Ryan Thorpe und Rachel Chang aus den USA gewinnen den Stockholmer Junior Water Prize 2017

Filed under: Hochschule |


Zwei Studenten aus den USA, Ryan Thorpe und Rachel Chang,
erhielten am Dienstag den Stockholmer Junior Water Prize 2017 für
ihren neuartigen Ansatz verliehen, mit Cholera, Shigella, E. Coli und
Salmonellen verseuchtes Wasser zu erkennen und zu reinigen. Ihre
Hoheit Kronprinzessin Victoria von Schweden überreichte den Preis bei
einer Preisverleihung während der World Water Week (Weltwasserwoche)
in Stockholm.

Als das Paar den Preis in Empfang nahm, sagte Rachel Chang: “Ich
bin völlig von meinen Gefühlen überwältigt. Alle Projekte hier sind
absolut fantastisch, wirklich von höchster Qualität. Eine solche
Auszeichnung zu gewinnen, fühlt sich daher geradezu unglaublich an.”

In ihrer Ansprache sagte die Jury: “Das diesjährige Siegerprojekt
verkörpert das grundlegende Prinzip der Bereitstellung von sicherem
Trinkwasser. Die Motivation der Gewinner ist es, Millionen Todesfälle
pro Jahr zu eliminieren. Das Projekt entwickelte eine einzigartige,
schnelle und empfindliche Methode zur Identifizierung,
Quantifizierung und Kontrolle von Wasserverunreinigungen.”

Die Studenten erfanden ein System, das mit Shigella, E. Coli,
Salmonellen und Cholera kontaminiertes Wasser schneller und sensibler
erkennt und reinigt als herkömmliche Methoden. Ihr System erkennt
sofort so winzige Mengen von Krankheitserregern wie nur eine einzige
reproduktive Bakterienkolonie pro Liter und beseitigt die bakterielle
Präsenz in rund zehn Sekunden. Im Gegensatz dazu brauchen
konventionelle Methoden Nachweisgrenzen von bis zu 1.000 Kolonien und
benötigen ein bis zwei Tage. Der neuartige Ansatz der Studenten
könnte die Kontraktion und den Ausbruch von durch Wasser übertragenen
Krankheiten verhindern und eine viel umfangreichere Bereitstellung
von Trinkwasser auf der ganzen Welt ermöglichen.

“Diese Methode kann sowohl in Industrieländern wie auch in
Entwicklungsländern zum Einsatz kommen. Das Siegerprojekt hat die
Grundlagenforschung auf elegante Weise an pathogenen Bakterien im
Trinkwasser angewendet. Das Projekt hat das Potenzial, die Zukunft
der Wasserqualität zu revolutionieren”, so die Jury.

“Dies ist ein sehr inspirierendes Projekt, das sich einer der
größten Herausforderungen der Welt annimmt, der Bereitstellung von
sauberem Trinkwasser für alle Menschen. Methoden wie diese können
riesiges menschliches Potenzial freisetzen, wenn der Zugang zu
sicherem Trinkwasser und dadurch die Gesundheit für Hunderte von
Millionen von Menschen verbessert wird”, sagte Torgny Holmgren,
Executive Director von SIWI.

Der Wettbewerb um den Stockholmer Junior Water Prize bringt die
hellsten Köpfe unter den jungen Wissenschaftlern der Welt zusammen,
um ihr Interesse an Wasser und der Umwelt zu fördern. Teams aus 33
Ländern sind im Finale 2017 gegeneinander angetreten.

Informationen über das Stockholm International Water Institute,
den Stockholm Junior Water Prize und die World Water Week:
http://www.siwi.org und http://www.worldwaterweek.org

Pressekontakt:
Kanika Thakar,
SIWI,
+46-8-1213-6036

Original-Content von: Stockholm International Water Institute (SIWI), übermittelt durch news aktuell