Schüleraustausch und Corona – Ist England für 2020 /2021 eine gute Lösung?

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Schüleraustausch, das Auslandsjahr während der Schulzeit, ist bei jungen Leuten begehrt. Die Corona-Pandemie schränkt die Reisemöglichkeiten für junge Leute im Moment noch ein. Viele interessante Ziele stehen durch die amtlichen Reisewarnungen der Bundesregierung oder durch Einreisestopps der Zielländer im Moment nicht zur Verfügung. Die meisten jungen Leute zieht es für den Schüleraustausch in englischsprachige Länder, allen voran die USA; Kanada, Neuseeland und Australien. Die Ziele außerhalb von Europa sind derzeit nicht erreichbar. Damit stellt sich die Frage: Ist England eine gute Alternative für den Schüleraustausch 2020/2021? Wie wird der Schüleraustausch durch den BREXIT betroffen? Die gemeinnützige Stiftung Völkerverständigung hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt.
1 Schüleraustausch in England: Das Angebot an High Schools in England. Großbritannien gehört traditionell zu den führenden Zielen für einen High School-Aufenthalt im Ausland. Das hat damit zu tun, dass vor allem im Süden Englands viele gute High Schools angesiedelt sind, die zu einem erheblichen Anteil darauf ausgerichtet sind, auch ausländische Schüler*innen aufzunehmen. Die Ursprünge reichen bis in die Kolonialzeit, als viele Menschen aus aller Welt ihre Kinder zur Ausbildung nach Großbritannien geschickt haben. Das Bildungssystem Englands gehört weltweit zu den führenden und war auch Vorbild für die Bildungssysteme in Kanada, Neuseeland und Australien.
2 Schüleraustausch in England: Englisch lernen am besten in England. Für die Wahl des Ziellandes ist für viele Schüler*innen ausschlaggebend, dass sie eine bestimmte Sprache lernen bzw. ihre Kenntnisse verbessern wollen. Im Mittelpunkt des Interesses steht Englisch. Damit spricht viel für England als das Mutterland der englischen Sprache, in dem in weiten Teilen auch ein relativ reines Englisch gesprochen wird.
3 Schüleraustausch in England: Land, Leute und Kultur in Großbritannien. Großbritannien bietet eine vielfältige Landschaft mit ganz unterschiedlichen klimatischen Bedingungen, vom südländischen Flair an der Südküste bis zu den Highlands im Norden. Ion Großbritannien sind viele Bauten und die Gestaltung der Landschaft eindrückliche Zeugnisse der Vergangenheit seit den Römern. Vor allem im Süden trifft man auf eine international gemischte Bevölkerung mit kosmopolitischem Flair. London selbst gehört weltweit zu den größten und attraktivsten Metropolen.
4 Schüleraustausch in England: Corona. Die Corona-Pandemie hat auch Großbritannien nicht verschont. Inzwischen sind die Infektionszahlen aber wieder stark gesunken und die Situation stabilisiert. Daher hat das Außenministerium seine Reiswarnung nicht nur für die EU-Staaten, sondern auch für das Vereinigte Königreich aufgehoben. Seitens der britischen Regierung gilt: Einreisebeschränkungen für deutsche Staatsangehörige nach Großbritannien gibt es nicht. Wer nach Großbritannien einreist, muss sich im Moment allerdings grundsätzlich noch für 14 Tage in Quarantäne begeben. Für das Leben innerhalb Großbritanniens gelten ähnliche Regeln wie in Deutschland (Abstand, Hygiene etc.); die Details sind in England, Nordirland, Wales und Schottland jeweils etwas verschieden. In welchem Umfang die High Schools ausländische Schüler ab Herbst 2020 aufnehmen können, hängt auch vom Schulträger ab. Die meisten High Schools, die ausländische Schüler aufnehmen, sind private High Schools, die im Rahmen der gesetzlichen Corona-Regeln handeln können.
5 Schüleraustausch in England: Der BREXIT. Großbritannien ist bereits aus der EU ausgeschiedene. Praktische Änderungen wird es aber erst geben, wenn die Übergangsfrist Ende 2020 wie geplant endet. Derzeit laufen die Verhandlungen zwischen der britischen Regierung und der EU zur künftigen Ausgestaltung der Beziehungen. Für den Schüleraustausch nach England bedeutet das, dass Schüler, die in 2020 nach England gehen, noch die vollen Freiheiten aus der EU-Mitgliedschaft nutzen können. Wer in 2021 startet wird das Auslandsjahr ebenfalls gut absolvieren können. Der wesentliche Unterschied kann darin bestehen, dass die deutschen Schüler*innen ein Visum benötigen. Das wäre dann ähnlich wie bei den anderen Haupt-Reisezielen USA, Kanada, Neuseeland oder auch Australien.
6 Schüleraustausch in England: Wie man die passende Organisation findet. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für den Schüleraustausch. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Spezialmessen für Schüleraustausch und Gap Year der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar