Schüleraustausch USA: 7 Punkte, wie Antonia das Auslandsjahr finanziert und wofür sie das Stipendium bekommen hat

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Antonia kommt aus Brühl in Nordrhein-Westfalen. Sie verbringt ihr Auslandsjahr mit einem Austausch Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in den USA. Sie berichtet hier über ihre Erfahrungen. Alles zu ihrem Auslandsjahr und zu anderen Austauschschülern in Amerika kann man im Schüleraustausch Blog lesen (https://www.schueleraustausch-portal.de/blog-usa/)
1 Schüleraustausch USA: Die Kosten des Auslandsjahres. Als dann nur noch meine Gastfamilie fehlte habe ich mitbekommen wie viel Geld das ganze kostet. Mein Vater hat zu mir gesagt, dass ich aufgrund der Kosten für das Jahr kein Taschengeld während meines Aufenthaltes bekommen werde.
2 Schüleraustausch USA und meine Aktivitäten zur Finanzierung des Auslandsjahres beizutragen. Dazu kommt, dass ich mir seit einem Jahr zu Weihnachten und zum Geburtstag Geld gewünscht habe, um das Auslandsjahr mit zu finanzieren. Außerdem habe ich sehnsüchtig nach einem Job gesucht, um mehr Geld für das Auslandsjahr aufzutreiben. Allerdings ist es echt schwer einen Job mit 14 Jahren zu finden, mit dem man so viel Geld verdient, dass es sich auch lohnt. Dies hat mich zum Nachdenken gebracht, da mir erzählt wurde, dass man mehr Ausgaben während der Zeit haben wird.
3 Schüleraustausch USA und Stipendien. Meine Eltern haben mir daraufhin erzählt, dass es Stipendien gibt die einen in dieser Zeit unterstütze. Allerdings sind meine Schulnoten zu schlecht um mich um eines der typischen “Wissensstipendium” zu bewerben. Diese Stipendien gehen meistens nach Schulnoten.
4 Schüleraustausch USA und Stipendien für ehrenamtliches Engagement. Danach habe ich Stunden im Internet recherchiert und bin auf etwas gestoßen was mich sofort interessiert hat: Das Taschengeld-Stipendium der Deutschen Stiftung Völkerverständigung. Ein Stipendium für ehrenamtliches Engagement.
5 Schüleraustausch USA, Stipendien und mein ehrenamtliches Engagement. Das war das Beste für mich da ich in einer Jugendmessdiener-Gruppe Leiterin bin und Kinder auf ehrenamtliche Weise betreue. Sofort habe ich die Anforderungen gelesen um dieses Stipendium im Wert von 2.000 Euro zu erhalten. Die Anforderungen waren so ähnlich wie die Anforderungen meiner Organisation. Man musste Motivationsschreiben schreiben usw. und natürlich sein ehrenamtliches Engagement deutlich darstellen.
6 Schüleraustausch USA und mein Stipendium für das Auslandsjahr. Anfang April wurde dann bekannt gegeben, wer einer der fünf auserwählten Gewinner ist und als ich gesehen habe, dass ich es bin konnte ich meinen Augen kaum trauen. Ich hatte nun mein Geldproblem gelöst und konnte ohne Taschengeld-Probleme für 10 Monate in die USA fahren.
7 Schüleraustausch USA und meine Stipendien-Feier. Ich und meine Familie waren extrem dankbar und glücklich. Anfang Juni hatten wir dann die Stipendien-Feier, in der wir zum Essen in der Nähe von Hamburg eingeladen wurden und uns besser kennenlernen konnten. Für mich war es ein toller Tag trotz langer Anreise aus Köln. Ich bin einfach unfassbar dankbar, dass mir so etwas ermöglich wurde da es mir hier einiges erleichtert.
Schüleraustausch USA, Stipendien und die gute und günstige Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für den Schüleraustausch USA .Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen. Dort gibt es auch die Stipendien Datenbank mit mehr als 1.000 seriösen Stipendien für den Schüleraustausch. Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.