Wer in der 8. Klassenstufe einen Schüleraustausch machen will, muss die Bedingungen kennen – 7 Punkte sind wichtig

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Während der Schulzeit für einen Schüleraustausch ins Ausland gehen – das ist bei jungen Leuten begehrt, ob für wenige Wochen, Monate oder ein ganzes Schuljahr. Mit der früheren Einschulung und der generellen Schulzeitverkürzung ist das Interesse auch bei jüngeren Schülern gewachsen. Unter welchen Bedingungen können Schüler bereits in der klassenstufe 8 einen längerfristigen Schüleraustausch machen?
1 Schüleraustausch in der 8. Klasse: Wie alt müssen die Schüler mindestens sein? Wer in der achten Klassenstufe ist, wird im Regelfall dreizehn oder vierzehn Jahr alt sein. Auslandsprogramme erwarten oft, dass die Schüler bei der Einreise mindestens 15 Jahre alt sind. Das gilt insbesondere für das beliebte USA Classic Programm, bei dem die Schüler für ein Schuljahr an eine staatliche US High School gehen und in einer Gastfamilie leben. In vielen Ländern und Auslandsprogrammen können aber auch jüngere Schüler einen längerfristigen Schüleraustausch absolvieren. Das gilt für die USA, wenn die Schüler im Rahmen des USA Select Programms in den Schüleraustausch gehen, jedenfalls ab 14 Jahren. Dann entscheiden die High School und die Gastfamilie, ob sie der Aufnahme der Schüler zustimmen.
2 Schüleraustausch in der 8. Klasse: Wie reif müssen die Schüler sein? Ein Schüleraustausch bedeutet, dass die Schüler für längere Zeit alleine in einem zunächst fremden Land, einer ungewohnten Umgebung, Sprache, Kultur leben. Daher kommt es darauf an, ob sie ausreichend reif und selbstständig sind, um eine längere Zeit weit weg und ohne ihre Familie gut bestehen. Dass dieser Punkt nicht zu unterschätzen ist, sieht man daran, dass auch für die älteren Schüler normalerweise während der Zeit im Ausland Heimweh bekommen. Mit 15 oder 16 Jahren können die Schüler damit besser umgehen und derartige Gefühle schneller überwinden.
3 Schüleraustausch in der 8. Klasse: In welche Länder können die Schüler zum Austausch gehen? Grundsätzlich stehen den Austauschschülern alle Schulen in den üblichen rund 50 Austauschländern offen, sofern sie dem Unterricht dort folgen können. Das ist vor allem eine Frage des Alters und nicht der Klassenstufe in Deutschland, zumal die Einstufung der Austauschschüler im Ausland in Abhängigkeit von ihrem Leistungsstand im Vergleich zum dortigen Schulsystem erfolgt.
4 Schüleraustausch in der 8. Klasse: Die Bedingungen der deutschen Schule Die deutsche Schule muss die Schüler beurlauben, wenn sie während der Schulzeit ins Ausland gehen. Das dürfte grundsätzlich kein Problem sein. Das hängt einmal von den Regelungen des Schulgesetzes ab und auf der anderen Seite von der Beurteilung der Schule. Die Schulgesetze sind in den Bundesländern unterschiedlich. Die Schulen haben aber meistens einen Beurteilungsspielraum. Ihre Aufgabe ist sicherzustellen, dass die Schüler nach der Rückkehr aus dem Schüleraustausch ihre Schullaufbahn in Deutschland erfolgreich fortführen können. Das ist dann eine Frage der Einschätzung der Schüler im Einzelfall. Dazu gehört auch die Frage der geplanten Dauer des Schüleraustausches und ob die Austauschschüler bereit sind, dafür ein Schuljahr an die Schulzeit anzuhängen, dh. zu „wiederholen“.
5 Schüleraustausch in der 8. Klasse: Die Dauer des Auslandsaufenthaltes. Die Dauer des Schüleraustausches kann zwischen zwei Wochen und einem vollen Schuljahr ausmachen, dh. zehn Monaten. Bei einem vollen Auslandsjahr ist die Beurlaubung dann gut machbar, wenn die Schüler das Auslandsjahr im Anschluss in Deutschland nochmal absolvieren, Voraussetzung ist nur, dass die Regelungen im Schulgesetz dem nicht entgegenstehen. Bei Kurzzeit-Aufenthalten von bis zu drei Monaten kann man davon ausgehen, dass nur wenig Stoff in Deutschland versäumt wird, so dass die Schüler diese Inhalte nach ihrer Rückkehr aufholen können. Daher ist diese Dauer für die Schulen normalerweise ebenfalls eher unproblematisch.
6 Schüleraustausch in der 8. Klasse: Der Termin des Auslandsaufenthaltes Für die Beurlaubung und die weitere Schullaufbahn kann der Termin des Schüleraustausches Bedeutung bekommen. Für Kurzzeit-Aufenthalte kann es eine Erleichterung sein, wenn der Auslandsaufenthalt zumindest teilweise in der Zeit der deutschen Ferien liegt. Das ist abhängig vom Zielland und dem dortigen Schulsystem. Auf de anderen Seite ist es oft wichtig, dass die Schüler zu wichtigen Prüfungsterminen zuhause in der Schule sind.
7 Schüleraustausch in der 8. Klasse: Die Ziele des Auslandsaufenthaltes. Der Schüleraustausch hat das Ziel, dass die Schüler Land, Leute und Kultur und dabei auch die Sprache kennen lernen. Wenn das so der Fall ist, sollten die Schüler mindestens drei Monate im Ausland planen. Wenn es dir nur um Lernen der Sprache geht, z.B. das Englischlernen geht, kann man auch eine reine Sprachreise planen. Solche Sprachreisen für Schüler finden normalerweise in den Ferien statt und dauern zwei bis 3 Wochen.
Die Vorbereitung des Schüleraustausches: Für die systematische Vorbereitung des Schüleraustausches ist ein schrittweises Vorgehen empfehlenswert. Dazu gehören insbesondere die Abstimmung mit der deutschen Schule und die Beratung durch eine qualifizierte Austauschorganisation. Diese findet man online in der Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen) und persönlich auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar