Schüleraustausch Kanada: 6 Punkte, wie Melina einen guten Start in Gastfamilie und High School bekam

Filed under: Schul- / Berufsausbildung |


Melina aus Schleswig-Holstein verbringt das Auslandsjahr mit einem Austausch-Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in Kanada. Sie berichtet hier über die Erfahrungen. Alles zu ihrem Auslandsjahr und zu anderen Austauschschülern in Kanada kann man hier lesen:: https://www.schueleraustausch-portal.de/blog-kanada/
Melina war vor dem Start in ihrem Gastland Kanada zu einem Kurztrip in New York, den ihre Austauschorganisation für eine Gruppe ihrer Austauschschüler organisiert und betreut hat. Nach drei Tagen war der Zwischenstopp in New York zu Ende. Am nächsten Tag ging es für mich dann auch schon ganz früh weiter nach Canada, zu meiner Gastfamilie!!
1 Schüleraustausch Kanada: Der Flug zur Gastfamilie in Winnipeg. Ich hatte etwas gemischte Gefühle, da ich einerseits natürlich traurig war, dass die tolle Zeit ins New York jetzt vorbei war, aber andererseits war ich natürlich auch aufgeregt endlich auf meine Gastfamilie zu treffen.
2 Schüleraustausch Kanada: Ich wurde von meiner Gastfamilie herzlich aufgenommen. Als ich nach zwei Flügen endlich angekommen war, hat mich meine Gastfamilie schon lieb am Flughafen empfangen. Wir haben zusammen Abendbrot gegessen und uns einfach unterhalten, was total schön war. Auch mit meiner Gastschwester, die aus Thailand kommt, verstehe ich mich gut.
3 Schüleraustausch Kanada: der Start in der High School. Mein erster Schultag an meiner Schule war auch sehr gut. Alle internationalen Schüler wurden zuerst begrüßt und uns wurde die Schule gezeigt. Die nächsten Tage sind wir dann auch schon in unsere normalen Kurse gegangen. Man hat jeden Tag nur fünf verschieden Fächer und das wiederholt sich jeden Tag.
4 Schüleraustausch Kanada: an der High School konnte ich schon viele Freunde finden. Die Leute waren zuerst etwas verschlossen. Aber wenn man auf sie zugegangen ist waren sie total nett. Auch die anderen Austauschschüler sind super nett und ich habe schon viele neue Freundschaften geschlossen.
5 Schüleraustausch Kanada: Ausflüge der High School für die internationalen Schüler. Für die Internationalen Schüler veranstaltet meine Schule jeden Monat einen Ausflug, was immer sehr viel Spaß gemacht hat. Unser erster Ausflug ging zum Beispiel in den Winnipeg Zoo.
6 Schüleraustausch Kanada: Erlebnisse mit meinen kanadischen Freunden. Auch mit Freunden habe ich in der Zeit, die ich hier bin, schon viele Sachen erlebt. Ich war zum Beispiel schon bei vielen Football Spielen, bei einem riesigen Eishockey Spiel von dem Team meiner Stadt, wir waren gemeinsam beim Karaoke oder sind Bowlen gegangen.
Schüleraustausch Kanada: Wo man Austauschorganisationen mit guter Beratung bekommt. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Austauschorganisationen. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen.Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei. Die nächste AUF IN DIE WELT-Messe für Norddeutschland findet am 08.02.2020 in Hamburg statt.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.