Schüleraustausch England: 6 Punkte, wie man gute Schüleraustausch Organisationen erkennt und findet

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


England ist für deutsche Schüler in Europa. das beliebteste Ziel für den Schüleraustausch Das ist kein Wunder: Dase britische Bildungssystem ist eines der besten weltweit. In England kann man unverfälschtes Oxford-Englisch lernen. Die Menschen sind freundlich. Die Geschichte und die Natur machen England als Land sehr attraktiv. Wer nach England gehen will, hat zuerst die Frage zu klären: Wie finde ich eine gute Austausch-Organisation? Die gemeinnützige Stiftung Völkerverständigung hat die wichtigsten Punkte zusammen gestellt.
1)Schüleraustausch England: Die Programm-Angebote. Generell gibt es zwei Formen von Auslandsprogrammen für den Schüleraustausch: Beim Classic Programm besucht man eine staatliche Schule in der Nähe des Wohnortes der Gastfamilie. Beim Select Programm besuchen die Schüler eine private High School; sie wohnen entweder in einer Gastfamilie oder in einem Internat.
2) Schüleraustausch England: Die Austausch-Organisationen? Auf dem deutschen Markt findet man Anbieter, die viele Programme, Länder und Schulen im Angebot haben und andere, die auf England spezialisiert sind. Die Spezialisten kennen ihre Schulen persönlich und können daher sehr viel individueller beraten.
3) Woran erkennt man eine gute Austausch-Organisation für England? Die Webseiten der Anbieter alleine sind, genauso wie bunte Prospekte, keine wirkliche Hilfe. Außerdem benötigt man für eine gute Entscheidung auch eine Möglichkeit zum Vergleichen. Das geht nur, wenn man Kriterien für den Vergleich hat. Was für den einzelnen Schüler wichtig ist, muss jeder selbst entscheiden. Merkmale für die Unterscheidung der Austausch-Organisationen bekommt man, wenn man anschaut, was gute Organisationen leisten:
• Die Beratung vor deiner Entscheidung: Welche Schule in welcher Region, welche Fächer und Sportangebote gibt es?
• Auf dieser Grundlage sucht der Bildungsberater für das passende Angebot und Alternativen
• Die Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt, inhaltlich und organisatorisch
• Die Organisation der Reise nach England und zurück
• Die Betreuung in England, für Fragen oder auch für Hilfe, falls es mit der Schule oder der Gastfamilie Probleme geben sollte.
Für die Entscheidung kommt es am Ende natürlich auch auf die Kosten an.
4) Erfahrungsberichte ehemaliger Austauschschüler richtig einschätzen. Man muss wissen, dass Berichte im Internet oft nicht aussagekräftig sind: Positive Berichte auf den Seiten der Anbieter haben damit zutun, dass dort nur Berichte von begeisterten Schülern auftauchen. Negative Berichte in freien Foren haben oft ein ähnliches Problem: Sie sind einseitig, weil dort die extrem enttäuschten Schüler posten, statistisch sind aber weit mehr als 95% der Schüler mit ihrem Auslandsjahr zufrieden. In jedem Falle kann jeder Ehemalige natürlich nur die eigenen Erfahrungen schildern. Für die Suche im Internet sollte man daher eine Seite nutzen, die unabhängig und seriös ist. Ungeschminkte Berichte findet du im Schüleraustausch Blog: schueleraustausch-portal.de/blog/
5) Wie man die beste Austausch- Organisation für England findet. Auf dem deutschen Markt gibt es viele Anbieter. Leistungen und Kosten unterscheiden sich deutlich. Bewährt hat sich, in Schritten vorzugehen:
• Mit der Schule in Deutschland die Bedingungen für die Beurlaubung für den Schüleraustausch klären.
• Überlegen, was für den Schüleraustausch England wichtig ist, z.B. Dauer, Region, Programm, Budget.
• Recherche auf dem Markt. Dabei muss man darauf achten nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die seriös und leistungsfähig sind. Im Internet gibt es dafür die Übersicht in der Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen).
6) Das persönliche Gespräch mit den Austausch-Organisationen. Vor der Entscheidung sollte man sich einen persönlichen Eindruck von der Austausch-Organisation machen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen – die deutschen Schüleraustausch-Messen – der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur qualifizierte Anbieter zulässt. Die Stiftung berät dort auch über Fördermöglichkeiten und Stipendien und gibt Tipps für die Bewerbung. Orte und Termine: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de