Schüleraustausch zum Englisch lernen in Corona-Zeiten: 2021 spricht viel für Europa – die Aussichten

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Wer längere Zeit ins Ausland geht, will normalerweise Land, Leute , Kultur und Sprache des Gastlandes intensiv kennen lernen. Die meisten Schüler zieht es auch der Sprache wegen in englischsprachige Länder. Viele Traumziele liegen in Übersee: USA; Kanada, Neuseeland, Australien. Die USA vergeben seit Ende Juli 2020 wieder Visa für den Schüleraustausch. Für die anderen Länder ist offen, wann längerfristige Schulaufenthalte dort wieder möglich sein werden. Wer im Jahr 2021 etwas für seine Englischkenntnisse tun will, sollte Ziele in Europa in den Blick nehmen.
1 Schüleraustausch zum Englisch lernen 2021 in England. England ist eine Region mit einer traditionell hohen Anzahl ausländischer Schüler. Das betrifft sowohl die High School-Aufenthalte als auch die Sprachreisen von Schülern. Die meisten ausländischen Schüler gehen in den Süden Englands. Die Geschichte, Städte, Natur und die weltoffenen Menschen im Süden machen die High Schools, Sprachschulen und Sprachcamps für junge Leute attraktiv. In den meisten Regionen wird relativ „gutes Englisch“ gesprochen, so dass mit dem England-Aufenthalt viel für die Englischkenntnisse erreichbar ist. Die Ausbildung an den britischen High Schools gilt international als hochwertig, insbesondere an privaten High Schools. Das Preisniveau der britischen Schulen liegt international im oberen Bereich. Die Alternative für das Englischlernen sind Sprachferien und Sprachcamps in England während der deutschen Schulferien. Mit einer durchschnittlichen Dauer von zwei bis drei Wochen bieten die Sprachkurse allerdings wenig Einblick in Kultur und Alltag des Landes. Die Betroffenheit Englands durch Corona, vor allem in der Metropolregion London, lässt erwarten, dass England erst im Sommer 2021 wieder zu einem „sicheren Ziel“ für Auslandsaufenthalte junger Menschen werden wird. Anders als die Ziele in Übersee dürfte der Neustart von Schüleraustausch und Sprachreisen hier aber früher beginnen.
2 Schüleraustausch zum Englisch lernen 2021 in Schottland und Wales. Schottland und Wales sind in Deutschland kaum als Ziele für Schüleraustausch und andere Sprachreisen bekannt. Dabei ist in Schottland das Interesse an internationalen Schülern groß und die Angebote sind für die Schüler attraktiv. Im Hinblick auf Corona sind Schottland und Wales weniger betroffen als England. Für den Schüleraustausch und Sprachreisen werden die Bedingungen aber kaum wesentlich früher einen Neustart ermöglichen als für England. Somit ist auch für diese Regionen zu erwarten, dass Bildungsaufenthalte frühestens ab Sommer 2021 wieder möglich sein werden.
3 Schüleraustausch zum Englisch lernen 2021 in Irland. Irland hat in den letzen Jahren bei High School-Aufenthalten gewonnen. Das betrifft vor allem die Republik Irland. Die Natur, Zeugnisse aus der Geschichte und die Angebote des Schulsystems für Gastschüler machen den Schüleraustausch in Irland attraktiv. Viele Gastfamilien sind gerne zur Aufnahme von Austauschschülerinnen bereit. Aber auch für Irland gilt: Im Moment sind die Corona-Zahlen wieder im Anstieg. Das deutsche Außenministerium zählt Irland aktuell zu den Risikogebieten. Daher ist für Irland zu erwarten, dass Schüleraustausch und Sprachreisen ab Sommer 2021 wieder möglich sein werden.
4 Schüleraustausch zum Englisch lernen 2021 auf Malta. Malta ist nach England in Europa traditionell das Land mit den meisten Sprachschülern. Dafür sprechen die weltoffene Bevölkerung, die historischen Zeugnisse und das milde Klima. Für das Englischlernen wird Malta gerne gewählt, weil Englisch die Amtssprache ist. Ein „reines Englisch“ wird man auf Malta eher nicht lernen, weil die Einheimischen im Alltag Englisch oft als Zweitsprache sprechen und einen eigenen Akzent haben. Für gute Englischkenntnisse sorgen vor allem die sehr anerkannten Sprachschulen, denen die Unterkünfte teilweise angegliedert sind. Als Ziel für den Schüleraustausch ist Malta weniger bekannt. Das Interesse und das Angebot für den Schüleraustausch auf Malta wachsen. Im Hinblick auf Corona ist Malta bisher weniger betroffen. Daher ist zu erwarten, dass ab den Sommerferien 2021 dort wieder Sprachferien und Schüleraustausche möglich sein werden.
5 Schüleraustausch zum Englisch lernen und der BREXIT. In der Folge des BREXIT ist zu erwarten, dass ganz Großbritannien ab 1.1.2021 vollständig aus der EU ausscheidet. Was das konkret für den Schüleraustausch, High School-Aufenthalte und Sprachferien bedeutet, ist noch offen. Allerdings zeigt der Blick in andere Länder außerhalb der EU: Wenn die Länder ein Interesse an Bildungsreisenden haben, gibt es praktikable Lösungen, die den bürokratischen Mehraufwand in Grenzen halten. Das betrifft vor allem die Sprachreisen für Schüler, da diese wegen ihrer Kürze unter Touristen-Visa fallen können. Für viele High Schools in England sind ausländische Schüler eine wichtige Einnahmequelle. Daher dürfte es auch hier eine Sonderregelungen geben, die das Verfahren so vereinfachen, wie man das aus Australien und Neuseeland kennt. Für 2021 wird der Effekt der Corona-Pandemie größer sein. Bis Sommer 2021 sollten die neuen Abläufe aber soweit implementiert sein, dass von daher keine nennenswerten Erschwernisse für junge Leute aus Deutschland zu erwarten sind, die einen Schüleraustausch oder eine Sprachreise nach England, Schottland oder Wales planen.
6 Gute Informationsquellen für Schüleraustausch und Sprachreisen in Europa 2021. Für die europäischen Länder gibt es ein Deutschland eine Vielzahl von Anbietern. Teilweise sind diese auf einzelne Länder spezialisiert. Wichtig ist, nur die seriösen Anbieter in den Blick zu nehmen. Dafür gibt es online die Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen) und die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung (www.aufindiewelt.de/messen). Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar