Schüleraustausch Kanada: 12 Erfahrungen an der High School, in der Familie, zu Weihnachten und Silvester

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Melina aus Schleswig-Holstein hat das Auslandsjahr mit einem Austausch-Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in Kanada verbracht. Sie berichtet hier über die Erfahrungen. Alles zu ihrem Auslandsjahr und zu anderen Austauschschülern in Kanada kann man im Schüleraustausch Blog lesen (www.schueleraustausch-portal.de/blog-kanada)
1 Schüleraustausch Kanada: Ich habe viel erlebt: Menschen und Feste. Seit meinem letzten Bericht, ist nun schon wieder so einiges passiert. Inzwischen hatte ich die Gelegenheit viele neue Sachen zu sehen, noch viele neue Leute kennenzulernen und einige Feste hier zu erleben wie zum Beispiel Weihnachten und Silvester.
2 Schüleraustausch Kanada an meiner High School. In der Schule hier bei mir in Winnipeg, Kanada läuft alles richtig gut. Am Anfang war es auf Grund der Sprache in manchen Fächern noch etwas schwer ordentlich mitzukommen, aber mittlerweile ist das überhaupt kein Problem mehr. Die Schule ist hier in zwei Semester aufgeteilt. Im ersten Semester hatte ich die Fächer Englisch, Französisch, Art und Canadian History. Die Fächer haben mir sehr viel Spaß gemacht und auf Grund der vielen Ausflüge, die wir an unserer Schule unternehmen, war es umso leichter sich mit vielen Leuten anzufreunden.
3 Schüleraustausch Kanada: Meine Aktivitäten mit Freunden. Außerhalb der Schule bin ich natürlich auch oft unterwegs und treffe mich gerne mit Freunden. Zusammen gehen wir oft zu Football oder Hockey Spielen, unternehmen Sachen wie Rollerbladen zu gehen oder treffen uns einfach nur so.
4 Schüleraustausch Kanada mit richtigem Winter. Hier in Winnipeg nimmt der Winter einen ganz schön großen Zeitraum des Jahres ein. Mitte Oktober hat es hier schon angefangen das erste Mal zu schneien! Das mag vielleicht erst mal krass klingen, aber ich finde es ist eine sehr coole Erfahrung, da es in Deutschland ja oftmals gar keinen Schnee gibt, oder nicht besonders viel Schnee.
5 Schüleraustausch Kanada: Halloween ist ein großes Ereignis. Auch an Halloween lag hier in Winnipeg sehr viel Schnee. Halloween ist, anders als in Deutschland, auch für Leute in meinem Alter noch ein großes Thema. Schon in der Schule sind die meisten Leute verkleidet oder etwas geschminkt gewesen. Am Abend habe ich mich dann zusammen mit ein paar Freunden fertig gemacht und wir sind zusammen um die Häuser gezogen um ein paar Süßigkeiten einzusammeln. Zusammen mit meiner Gastschwester und meiner Gastfamilie haben wir auch Kürbisse für Halloween geschnitzt.
6 Schüleraustausch Kanada: Feiern mit meiner Gastfamilie. Meine Gastfamilie kommt ursprünglich von den Philippinen. Es gibt viele Familienfeiern zu denen wir gehen, die total groß gefeiert werden. Jedes mal wenn wir mit zu einer Philippinischen Familienfeier gehen, sind ich und meine Gastschwester geschockt, da es immer total groß ist und so viel zu machen gibt.
7 Schüleraustausch Kanada: Vorbereitungen auf Weihnachten. Auch die Weihnachtszeit beginnt hier schon sehr früh. Direkt nach Halloween, wenn die Halloween Dekoration abgebaut wurde, hat man schon die ersten Leute gesehen, die mit Weihnachtsdekorationen anfangen haben. Ich finde das total schön, da jedes Haus schön beleuchtet war was einfach schön aussieht. Im November haben dann auch schon die meisten ihren Weihnachtsbaum aufgestellt. Zusammen mit meiner Gastfamilie haben auch wir unseren Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Mitte November gab es in Winnipeg eine riesige Weihnachtsparade, zu der ich natürlich auch mit meinen Freunden gegangen bin. Die Parade war spektakulär, mit vielen Lichtern und Musik.
8 Schüleraustausch Kanada: Sport im Winter. Schlittschuhlaufen darf bei den Temperaturen hier natürlich auch nicht fehlen! Zusammen mit meinen Freunden waren wir schon sehr oft Schlittschuhlaufen denn es gibt in der Stadt einen schönen Ort zum Schlittschuhlaufen, der super schön beleuchtet ist und es macht immer mega viel Spaß dort Schlittschuhlaufen zu gehen.
9 Schüleraustausch Kanada: Grade Wars in meiner High School. In der Woche vor den Winterferien stand bei uns in der Schule dann ein ziemlich großer Event an. Jedes Jahr werden an meiner Schule die so genannten „Grade Wars“ veranstaltet. Dabei geht es darum, dass jede Klassenstufe gegeneinander antritt. Alle Klassenstufen haben unterschiedliche Mottos, nach denen wir uns dann jeden Tag verschieden anziehen mussten.
10 Schüleraustausch Kanada: Weihnachten ist hier anders. Weihnachten war für mich hier auch eine komplett neue Erfahrung, da meine Familie aufgrund ihrer philippinischen wurzeln Weihnachten total anders feiert. Bescherung wird hier auch nicht am 24., sondern am 25. Dezember gemacht. Am 24. Dezember sind wir aber abends zu der Familie gefahren um sozusagen in Weihnachten reinzufeiern. Die ganze Familie war da, es gab ein riesen Buffet und es wurden total viele Spiele gespielt. Am 25. Waren wir dann im kleineren Kreis mit der Familie und haben dann auch Bescherung gemacht und zusammen gegessen.
11 Schüleraustausch Kanada: Silvester mit Freunden. Silvester habe ich dann mit meinen Freunden gefeiert. Wir sind ins Zentrum der Stadt gefahren, wo ein riesiges Feuerwerk für die ganze Stadt stattfinden sollte. Kurz vor 24 Uhr haben sich die ganzen Menschen draußen auf einem Platz versammelt und gemeinsam runtergezählt. Es gab ein großes und spektakuläres Feuerwerk, welches den Abend total schön gemacht hat.
12 Schüleraustausch Kanada: Exams in der High School. Als die Schule wieder angefangen hat, ging es auch schon los mit den Vorbereitungen für die Exam Phase. In vielen Fächern gehen die Exams hier über mehrere Tage, das heißt, dass man an verschieden Tagen in dem Fach einen bestimmten Aufgabenbereich bearbeitet, der dann einen Teil der Note ausmacht. Dann gibt es noch eine Woche, in der die langen Exams alle geschrieben werden. Man muss aber immer nur für die Arbeit zur Schule kommen, was für mich ziemlich entspannt war, da ich nur 2 Arbeiten in dieser Woche schreiben musste.
Wo man Austauschorganisationen mit guter Beratung findet. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Austauschorganisationen. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen.Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de