Schüleraustausch nach Neuseeland wegen Corona erst wieder ab Sommer 2022 – Die Alternativen für 2022

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Neuseeland und Australien haben im Frühjahr 2020 ihre Grenzen für Ausländer weitestgehend geschlossen. Daher ist seitdem ein Schüleraustausch oder ein Gap Year in den Traumzielen downunder nicht möglich.
Die Regierung von Neuseeland ist in Bezug auf die Corona-Regeln besonders restriktiv. Sie hat jetzt entschieden, dass die derzeitige Regelung mindestens bis 06.02.2022 verlängert wird. Danach will sie prüfen, wie es weiter geht und wann wieder Visa ausgegeben werden. Nach den bisherigen Erfahrungen ist zu erwarten, dass ein Schüleraustausch nach Neuseeland frühestens nach den Sommerferien 2022 wieder möglich sein wird.
Gute andere Ziele für Schüleraustausch und Gap Year in 2022. Für junge Leute mit Fernweh bleiben damit die schon heute wieder “offenen Länder”. Im englischsprachigen Bereich ist ein Schüleraustausch in die USA, nach England, nach Irland und, mit Einschränkungen, nach Kanada möglich. Außerdem gibt es weiterhin die Möglichkeit, in andere Länder innerhalb der EU, nach Japan oder nach Costa Rica zu gehen. Die Erfahrungen im letzten Winter haben das bestätigt, wie die Beispiele USA, England, Dänemark und Japan gezeigt haben.
Schüleraustausch 2022: Informationen und Praxis-Tipps. Einen Überblick zum Schüleraustausch gibt es auf dem Schüleraustausch-Portal. Persönliche Informationen und Tipps zum Schüleraustausch bekommen junge Leute und ihre Familien auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung. Außerdem bietet die Stiftung wöchentlich einen Überblick zu Schüleraustausch Messen und Stipendien als kostenfreies Webinar (www.aufindiewelt.de/webinar) und die Anleitung für das Auslandsjahr im Schüleraustausch Online Kurs (www.aufindiewelt.de/kurs).
Schüleraustausch und die beste Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Austauschorganisationen. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Auf dem Schüleraustausch-Portal gibt es auch die Schüleraustausch-Datenbank mit Tipps für die Bewerbung Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen vor Ort und online, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de