Breakthrough Prize feiert zum 5. Mal Spitzenleistungen in der Wissenschaft und vergibt auf Silicon Valley-Galazeremonie Preisgelder in Höhe von mehr als 25 Millionen USD

Filed under: Allgemein |


Der Breakthrough Prize und seine
Begründer Sergey Brin und Anne Wojcicki, Yuri und Julia Milner sowie
Mark Zuckerberg und Priscilla Chan haben am heutigen Abend die
Empfänger der Breakthrough Prizes 2017 bekanntgegeben. Dies steht
zugleich für den fünften Jahrestag der Organisation, die
Spitzenleistungen in den Biowissenschaften, der Grundlagenphysik und
der Mathematik würdigt. Insgesamt wurden auf der von Morgan Freeman
moderierten Gala-Veranstaltung in Silicon Valley 25 Millionen USD
vergeben. Jeder der der Breakthrough Prizes ist mit einer Summe von 3
Millionen USD dotiert, der finanziell höchstdotierte Einzelpreis im
Bereich der Wissenschaften.

Diesjährig wurden, neben einem mit 3 Millionen USD dotierten,
zwischen drei Gründern und mehr als tausend Mitgliedern des LIGO Team
aufgeteilten Special Breakthrough Prize in Grundlagenphysik,
insgesamt sieben Preise an neun Personen verliehen. Zusätzlich wurden
drei mit 100.000 USD ausgeschriebene “New Horizons in Physics”-Preise
an sechs Physiker, die am Anfang ihrer Karriere stehen und weitere
drei mit 100.000 USD dotierte “New Horizons in Mathematics”-Preise an
vier junge Mathematiker vergeben. In diesem Jahr gab es zwei Gewinner
des Breakthrough Junior Challenge, die jeder jeweils bis zu 400.000
USD in Bildungspreisen für sich selbst, ihre Lehrer und ihre Schulen
in Empfang nehmen konnten.

Der im Jahre 2012 ins Leben gerufene Breakthrough Prize hat
annähernd 200 Millionen USD vergeben, um einen Paradigmenwechsel in
den Bereichen Grundlagenphysik, Biowissenschaften und Mathematik zu
würdigen.

“Die Wissenschaft zu unterstützen ist so wichtig wie nie zuvor”,
erklärte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. “Die Preisträger des 2017
Breakthrough Prize stehen für die führende wissenschaftliche
Forschung in Physik, Mathematik und Life Sciences. Ihre
bahnbrechenden Erkenntnisse werden neue Möglichkeiten erschließen und
zu einer für uns alle besseren Welt beitragen”.

Der 2017 Breakthrough Prize in Life Sciences ging an Stephen J.
Elledge (Harvard Medical School); Harry F. Noller (University of
California, Santa Cruz); Roeland Nusse (Stanford University);
Yoshinori Ohsumi (Technische Hochschule Tokio); Huda Yahya Zoghbi
(Baylor College of Medicine).

Der 2017 Breakthrough Prize in Grundlagenphysik wurde an Joseph
Polchinski (University of California, Santa Barbara); Andrew
Strominger (Harvard University); und Cumrun Vafa (Harvard University)
verliehen.

Die drei Preisträger konnten sich den bereits im Mai 2016
bekanntgegebenen Empfängern des Sonderpreises in Grundlagenphysik
anschließen. Ronald Drever (California Institute of Technology,
Pasadena), Kip Thorne (California Institute of Technology, Pasadena)
und Rainer Weiss (Massachusetts Institute of Technology) waren im Mai
für den Nachweis von Gravitationswellen ausgezeichnet worden, der
neue Horizonte in der Astronomie und Physik eröffnet. Die drei
Preisträger des Special Prize teilen sich eine 1 Million USD an
Preisgeld, zwei Millionen gehen zu gleichen Teilen an 1012 Mitglieder
des LIGO-Teams.

Der 2017 Breakthrough Prize in Mathematik wurde an Jean Bourgain
(Institute for Advanced Study) vergeben.

Die diesjährige Zeremonie steht für das fünfte Jubiläum der
Organisation. Die Preisträger werden heute Abend im Rahmen von den
Gründern Sergey Brin und Anne Wojcicki, Yuri und Julia Milner, Mark
Zuckerberg und Priscilla Chan sowie Vanity Fair-Herausgeber Graydon
Carter mitausgerichteten einer exklusiven Gala auf der Bühne stehen.
Schauspieler und Academy Award®-Gewinner Morgan Freeman wird als
Gastgeber der Veranstaltung fungieren, in deren Rahmen es einen
Auftritt der mit 15 Grammy Awards® ausgezeichneten Alicia Keys geben
wird. Als prominente Preisverleiher treten Jeremy Irons, Mark und
Scott Kelly, Hiroshi Mikitani (CEO von Rakuten), Sienna Miller, Bryce
Dallas Howard, Vin Diesel, Kevin Durant, Dev Patel, Sundar Pichai
(CEO von Google), Alex Rodriguez, Will.i.am, Susan Wojcicki (CEO von
YouTube) sowie die Begründer des Breakthrough Prize in Erscheinung.
Der Abend wird unter dem Motto “die universelle Reichweite von Ideen”
stehen.

“Wissenschaft ist universell”, sagte Yuri Milner. “Sie hat heute
Abend einige der weltweit größten Schauspieler, Sportler, Musiker,
Akademiker, Entrepreneure, Astronauten und, nicht zu vergessen,
Wissenschaftler, zusammengebracht, um zu feiern, was der menschliche
Geist erreichen kann. Und sie macht möglich, dass hier ein
planetenweites Live-Publikum mit dabei ist”.

Eines der Highlights sind die Reden der beiden Schülerinnen, die
den Breakthrough Junior Challenge gewonnen haben, Antonella Masini,
18 (Peru) und Deanna See, 17 (Singapur). Der Breakthrough Junior
Challenge ist ein globaler Videowettbewerb im Bereich der
Wissenschaften, der zu kreativem Denken hinsichtlich Grundkonzepten
in den Biowissenschaften, der Physik oder der Mathematik anregen
soll. In Anerkennung ihrer siegreichen Einreichungen erhielten beide
Schülerinnen bis zu 400.000 USD in Bildungspreisen einschließlich
eines Stipendiums im Wert von bis zu 250.000 USD, 50.000 USD für
einen inspirierenden Lehrer und ein wissenschaftliches Labor auf dem
neuestem Stand der Technik im Wert von 100.000 USD.

Für die 2016 Ausgabe des globalen Wettbewerbs gingen mit
Starttermin zum 1. September 2016 Beiträge aus 146 Ländern ein. Der
Breakthrough Junior Challenge wird von Mark Zuckerberg und Priscilla
Chan sowie Yuri und Julia Milner über die Breakthrough Prize
Foundation mit einer Förderung durch Mark Zuckerbergs Fonds in der
Silicon Valley Community Foundation und finanzieller Unterstützung
der Milner Global Foundation finanziert.

“Der Breakthrough Junior Challenge ermutigt die Schüler, die
Welten von Wissenschaft und Mathematik besser zu verstehen und Spaß
daran zu haben”, erklärte Breakthrough Prize Mitbegründerin Dr.
Priscilla Chan. “Antonella und Deanna haben beide beste
Zukunftsaussichten in der Welt der Wissenschaften, und ich bin
hocherfreut, sie für ihre Arbeit derart würdigen zu können. Sie
können darüber hinaus hervorragend Geschichten erzählen und besitzen
eine Fähigkeit, diese komplexen Ideen zugänglich und aufregend zu
erfassen und zu vermitteln, die wirklich inspirierend ist. Ich bin
äußerst gespannt darauf, mitzuerleben, wie sie die Welt verändern
werden”.

Zusätzlich wurden sechs New Horizons-Preise verliehen, eine
jährlich vergebene und mit jeweils 100.000 USD dotierte Auszeichnung,
die die Leistungen von Physikern und Mathematikern würdigen, die am
Anfang ihrer Karriere stehen.

Der New Horizons in Physics Prize ging an:

– Asimina Arvanitaki (Perimeter Institute, Ontario), Peter W. Graham
(Stanford University) und Surjeet Rajendran (University of
California, Berkeley)
– Simone Giombi (Princeton University) und Xi Yin (Harvard)
– Frans Pretorius (Princeton University)

Der New Horizons in Mathematics Prize ging an:

– Mohammed Abouzaid (Columbia University)
– Hugo Deuminil-Copin (Institut des Hautes Études Scientifiques und
Universität Genf)
– Benjamin Elias (University of Oregon) und Geordie Williamson
(Universität Kyoto und Universität Sydney)

Die Preisverleihung steht zum vierten Male unter der Leitung und
Regie von Don Mischer, gemeinsam mit den ausführenden Produzenten
Charlie Haykel und Juliane Hare von Don Mischer Productions.

Die Gala wurde in vollem Umfang live auf NATIONAL GEOGRAPHIC am
Sonntag, 4. Dezember um 22:00 Uhr/21:00 Uhr ET/CT übertragen. Eine
auf eine Stunde editierte Version der Preisverleihung wird ebenfalls
über FOX am Sonntag, 18. Dezember, von 19:00 Uhr – 20:00 Uhr ET/PT
und global über NATIONAL GEOGRAPHIC in 171 Ländern und 45 Sprachen zu
sehen sein.

2017 BREAKTHROUGH PRIZE IN LIFE SCIENCES

Der Breakthrough Prize in Life Sciences ehrt transformative
Fortschritte zum Verständnis lebender Systeme und zur Verbesserung
des menschlichen Lebens, wobei einer der Preise der Arbeit gewidmet
ist, die zum Verständnis der neurologischen Erkrankungen beiträgt.

Jeder der fünf Gewinner des Life Science-Preises hat 3 Millionen
USD erhalten.

Stephen J. Elledge, Gregor Mendel Professor für Genetik und
Medizin in der Abteilung für Genetik an der Harvard Medical School
und an der Abteilung für Genetik am Brigham and Women”s Hospital und
Investigator am Howard Hughes Medical Institute, für seine Darlegung,
wie eukaryotische Zellen Schäden in ihrer DNA spüren und auf diese
reagieren, und Erkenntnisse zur Entwicklung und Behandlung von Krebs.

Harry F. Noller, Direktor des Zentrums für Molekularbiologie der
RNA, Robert L. Sinsheimer Professor für Molekularbiologie und
Professor Emeritus für MCD Biologie an der University of California,
Santa Cruz, für die Entdeckung der zentralen Rolle, die RNA bei der
Bildung der aktiven Zentren des Ribosoms zukommt, der grundlegenden
Maschinerie der Proteinsynthese in allen Zellen, was die moderne
Biologie mit dem Ursprung des Lebens verknüpft und auch erklärt, auf
welche Weise viele natürliche Antibiotika die Proteinsynthese stören.

Roeland Nusse, Professor für Entwicklungsbiologie an der Stanford
University und Investigator am Howard Hughes Medical Institute, für
Pionierforschung zum Wnt-Signalweg, eines der entscheidenden
interzellulären Signalisierungssysteme in der Entwicklungs-, Krebs-
und Stammzellbiologie.

Yoshinori Ohsumi, Honorarprofessor am Institut für Innovative
Forschung an der Technischen Hochschule Tokio, für die Darlegung der
Autophagie, des Recycling-Systems, das Zellen verwenden, um
Nährstoffe aus ihren eigenen unwesentlichen oder beschädigten
Komponenten zu erzeugen.

Huda Yahya Zoghbi, Professorin an den Abteilungen für Pädiatrie,
Molekulare und Humangenetik, Neurologie und Neurowissenschaften am
Baylor College of Medicine, Investigator am Howard Hughes Medical
Institute und Direktorin des Jan and Dan Duncan Neurological Research
Institute (NRI) am Texas Children”s Hospital, für die Entdeckung der
genetischen Ursachen und biochemischen Mechanismen der
spinozerebellären Ataxie und des Rett-Syndroms, Erkenntnisse, die
einen Einblick in die Pathogenese neurodegenerativer und
neurologischer Erkrankungen gegeben haben.

2017 BREAKTHROUGH PRIZE IN GRUNDLAGENPHYSIK

Der Breakthrough Prize in Fundamental Physics würdigt wichtige
Erkenntnisse zu den tiefstgründigen Fragestellungen des Universums.

Die drei Gewinner, die sich die Summe von 3 Millionen USD teilen,
sind:

Joseph Polchinski, Professor am Fachbereich für Physik und
Mitglied des Kavli Institut für Theoretische Physik an der University
of California, Santa Barbara;

Andrew Strominger, Direktor des Center for the Fundamental Laws of
Nature an der Harvard University; und,

Cumrun Vafa, Donner Professor für Wissenschaft am Fachbereich für
Physik an der Harvard University,

Alle drei erhielten den Preis für transformative Fortschritte in
der Quantenfeldtheorie, Stringtheorie und Quantengravitation.

2017 BREAKTHROUGH PRIZE IN MATHEMATIK

Der Breakthrough Prize in Mathematics ehrt die besten Mathematiker
der Welt, die zu großen Fortschritten in diesem Bereich beigetragen
haben.

Jean Bourgain, IBM von Neumann Professor an der Fakultät für
Mathematik am Institute for Advanced Study, Princeton, New Jersey,
für mehrere transformative Beiträge zu Analyse, Kombinatorik,
partiellen Differentialgleichungen, hochdimensionaler Geometrie und
Zahlentheorie.

2017 NEW HORIZONS IN PHYSICS PRIZE

Der New Horizons in Physics Prize wird vielversprechenden
Forschern verliehen, die am Anfang ihrer Karriere stehen und bereits
wichtige Arbeit in der Grundlagenphysik geleistet haben.

– Asimina Arvanitaki (Perimeter Institute, Ontario), Peter W. Graham
(Stanford University) und Surjeet Rajendran (University of
California, Berkeley)
– Simone Giombi (Princeton University) und Xi Yin (Harvard)
– Frans Pretorius (Princeton University)

2017 NEW HORIZONS IN MATHEMATICS PRIZE

The New Horizons in Mathematics Prize wird vielversprechenden
Forschern verliehen, die am Anfang ihrer Karriere stehen und bereits
wichtige Arbeit in der Mathematik geleistet haben.

– Mohammed Abouzaid (Columbia University)
– Hugo Deuminil-Copin (Institut des Hautes Études Scientifiques und
Universität Genf)
– Benjamin Elias (University of Oregon) und Geordie Williamson
(Universität Kyoto und Universität Sydney)

2017 BREAKTHROUGH JUNIOR CHALLENGE

Der zweite, jährlich vergebene Breakthrough Junior Challenge
würdigt in diesem Jahr zwei Gewinner – Antonella Masini, 18, aus
Peru, und Deanna See, 17, aus Singapur. Antonella und Deanna erhalten
jeweils bis zu 400.000 USD an Bildungspreisen.

Das von Antonella in der Kategorie Physik eingereichte Video
fokussiert sich auf Quantenverschränkung. Deannas Video für Life
Sciences trägt den Titel “Superbugs! And Our Race against Resistance”
(Superbugs! Unser Wettlauf mit der Resistenz) und beschäftigt sich
mit Antibiotikaresistenz.

Bilder und ausgewähltes Videomaterial der 2017 Breakthrough Prize
Gala mit Begrüßung auf dem rotem Teppich und Preisverleihung können
für Pressezwecke unter folgendem Link heruntergeladen werden:

www.epklink.com/2017BreakthroughPrize

Informationen zum Breakthrough Prizes

Die Breakthrough Prizes zeichnen mittlerweile im fünften Jahr die
weltweit führenden Wissenschaftler aus. Jeder Preis ist mit einer
Summe von 3 Millionen USD dotiert und wird für die Bereiche Life
Sciences (bis zu fünf pro Jahr), Grundlagenphysik (ein Preis pro
Jahr) und Mathematik (ein Preis pro Jahr) vergeben. Darüber hinaus
werden jährlich bis zu drei “New Horizons”-Preise in Physik und bis
zu drei “New Horizons”-Preise in Mathematik an vielversprechende
junge Wissenschaftler verliehen. Die Preisträger nehmen an einer im
Fernsehen übertragenen Award-Verleihung zur Anerkennung ihrer
Verdienste teil, die auch die nächste Generation von Wissenschaftlern
inspirieren soll. Im Rahmen der Feierlichkeit nehmen sie ebenfalls an
einem Programm von Vorlesungen und Diskussionen teil. Begründer der
Breakthrough Prizes waren Sergey Brin und Anne Wojcicki, Mark
Zuckerberg und Priscilla Chan sowie Yuri und Julia Milner.
Auswahlgremien, die sich aus früheren Preisträgern der Breakthrough
Prizes zusammensetzen, wählen die Gewinner aus.

Informationen über die Breakthrough Prizes erhalten Sie unter
www.breakthroughprize.org.

Pressekontakt:
Medienanfragen zum Breakthrough Prize richten Sie bitte an: Rubenstein
Janet Wootten – Jwootten@Rubenstein.com / 212-843-8024

Kristen Bothwell – Kbothwell@Rubenstein.com / 212-843-9227

Original-Content von: The Breakthrough Prize, übermittelt durch news aktuell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.