Schüleraustausch Neuseeland: Drei oder fünf Monate an die High School – 8 Punkte zum Vergleich

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


1 Schüleraustausch Neuseeland: Argumente für das Traumziel am schönsten Ende der Welt. Neuseeland gehört zu den TOP-Zielen bei den jungen Leuten für ein Auslandsjahr, ob während oder nach der Schulzeit. Wichtige Argumente der Neuseeland-Fans sind die freundlichen Menschen, die atemberaubende Natur, das ausgezeichnete Bildungssystem, die Gastfamilien und die Chance, Erfahrungen für das ganze Leben zu machen. Für viele junge Leute kommt dazu, dass sie ihre Englischkenntnisse verbessern wollen.
2 Schüleraustausch Neuseeland: Die Angebote für das Auslandsjahr. Junge Leute, die während der Schulzeit nach Neuseeland gehen wollen, haben viele Optionen. Das betrifft einmal das Austauschprogramm. Außer staatlichen High Schools gibt es private High Schools, die mit besserer Ausstattung und kleineren Klassen punkten, aber auch ein höheres Schulgeld erwarten. Die High Schools bieten eine unterschiedlich große Auswahl an Fächern, oft auch Outdoor-Programme. Bei der Unterkunft gibt es als Alternative die Gastfamilie oder die Unterbringung im Internat. Ein wichtiger Aspekt ist die Wahlmöglichkeit bei der Aufenthaltsdauer.
3 Schüleraustausch Neuseeland: Die Optionen für die Aufenthaltsdauer. Wer nach Neuseeland geht, kann die Tatsache nutzen, dass das Schuljahr dort anders als bei uns strukturiert ist. Das Schuljahr entspricht dem Kalenderjahr, beginnt also im Januar. Das Jahr ist in mehrere Terms untergliedert, die durch Prüfungszeiten und Schulferien voneinander getrennt sind. Normalerweise sind das drei oder vier Terms pro Jahr. Daher können die deutschen Schüler wählen, wann sie ihren Schüleraustausch in Neuseeland beginnen und ob sie ein oder mehrere Terms bleiben wollen. Oft geht es dann um die Alternative zwischen einem und zwei Terms, d.h. drei oder fünf Monate in Neuseeland
4 Schüleraustausch Neuseeland: 3 oder 5 Monate und das Kennenlernen von Land, Leuten und Kultur. Wer länger in einem anderen Land lebt, bekommt auf jeden Fall mehr und bessere Möglichkeiten für das Kennenlernen. Das gilt vor allem auch für die Frage, in welchem Umfang die Schüler über den eigenen Wohnort und die High School hinaus kommen. Bei der Größe des Landes sind auch fünf Monate sehr knapp. In drei Monaten kann man nicht mehr erwarten als einen ersten Eindruck. Dem Sinn des Schüleraustausches entspricht ein längerer Zeitraum besser Rechnung. Fünf Monate sollten dann das Minimum sein.
5 Schüleraustausch Neuseeland: 3 oder 5 Monate und die Verbesserung der Englischkenntnisse. Für das Lernen einer Fremdsprache sind im Alter von 14 bis 18 Jahre drei Monate sehr hilfreich. Zumal die deutschen Schüler mit Schulenglisch nach Neuseeland kommen. Klar ist aber auch, dass man nach drei Monaten zwar für den Alltag gut in der englischen Sprache „angekommen“ ist. Um eine umfassende Routine zu bekommen und auch komplexere Texte und Gespräche zu beherrschen, ist ein halbes Jahr allerdings wesentlich besser.
6 Schüleraustausch Neuseeland: 3 oder 5 Monate und die Schullaufbahn in Deutschland. Viele junge Leute möchten das Auslandsjahr nach ihrer Rückkehr in Deutschland nicht an die Schulzeit anhängen („wiederholen“). Ein Ansatzpunkt ist die Dauer des High School-Aufenthaltes. Tendenziell verpassen die Schüler in Deutschland weniger Stoff, wenn sie kürzer ins Ausland gehen. Hinzu kommt die Möglichkeit, den Neuseeland-Trip zeitlich so zu legen, dass diese Zeit teilweise in die deutschen Schulferien fällt. Unter dieser Perspektive ist ein Aufenthalt von drei Monaten besser.
7 Schüleraustausch Neuseeland: 3 oder 5 Monate und die Kosten des Auslandsaufenthaltes. Wenn man die Angebote der seriösen Austauschorganisationen vergleicht, fällt auf, dass der Preis für einen längeren Neuseelandaufenthalt höher ist als bei 3 Monaten. Der Unterschied ist aber bei weitem nicht so groß wie man erwarten könnte. Der Grund ist klar: Die fixen Kosten des Schüleraustausches in Neuseeland sind hoch, insbesondere für Vorbereitung, Organisation, Reise. Daher ist es unter ökonomischen Aspekten nicht vorteilhaft, nur drei Monate nach Neuseeland zu gehen. Ein Aufenthalt von fünf Monaten an einer High School downunder ist relativ günstiger.
8 Schüleraustausch Neuseeland: 3 oder 5 Monate und Auswirkungen der Corona-Krise. Aktuell ist nicht zu erwarten, dass ein normaler Schüleraustausch nach Neuseeland vor 2022 möglich sein wird, Angesichts der besonders vorsichtigen Haltung der Neuseeländer ist zu erwarten, dass auch dann noch besondere Regelungen für ausländische Reisende gelten werden. Insbesondere kommt in Betracht, dass zu Beginn eine Quarantäne zu absolvieren ist, die zwei bis drei Wochen dauern kann. Das spricht für eine längere Aufenthaltsdauer. Bei nur einem Term kann es sonst dazu kommen, dass die jungen Leute effektiv nur etwa zwei Monat für High School, Gastfamilie und das Kennenlernen des Landes haben. Das würde wesentliche Ziele des Schüleraustausches stark beeinträchtigen. Unter dem Aspekt von Corona spricht also alles für eine Mindestdauer von fünf Monaten.
Schüleraustausch Neuseeland: Informationen und Praxis-Tipps. Einen Überblick zum Schüleraustausch in Australien mit einem 10-Schritte-Plan für den Weg in das Auslandsjahr gibt es auf dem Schüleraustausch-Portal. Persönliche Informationen und Tipps zum Schüleraustausch in Australien bekommen junge Leute und ihre Familien auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung. Außerdem bietet die Stiftung wöchentlich einen Überblick zu Schüleraustausch Messen und Stipendien als kostenfreies Webinar (www.aufindiewelt.de/webinar).
Schüleraustausch Neuseeland und die beste Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für den Schüleraustausch in Neuseeland. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Vor der Entscheidung sollten die Schüler zusätzlich mit mehreren seriösen Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de