter:
https://

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.