Karriere Kompass: Mehr Sicherheit für Abiturienten/-innen bei der Ausbildungs- und Studienwahl

Filed under: Allgemein,Bilder |


Bad Homburg 17. April 2012 – In Deutschland gibt es für Hunderttausende von Schülern zurzeit nur ein Thema: die in diesen Wochen stattfindenden Abiturprüfungen. Für die Abiturienten ist damit eine entscheidende Lebensphase angebrochen: Die Berufs- oder Studienwahl steht an. Vielen fällt diese Entscheidung besonders schwer – nicht nur, weil akutell die große Flut an Abiturienten durch die Doppeljahrgänge den Zugang zu den Universitäten und Fachhochschulen erschwert, sondern auch, weil sie gar nicht wissen, welche individuellen Begabungen und Leidenschaften sie persönlich eigentlich auszeichnen. Doch genau dies ist für Ulrike Luz, selbstständige Ausbildungs- und Studienberaterin aus Bad Homburg, der entscheidende Punkt: „Jeder, der seine Stärken und Interessen kennt, kann eine langfristig erfolgversprechende und damit nachhaltige Berufs- oder Studienwahl treffen!“

Wie finde ich meine Stärken und Begabungen heraus?
Das Identifizieren der individuellen Begabungen und Interessen eines Menschen hat sich Ulrike Luz zur Aufgabe gemacht. Mit Karriere-Kompass bietet sie seit 10 Jahren in Bad Homburg und Hamburg Schulabgängern Orientierung bei der richtigen Ausbildungs- oder Studienfachwahl. Mit wissenschaftlichen Testverfahren und Übungen, persönlichen Gesprächen und einer detaillierten Abschlussberatung geht sie im Rahmen einer ganztägigen Begabungsanalyse gezielt auf jeden Kandidaten ein. „Mein Hauptaugenmerk liegt auf der persönlichen und vertraulichen Beratungsatmosphäre“, betont Ulrike Luz, „gerade das Analysie¬ren der Stärken und Begabungen und das Sprechen darüber sind sehr persönliche Angelegenheiten, denen anonyme Standard-Fragebögen, womöglich solche aus dem Internet, niemals gerecht werden können.“ Vor allem das Angebot einer dauerhaften Unterstützung auch über den eigentlichen Analysetag hinaus, das bei vielen anderen Beratungsangeboten meist viel zu kurz komme, wird von Schülern wie Eltern gut angenommen. „Durch die verkürzte Schulzeit auf G8 haben viele Schüler keine Zeit für Musik, Sport, Hobbies und die Entwicklung von Interessen und Fähigkeiten, die nicht im Zusammenhang mit dem Lernstoff stehen. Theater spielen, technischen und wissenschaftliche Themen vertiefen, Instrumente erlernen, künstlerische Begabung entfalten – dafür benötigt man Ruhe und Zeit, doch diese haben viele nicht mehr. Das schränkt den Blickwinkel von Schüler und auch von Eltern sehr ein und bietet kaum Gelegenheit, sich über seine eigenen Werte, Stärken und Interessen Klarheit zu verschaffen“, berichtet Ulrike Luz. „Da bleiben zur Orientierung nur noch die erzielten Leistungen in der Schule, die aber oft nicht die wirklichen Begabungen spiegeln!“

Viele Abiturienten sind verunsichert und stehen unter Druck!
Aus der Vielzahl ihrer Beratungen erkennt die Expertin einen klaren Trend: „Vor einigen Jahren ging es den jungen Menschen bei der langfristigen Lebensplanung um eine ausgeglichene „Work-Life-Balance“ und die Studienwahl orientierte sich an persönlichen Interessen. Heute geht es eher darum, ein Studium zu wählen, dass möglichst der Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt entspricht, so dass man einen Job findet. Zudem stehen die Abiturienten sehr unter Druck, einen guten NC zu erreichen, da viele Universitäten sich vor dem Ansturm der Doppeljahrgänge mit höheren NC´s schützen. Viele sind auch bereit, im Ausland zu studieren. Das Augenmerk liegt darauf, einen Studienplatz zu ergattern mit Hinblick auf Jobsicherheit. Dies führt schnell zu Fehlentscheidungen und leider oft zu Misserfolg und Abbruch des Studiums.“

Mit ihrem ganzheitlichen Beratungsangebot gibt Ulrike Luz den jungen Menschen Sicherheit bei ihrer Wahl:“Gehe ich in meinem Beruf auf, weil er mir liegt, zu mir passt und schaffe ich mir Freiraum für Familie und Hobbys, bin ich produktiv und erfolgreich und manage idealerweise auch ausgeprägte Belastungsphasen – und erhöhe meine Lebenszufriedenheit!“