“Ein freies Internet braucht die Unterstützung der ganzen Welt” – Hasso-Plattner-Institut unterzeichnet Contract for the Web

Filed under: Hochschule |


Das Hasso-Plattner-Institut (HPI), Deutschlands
Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering, hat sich gemeinsam mit Reporter ohne
Grenzen, Google, GitHub, Microsoft, Open Data Institute, Twitter und vielen
anderen zum Schutz der Freiheit im Internet verpflichtet. Beim Internet
Governance Forum (IGF) in Berlin unterzeichnete Institutsdirektor Professor
Christoph Meinel heute den “Contract for the Web”, den der britische
Informatiker und Erfinder des World Wide Web, Sir Tim Berners-Lee, ins Leben
gerufen hat. “Ein freies Internet braucht die Unterstüztung der ganzen Welt”, so
Meinel.

Mit dem Vertrag, den auch Deutschland und Frankreich unterzeichnet haben, soll
ein freier und sicherer Zugang zum Internet langfristig geschützt werden.

Das von SAP-Gründer Hasso Plattner gestiftete HPI ist im Bereich Digital
Engineering in Deutschland führend und setzt sich mit vielen Projekten für
Sicherheit und Bildung im Internet ein. Unter anderem betreibt es mit dem HPI
Identity Leak Checker die größte Datenbank zur Kontrolle der Sicherheit des
eigenen E-Mail-Passwortes. Mit der Schul-Cloud können Lehrer ihren Schülern
digitale Lerninhalte datenschutzkonform anbieten.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres
Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering (https://hpi.de). Mit dem
Bachelorstudiengang “IT-Systems Engineering” bietet die gemeinsame
Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein
deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches
Informatikstudium an, das von derzeit rund 550 Studierenden genutzt wird. In den
vier Masterstudiengängen “IT-Systems Engineering”, “Digital Health”, “Data
Engineering” und “Cybersecurity” können darauf aufbauend eigene
Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das
HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste
Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet
jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 17 Professoren
und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es
betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen IT-Fachgebieten, aber
auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen
in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind
die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme.
Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für
alle Lebensbereiche.

Pressekontakt:
presse@hpi.de
Christiane Rosenbach, Tel. 0331 5509-119, christiane.rosenbach@hpi.de
und Friederike Treuer, Tel. 0331 5509-177, friederike.treuer@hpi.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/22537/4451102
OTS: HPI Hasso-Plattner-Institut

Original-Content von: HPI Hasso-Plattner-Institut, übermittelt durch news aktuell

Weitere Informationen unter:
https://

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.