Podcast: Halten Online-Beziehungen länger? (AUDIO)

Filed under: Hochschule |


Das Internet hat die Partnersuche revolutioniert. Flirt Apps und
Online-Dating-Portale erfreuen sich großer Beliebtheit. Allein in Deutschland
können Singles auf mehr als 2.500 Dating-Websites und Tausenden Profilen nach
der großen Liebe Ausschau halten. Doch wer nutzt welche der zahlreichen
Plattformen? Gibt es bestimmte Aspekte, auf die man beim Online-Dating achten
sollte? Halten Online-Beziehungen womöglich länger? Auf diese Fragen antwortet
Dr. Wera Aretz, Psychologieprofessorin an der Hochschule Fresenius in Köln, in
der aktuellen Ausgabe von adhibeo, dem Wissenschaftspodcast der Hochschule
Fresenius.

16,8 Millionen Singles im Alter von 18 bis 65 Jahren leben laut Statista zurzeit
in Deutschland. Viele von ihnen sind auf Partnersuche – oft auch im Internet.
Doch jeder Single hat andere Absichten. Dazu sagt Aretz: “Die erste große
Herausforderung besteht darin, das richtige Online-Dating-Angebot auszuwählen.
Eine Website, auf der man Gleichgesinnte findet. Andernfalls kann das
Frustrationspotenzial hoch sein – wenn man zum Beispiel nach einer
längerfristigen Beziehung sucht, aber nur auf Personen trifft, die an amourösen
Abenteuern oder an digitalem Zeitvertreib interessiert sind”. Eine weitere
Herausforderung: aus der Flut der Profile das richtige, beziehungsweise den oder
die Richtige auszuwählen.

Prof Dr. phil. Wera Aretz ist Diplom-Psychologin, systemischer Coach, Prodekanin
des Fachbereichs Wirtschaft und Medien und Leiterin der Psychology School an der
Hochschule Fresenius in Köln. Einer ihrer Forschungs-Schwerpunkte ist unter
anderem das Thema “Online-Dating”.

Der Podcast “Halten Online-Beziehungen länger?” ist in voller Länge unter
folgenden Link erreichbar: www.hs-fresenius.de/podcasts. Er kann auch bei iTunes
und Spotify abgerufen werden.

Über die Hochschule Fresenius

Die Hochschule Fresenius mit ihren Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt
am Main, Hamburg, Idstein, Köln, München und Wiesbaden sowie dem Studienzentrum
in New York gehört mit über 14.000 Studierenden zu den größten und
renommiertesten privaten Hochschulen in Deutschland. Sie blickt auf eine mehr
als 170-jährige Tradition zurück. 1848 gründete Carl Remigius Fresenius in
Wiesbaden das “Chemische Laboratorium Fresenius”, das sich von Beginn an sowohl
der Laborpraxis als auch der Ausbildung widmete. Seit 1971 ist die Hochschule
staatlich anerkannt. Sie verfügt über ein sehr breites, vielfältiges
Fächerangebot und bietet in den Fachbereichen Chemie & Biologie, Design,
Gesundheit & Soziales, onlineplus sowie Wirtschaft & Medien Bachelor- und
Masterprogramme in Vollzeit sowie berufsbegleitende und ausbildungsbegleitende
(duale) Studiengänge an. Die Hochschule Fresenius ist vom Wissenschaftsrat
institutionell akkreditiert. Bei der Erstakkreditierung 2010 wurden insbesondere
ihr “breites und innovatives Angebot an Bachelor- und Master-Studiengängen”,
“ihre Internationalität” sowie ihr “überzeugend gestalteter Praxisbezug” vom
Wissenschaftsrat gewürdigt. Im April 2016 wurde sie vom Wissenschaftsrat für
weitere fünf Jahre reakkreditiert.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.hs-fresenius.de

Pressekontakt:

Melanie Hahn
Pressesprecherin Wirtschaft & Medien/onlineplus
T +49 221 973199-507 · M +49 171 359 2590
melanie.hahn@hs-fresenius.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/59909/4512905
OTS: Hochschule Fresenius

Original-Content von: Hochschule Fresenius, übermittelt durch news aktuell

Weitere Informationen unter:
https://

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.