Schüleraustausch England: 9 Punkte zum Schulsystem und dem Auslandsjahr an der High School

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


1 Schüleraustausch in England ist traditionell begehrt. England ist ein attraktives Land. Austauschschüler berichten über freundliche Menschen, vielfältige Landschaften, Burgen, historische Zeugnisse von der Zeit der Römer bis zum britischen Weltreich. Hinzu kommt die Faszination von London als Metropole von Weltrang. Durch den Golfstrom ist das Klima relativ mild. Mit Blick auf den BREXIT ist absehbar, dass England auch danach ein sehr gutes und leicht erreichbares Ziel für den Schüleraustausch bleiben wird. Als Ziel für den Schüleraustausch ist England vor allem wegen des exzellenten Bildungssystems beliebt. In England als dem Mutterland der englischen Sprache kann man natürlich gutes Englisch lernen. Das Schulsystem bietet viele Möglichkeiten für die Gastschüler.
2 Schüleraustausch in England: Das Schulsystem. Das englische Schulsystem zählt zu den renommiertesten der Welt. Das Ziel ist eine breite Allgemeinbildung. Der Unterricht wird durch das hohe Engagement der Lehrkräfte geprägt. Das Schulsystem in England ist auf eine breite Allgemeinbildung ausgerichtet. Im Mittelpunkt stehen traditionelle Werte und moderne Lernmethoden. Dabei spielt praktisch orientierter Unterricht eine wichtige Rolle. Bemerkenswert ist das überdurchschnittliche Engagement der Lehrkräfte. Schüler bekommen eine individuelle Förderung, die sich nach ihren Interessen, Talenten und Begabungen richtet. Der Anteil der privaten Schulen, auch der privaten High Schools, ist hoch. Außerdem gibt es High Schools in Form von Internaten, die international zu den besten gehören.
3 Schüleraustausch in England: Die Klassenstufen und Schullaufbahn. Die Schullaufbahn ist in die Primary und Secondary School gegliedert. Mit fünf Jahren kommen die Kinder die Primary School. Diese ähnelt der Grundschule in Deutschland. Die Schüler besuchen die Primary School normalerweise bis zum 11. Lebensjahr. Daran schließt sich die High School als weiterführende Schule an. Bis zum 16. Lebensjahr besteht Schulpflicht, die zu einem ersten Abschluss auf dem Niveau des Mittleren Schulabschlusses in Deutschland liegt. Im Sinne einer weiterführenden Oberstufe für die 16 bis 18-jährigen gibt es dann die Möglichkeit zur Spezialisierung auf berufspraktische Fächer oder auf einen akademischen Abschluss, der auch zur Vorbereitung des späteren Studiums dient. Der Gymnasialzweig ist als „Sixth Form“ bekannt.
4 Schüleraustausch in England: Die Schulformen. Die Schüler haben die Auswahl zwischen verschiedenen Schulformen. Die Comprehensive School entspricht der klassischen Gesamtschule. Neben den staatlichen Schulen gibt es die Independent Schools. Private High Schools umfassen einmal klassische Schulen oder auch Internate mit eigenem Campus. Grammar Schools sind hauptsächlich auf eine akademische Bildung ausgerichtet. Die Secondary Modern School bietet eine technische Ausbildung. City Technology Colleges vermitteln eine Ausbildung in den Gebieten der Technik sowie der Wirtschaft. Dabei handelt es sich meistens um unabhängige Schulen, die von der Regierung und von Sponsoren aus der Wirtschaft finanziert werden. Deshalb werden auf diesen Schulen auch keine Schulgebühren erhoben. Ein weiterer Vorteil sind die engen Beziehungen zu den Sponsoren. Specialist Schools sind Schulen, die eine vielfältige Ausbildung in den Bereichen Technik, Sport, Sprachen und Kunst ermöglichen. Jede Schule kann eine Specialist School werden, wenn die Voraussetzungen dafür gegeben sind.
5 Schüleraustausch in England: Schuljahr und Schulalltag. Das Schuljahr beginnt in England im September und endet im Juli. Das Schuljahr in England ist in Trimester eingeteilt: Das erste Trimester dauert bis Weihnachten. Das zweite Trimester dauert von Januar bis Ostern. Nach Ostern folgt das dritte Trimester. Der Unterricht beginnt um 9 Uhr und endet nachmittags um 16 Uhr.
6 Schüleraustausch in England: Die Schulfächer. In der Regel belegen Schüler in England pro Jahr sechs bis acht Kurse. Neben den Pflichtkursen gibt es ein großes Angebot an Wahlfächern wählen. Es gibt deutlich mehr Fächer als an deutschen Schulen. Die Bandbreite reicht von Business bis zu Design, Psychologie, Film, Schreinerei. Weitere Möglichkeiten bieten die extracurricularen Angebote nach dem Unterricht.
7 Schüleraustausch in England: Was für das Auslandsjahr wichtig ist Austauschschüler besuchen normalerweise die „Sixth Form“. Das können staatliche Comprehensive Schools genauso sein wie private High Schools. Die große Auswahl an Schulfächern und zusätzlichen „activities“ bieten den Austauschschülern die Chance, Themen und Fächer zu erkunden, die sie von der Schule in Deutschland nicht kennen. Der Sport hat an den meisten englischen Schulen einen hohen Stellenwert. In der Schule herrscht während des Schüleraustausches bis zur 11. Klasse Uniform-Pflicht. Dazu gehören Hemd, Krawatte, Stoffhose beziehungsweise Rock, Jacke oder Blazer und ein Pullover in den Farben der Schule. Teilweise gilt das auch in der „Sixth Form“, sonst gilt dort der Dresscode der jeweiligen Schule
8 Informationen und Tipps für den Weg zum Schüleraustausch nach England. Einen Überblick zum Schüleraustausch in England mit einem 10-Schritte-Plan für den Weg in das Auslandsjahr gibt es auf dem Schüleraustausch-Portal. Persönliche Informationen und Tipps zum Schüleraustausch in England bekommen junge Leute und ihre Familien auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung.
9 Schüleraustausch USA und die beste Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für den Schüleraustausch. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Dort gibt es auch die Stipendien Datenbank mit mehr als 1.000 seriösen Stipendien für den Schüleraustausch. Vor der Entscheidung sollten die Schüler zusätzlich mit mehreren seriösen Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar