Schüleraustausch USA und weltweit: 5 Punkte zur Frage, wie lange man ins Ausland gehen sollte

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Schüleraustausch in der neunten, zehnten oder elften Klasse, für welchen Zeitraum zwischen vier Wochen und einem ganzen Jahr – und wann im Schuljahr? Diese und weitere Fragen sind wichtig, wenn es um die Terminplanung für den Auslandsaufenthalt geht.

1 Schüleraustausch und die optimale Dauer: Die Auslandsprogramme. Classic-Programme umfassen den Besuche einer staatlichen Schule und die Unterbringung in einer Gastfamilie. Diese Angebote gibt es grundsätzlich nur für ein ganzes Schuljahr. Select-Programme umfassen den Besuch einer privaten High School mit Unterbringung in einer Gastfamilie oder in einem Internat; hier sind auch kürzere Aufenthaltsdauern machbar. Kurzzeit-Programme beginnen bei vier Wochen und dauern bis zu einem halben Schuljahr.

2 Schüleraustausch und der optimale Zeitpunkt: Die Schule in Deutschland. Wer als Schüler einen Auslandsaufenthalt plant, benötigt eine Beurlaubung von der Schule. Die Regelungen sind je nach Bundesland unterschiedlich. Die Schule hat normalerweise einen Entscheidungsspielraum. Für sie sie ist wichtig, dass der Auslandsaufenthalt weder den Ablauf in der Schule noch den Schulerfolg des Schülers beeinträchtigt. Daher kommt für den Schüleraustausch in der Praxis vor allem die neunte, zehnte oder elfte Klasse in Betracht. Die Terminierung soll beachten, dass wichtige Prüfungen in Deutschland gut vorbereitet und absolviert werden können.

3 Schüleraustausch und der optimale Zeitraum: High School ohne Wiederholen? Wer für einen Schüleraustausch ins Ausland geht, hat zu klären, ob die Zeit im Ausland an die Schulzeit angehängt wird oder nicht. Das „Anhängen“ eines Schuljahres wird teilweise auch als „Wiederholen“ bezeichnet. Generell gilt: Wenn das im Ausland Gelernte dem zuhause entspricht, werden diese Leistungen hier in der Schule angerechnet und man muss nicht „wiederholen“. Bei Kurzzeit-Programmen von ein bis drei Monaten ist das umso einfacher, wenn man in ein Land geht, in dem man die deutschen Schulferien für den High School-Besuch nutzen kann. Das gilt vor allem für Australien und Neuseeland.

4 Schüleraustausch und der optimale Zeitpunkt: was man im Ausland lernt
Schüleraustausch bedeutet, dass man Land, Leute, Kultur kennen lernt und die Landessprache so übt, dass man am Schluss fließend in Wort und Schrift ist. Beides erfordert eine gewisse Mindestdauer. Für ein grobes Kennenlernen von Land und Leuten können drei Monate ausreichend sein. Für das sichere Lernen der Fremdsprache rechnet man ein halbes Schuljahr. Der Nutzen eines ganzen Schuljahres liegt darin, dass die Schüler im zweiten Halbjahr fast wie Einheimische in dem Land leben.

4 Schüleraustausch und der optimale Zeitpunkt: Die Kosten des Auslandsaufenthaltes. Generell sind Ganzjahresaufenthalte an einer High School am relativ preisgünstigsten. Wer nur ein halbes Schuljahr ins Ausland geht, hat Kosten in der Größenordnung von bis 90%. Noch kürzere Schüleraustausche sind in der Relation noch teurer: Für vier Wochen Schüleraustausch USA muss man mit Kosten von mehr als 4.000 Euro rechnen während das ganze Schuljahr in den USA unter 10.000 Euro zu bekommen ist.

5 Schüleraustausch und der optimale Zeitpunkt: Die Unterstützung der Austauschorganisation. Die Austauschorganisation hat eine wichtige Funktion bei der Vorbereitung der Entscheidung. Damit ist die Auswahl der Austauschorganisation eine wichtige Aufgabe. Dafür gibt es im Internet die Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen) und für den persönlichen Kontakt die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine der Messen: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.