Spanisch-Sprachschule in Valencia veröffentlicht neue Videos sozio-kultureller Aktivitäten

Filed under: Sprachen |


Valencia. Jedes Jahr kommen Spanischschüler aus aller Welt nach Valencia, um Spanisch zu lernen. Dort können sie gleichzeitig am Strand Sonne tanken, eine wunderschöne Stadt kennenlernen und Spanisch üben. Wenn man eine Sprache lernt, muss man sich nicht nur mit deren Grammatik vertraut machen, sondern auch mit ihrer Kultur.

Genau diese Verbindung aus Kultur und Sprache versucht die Spanisch-Sprachschule in Valencia durch ein vielfältiges Programm an außerschulischen Sport- und Freizeitaktivitäten zu verwirklichen. Die Spanischschule Costa de Valencia bietet Tag für Tag bis zu vier unterschiedliche Aktivitäten an, um den Sprachschülern die spanische Kultur und Sprache näher zu bringen.

Auf dem Freizeitprogramm stehen Aktivitäten wie der Besuch der Ciudad de las Artes y las Ciencias, des Stierkampfmuseums, der Stierkampfarena, des Naturparkes La Albufera, des Fußballstations El Mestalla, die Besichtigung des Hafens und seiner Sportanlagen der Formel 1 und des Segelwettbewerbes Copa América, Salsatanzen, Fußball- und Billiardspielen, Tapas-Abende, Paella-Wettkochen und vieles mehr.

Natürlich wird mit den Schülern auch an den typisch-valencianischen Festen wie den Fallas, den Correfocs, der Tomatina und den Hogueras de San Antonio teilgenommen. Um einen Einblick in diese Freizeitaktivitäten zu bieten, wird die Sprachschule eine Reihe neuer Videos auf den Internetplattformen Youtube, MyVideo, Clipfish, Google plus, Facebook und auf ihrer Homepage veröffentlichen. In diesen werden sowohl die Schüler als auch die Mitarbeiter der Spanischschule während und außerhalb des Unterrichtes bei ihren Aktivitäten gezeigt; außerdem berichten sie über ihre Erfahrungen während ihrer Sprachreise.

Die Spanischschule Costa de Valencia bietet den Sprachschülern durch ihr breitgefächertes Programm also die optimale Gelegenheit, einen unvergesslichen Sprachurlaub zu erleben, bei dem nicht nur das Spanischlernen im Vordergrund steht, sondern bei dem die Schüler auch in puncto Vergnügen voll auf ihre Kosten kommen.