Schüleraustausch USA und weltweit: 7 Punkte, wenn man in Klasse 10 ins Auslandsjahr gehen will

Filed under: Schul- / Berufsausbildung |


Viele junge Leute haben die Idee, während der Schulzeit ein Auslandsjahr zu machen. Das ist auch richtig, weil man die Erfahrung mit der Gastfamilie, der High School, und dem Zusammenleben mit Gleichaltrigen nach der Schulzeit so nicht mehr bekommt. Das Auslandsjahr in der 10. Klassenstufe ist gut machbar. Dazu muss man die Bedingungen für den Schüleraustausch kennen:
1 Schüleraustausch und die Beurlaubung von der deutschen Schule. Alle Schüler können in Deutschland während der Schulzeit bis zu einem Jahr ins Ausland gehen und dort die Schule besuchen. Die Detailregelungen sind unterschiedlich, je nach Bundesland und Schulform (G8 oder G9). Die deutsche Schule beurteilt, ob etwas dagegenspricht. Sie entscheidet auch, ob und wie die Schulleistungen aus dem Ausland hier angerechnet werden.
2 Schüleraustausch: Der optimale Zeitpunkt. Grundsätzlich erlauben die Schulgesetze, dass die Schüler entscheiden, ob sie in der neunten, zehnten oder elften Klasse den Schüleraustausch machen. Die Erfahrungen zeigen, dass es am besten ist, so spät wie von der Schullaufbahn her möglich ins Ausland zu gehen. Wann das bedeutet, hängt von der Schulform ab. Normalerweise muss man die letzten beiden Schuljahre vor dem Abitur in Deutschland in die Schule gehen. Für Schüler in G8-Schulen ist die 10. Klasse für das Auslandsjahr optimal.
3 Schüleraustausch und danach den Anschluss in Deutschland finden. Voraussetzung für das Auslandsjahr ist, dass die Schüler im Ausland eine vergleichbare Schule besuchen, damit sie auch ähnliches lernen wie zuhause. Falls das exakt genauso ist, kommt man nach der Rückkehr ohne Besonderheiten wieder in den Alltag in Deutschland. In der Praxis ist das allerdings meistens nicht ganz so, zumal es ja auch innerhalb Deutschlands zwischen den Schulen große Unterschiede gibt. Daher gibt es für die Schüler nach der Rückkehr zwei Alternativen: Sie können versuchen, eine Klasse zu überspringen und direkt in die elfte Klassenstufe zu gehen oder sie absolvieren die zehnte Klasse in Deutschland und gehen dann weiter. Im letzten Fall verlängert sich die Schulzeit um ein Jahr. In der Praxis gibt es viele gute Beispiele für beide Lösungen.
4 Schüleraustausch in Klasse 10: Was für die Entscheidung zum Termin wichtig ist. Für die Festlegung des idealen Termins für das Auslandsjahr gibt es drei wichtige Kriterien: Erster Punkt ist, dass die Schüler von der Entwicklung her im „passenden“ Alter für einen Schüleraustausch sind; das reicht von 14 bis 18 Jahre. Zweiter Punkt ist, dass die Schüler zu allen wichtigen Prüfungen in Deutschland sein sollten. Das betrifft außer dem Abitur auch den Mittleren Schulabschluss. Dritter Punkt ist, dass die letzten beiden Jahre vor dem Abitur zuhause zu absolvieren sind.
5 Schüleraustausch in Klasse 10: Tipps zum Vorgehen. Vorab sollten die Schüler mit der Schule in Deutschland die Rahmenbedingungen klären, insbesondere, wann sie hier sein sollten (Prüfungen) und wie die Anrechnung der Leistungen aus dem Austausch und die Rückkehr funktionieren. In jedem Falle kann man in der zehnten Klasse ins Ausland gehen und danach gut mitkommen, wenn man das 10. Schuljahr anhängt. Einzelheiten dazu gibt es im Schüleraustausch Blog in den Schüleraustausch-Tipps.
6 Schüleraustauch in der Klasse 10: Erfahrungsberichte. Es gibt viele Erfahrungsberichte, die man nutzen kann. Ungeschminkte Berichte findet man im Schüleraustausch Blog (schueleraustausch-portal.de/blog).
7 Schüleraustauch in der Klasse 10: Die Austauschorganisation. Die Austauschorganisationen beraten vor der Entscheidung für das Auslandsjahr und organisieren die Reise einschließlich Auswahl der Schule und der Unterkunft für den Schüleraustausch. Gute Austauschorganisationen können einschätzen, welches Vorgehen für den Schüleraustausch, mit oder ohne Wiederholen, im Einzelfall am besten ist bzw. welche High School dazu passt. Damit ist die Auswahl der Austauschorganisation eine wichtige Aufgabe. Der erste Schritt ist zu überlegen: „Was ist mir wichtig?“ um die beste Austauschorganisation zu finden. Dafür gibt es im Internet die Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen) und für den persönlichen Kontakt die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine der Messen: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.