Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich die deutschsprachigen Universitäts-Zeitungen und -Zeitschriften beim Pro Campus-Presse Award 2019.

Filed under: Hochschule |


Die Heidelberger Studierendenzeitung ruprecht konnte sich nach
14 Jahren im Mittelfeld wieder an die Spitze der deutschsprachigen
Studierendenpublikationen schreiben. Den zweiten Platz teilen sich zeile_9, das
Campusmagazin aus Flensburg sowie Philtrat aus München.

Sonderpreise für außergewöhnliche Heftgestaltung und Konzepte gehen an die
Publikationen Politik & Gesellschaft von der Bucerius Law School in Hamburg
sowie an ZurQuelle, die Uni-übergreifend für Berlin/Potsdam erscheint.

ruprecht überzeugte die Jurymitglieder durch gute Aufmachung und eine
interessante Themenmischung. Diese Qualität wird monatlich im Semester erreicht,
und auch dafür hat die Zeitschrift, so Aycha Riffi von der Grimme-Akademie,
besondere Anerkennung verdient. Die Mischung und Relevanz für die Studierenden
der Hochschule ist herausragend, urteilt Hans-Jürgen Jakobs vom Handelsblatt.
Und Martina Kix, Chefredakteurin ZEIT Campus, lobt: “ruprecht trifft den
Zeitgeist und schreibt sowohl über Memelords als auch über 180 Jahre alte
Kneipen.”

Auch die zweitplatzierte zeile_9 punktet mit hohem Nutzwert für die Studierenden
ihrer Universität. Jan Strahl von der loved-Redaktion lobte zeile_9 und das
Münchner Magazin Philtrat dafür, dass sie die Möglichkeiten ihres jeweiligen
Genres gut einsetzten. Philtrat punktet besonders mit dem Layout und mit der
Auseinandersetzung mit aktuellen Themen wie dem Klimawandel, so Martina Kix von
ZEIT Campus.

Politik & Gesellschaft und ZurQuelle gehen das Thema Studierendenzeitschriften
als Projekt an, indem Autorinnen und Autoren eine große Plattform für ihre
Inhalte geboten wird. Für die hervorragende Umsetzung erhalten beide jeweils
einen Sonderpreis. Zu Politik & Gesellschaft bemerkte Hans-Jürgen Jakobs vom
Handelsblatt, “dass es ein Frevel wäre, hier keinen Preis zu vergeben”.

War es der Jury beinahe unmöglich, die beiden Blätter im Kontext mit den anderen
eingereichten Publikationen zu sehen, stand von Anfang an fest, dass beide
Redaktionen etwas Besonderes sind. Politik & Gesellschaft setzt auf große Themen
und geht hierbei, ähnlich bedeutender Blätter wie die ZEIT, grandios ins Detail.
Carlos Hanke Barajas (der Mannheimer Vorjahressieger) war insbesondere vom
Layout der Quelle begeistert und Tobias Pastoors (Vorjahressieger aus Köln) hält
ZurQuelle für die beste Einreichung, “auch wenn sie völlig aus der Reihe fällt”.

Unter den besten zehn Publikationen sind außerdem der Karlsruher Transfer, Luhze
aus Leipzig, Nerv aus Hildesheim, die Bamberger Studierendenzeitschrift Ottfried
sowie Rephlex aus Zürich.

Freuen dürfen sich die Gewinnerredaktionen auf Preisgelder in Form von
Anzeigenvolumen in Höhe von 1.000 Euro für Platz 1, jeweils 600 Euro für Platz 2
sowie jeweils 400 Euro für die Sonderplatzierungen. Teil des Preises ist jeweils
eine professionelle Blattkritik vor Ort.

Die offizielle Verleihung findet im Sommer, im Rahmen einer großen Gartenparty
mit vorangehendem Workshop, am Verlagssitz in Rolandseck statt.

Der Pro Campus-Presse Award wird bereits zum 15. Mal vergeben. Er ist Teil der
Initiative Pro Campus-Presse, die der Verlag Rommerskirchen 2004 ins Leben
gerufen hat und die von thyssenkrupp unterstützt wird. Ziel der Initiative ist
es, das journalistische Engagement an deutschsprachigen Hochschulen zu fördern.
Weitere Informationen unter www.procampuspresse.de.

Mitglieder der diesjährigen Jury:

Carlos Hanke Barajas (Redakteur uni[ma]gazin Mannheim und Vorjahresgewinner),
Hans-Jürgen Jakobs (Senior Editor Handelsblatt), Martina Kix (Chefredaktion Zeit
Campus), Dr. Eric Marzo-Wilhelm (Leiter Interne Kommunikation thyssenkrupp AG),
Georg Meck (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Ressortleiter Wirschaft
sowie “Geld & Mehr”), Jan Meßerschmidt (Bundesverband Hochschulkommunikation,
Pressesprecher Universität Greifswald), Philipp von Mettenheim (Anwalt, CBH
Rechtsanwälte), Ulric Papendick (Direktor Kölner Journalistenschule), Tobias
Pastoors (Redakteur Kölner Studierendenzeitung und ebenfalls Vorjahresgewinner),
Aycha Riffi (Referatsleitung Grimme-Akademie), Katharina Skibowski
(Geschäftsführerin Medienhaus Rommerskirchen), Jan Strahl (Chefredakteur loved
gmbh) sowie Oliver Wurm (Oliver Wurm Medienbüro).

Pressekontakt:

Medienhaus Rommerskirchen GmbH
Katharina Skibowski
Telefon: 02228/931-143
Fax: 02228/931-129
skibowski@t-online.de
www.procampuspresse.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/119440/4545193
OTS: Pro Campus-Presse

Original-Content von: Pro Campus-Presse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Informationen unter:
https://