TÜV Rheinland: Mit ?Arbeitstechnik-Training? fit bleiben

Filed under: Allgemein |


Muskel- und Skeletterkrankungen haben im vergangenen Jahr rund 22 Prozent der krankheitsbedingten Arbeitsausfälle verursacht. Dem Fehlzeitenreport der Allgemeinen Ortskrankenkassen aus dem Jahr 2019 zufolge sind dies bis zu 18 Fehltage. ?Falsches Heben oder Tragen führt so zu erheblichen Ausfällen. Für die Unternehmen bedeutet dies hohe Kosten, für die Kollegen der Erkrankten erhebliche Mehrarbeit?, weiß Dominique Bialasinski, Expertin für Betriebliche Gesundheitsförderung bei TÜV Rheinland. Um dem vorzubeugen, bietet TÜV Rheinland ein individuell zugeschnittenes Arbeitstechnik-Training (ATT) für Unternehmen an.

Von der Arbeitsplatzanalyse zum individuellen Training

Das Training ist in einzelne Schritte von Gesprächen über Begehungen und Planungen bis zu Workshops gegliedert. Anschließend begleiten die ATT-Fachleute die Teilnehmenden mit einem ?Training on the Job? über mehrere Wochen direkt an ihrem Arbeitsplatz. ?Schon kleine Änderungen im Arbeits- und Bewegungsablauf entlasten den Körper ungemein?, sagt Bialasinski. Solche Änderungen reichen vom richtigen Abstand zum Arbeitsgerät bis zur Entlastung der Gelenke bei Tätigkeiten im Stehen oder im Knien. Ebenso können die Experten zur Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz beraten.

Kollegen als Multiplikatoren

Wichtig ist, dass die Mitarbeitenden die Maßnahmen nachvollziehen können und in ihren Tagesablauf integrieren. Um die Verbesserungen dauerhaft zu sichern, bilden die Gesundheitsfachleute von TÜV Rheinland im jeweiligen Betrieb zusätzlich Ergonomie-Multiplikatoren aus. So werden speziell geschulte Mitarbeitende zu innerbetrieblichen Ansprechpartnern. Dabei setzt das Team um Dominique Bialasinski auf eine ganzheitliche Vorgehensweise: ?Die Verzahnung der Maßnahmen ist entscheidend für den Erfolg.? Die Fachleute arbeiten dafür beispielsweise mit Sportwissenschaftlern zusammen, die Auswertung der Maßnahmen wird mit den Betriebsärzten besprochen. So lassen sich körperlich belastende Arbeitsprozesse nachhaltig optimieren und die Gesundheit der Belegschaft lässt sich langfristig verbessern.

Sicherheit und Qualität in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen: Dafür steht TÜV Rheinland. Mit mehr als 21.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 2,1 Milliarden Euro zählt das vor rund 150 Jahren gegründete Unternehmen zu den weltweit führenden Prüfdienstleistern. Die hoch qualifizierten Expertinnen und Experten von TÜV Rheinland prüfen rund um den Globus technische Anlagen und Produkte, begleiten Innnovationen in Technik und Wirtschaft, trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und zertifizieren Managementsysteme nach internationalen Standards. Damit sorgen die unabhängigen Fachleute für Vertrauen entlang globaler Warenströme und Wertschöpfungsketten. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. Website: www.tuv.com

Weitere Informationen unter:
https://