Schüleraustausch Costa Rica: Alicia hat 8 Erwartungen an das zweite Halbjahr: Hobbies, Reisen, Schule

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Alicia aus Niedersachsen verbringt ihr Auslandsjahr mit einem Austausch-Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in Costa Rica. Sie berichtet hier über ihre Erfahrungen. Alles zu ihrem Auslandsjahr und zu anderen Austauschschülern in Lateinamerika kann man im Schüleraustausch Blog lesen (www.schueleraustausch-portal.de/blog-lateinamerika)
1 Schüleraustausch Costa Rica: Alicia hat schon viel vom Land gesehen. Im neuen Jahr habe ich auch schon verschiedene Orte besucht. So war ich in Jacó am Strand, in Ezparza und gemeinsam mit vielen Freunden an einem wunderschönen Wasserfall, wo wir den ganzen Tag verbracht haben. Ein paar Tage später besuchte ich eine andere Freundin in Orotina und zusammen sind wir in einen Wasserpark gefahren. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Trockenzeit schon eingesetzt und es war super heiß an diesem Wochenende. Deshalb war der Wasserpark ganz praktisch, sorgten die Attraktionen doch immer wieder für willkommene Abkühlung.
2 Schüleraustausch Costa Rica: Mein Hobby Tanzen in Lateinamerika. Anfang Januar habe ich auch mit Tanzen angefangen, um mein Hobby aus Deutschland weiterzuverfolgen. Ich besuche jetzt 3 x in der Woche eine Tanzschule in meinem Wohnort. Ich tanze hier, wie schon in Deutschland, Hip Hop. Dazu habe ich mich auch noch für Contemporary und Latin angemeldet. In Latin wird Standard getanzt, jedoch lateinamerikanisch und nicht paarweise.
3 Schüleraustausch Costa Rica: Vorsicht im öffentlichen Leben. Im Unterschied zu Deutschland darf ich nach dem Tanzunterricht nicht allein nach Hause laufen, da es ab 18.00Uhr bereits dunkel wird und ich nicht mehr allein auf die Straße darf. Aber auch hier habe ich schon wieder nette Leute kennengelernt, die den gleichen Heimweg haben oder mich sogar mitnehmen können. Und sonst gibt es noch die Möglichkeit mit „UBER“ zu fahren. Das habe ich auch schon mehrmals genutzt und es ist im Vergleich zum Taxi (besonders in Deutschland) sehr günstig.
4 Schüleraustausch Costa Rica: Reisepläne zum Geburtstag. Nun fehlen noch wenige Wochen der Sommerferien, bevor die Schule wieder losgeht. In diesen 2 Wochen habe ich noch Geburtstag und ich plane eine Freundin in Upala zu besuchen. Upala liegt sehr weit im Norden, ganz nah an der nicaraguanischen Grenze. Zusammen haben wir vor, zum „Río Celeste“ zu fahren. Dies ist ein hellblauer Fluss mit einem Wasserfall. Es ist einer der bekanntesten und sehenswertesten Orte in Costa Rica.
5 Schüleraustausch Costa Rica: Neuigkeiten in meiner Schule. Im kommenden Schuljahr werde ich in die 11. Klasse gehen, welches in Costa Rica das letzte Schuljahr ist. Der letzte Jahrgang trägt immer eine andere Uniform als der Rest der Schule, weshalb ich jetzt noch einmal eine neue Uniform bekommen werde. Da die Hosen bzw. Röcke für den letzten Jahrgang beige sind, müssen diese von einer Schneiderin angefertigt werden. Da freue ich mich schon sehr drauf, denn auch nur der letzte Jahrgang darf Röcke tragen. Ebenfalls gibt es eine Wahrscheinlichkeit, dass in meinem Jahrgang die Klassen durchgemischt werden, weshalb ich eventuell noch mehr Leute kennenlernen werde. Darauf freue ich mich auch.
6 Schüleraustausch Costa Rica: Meine Pläne für die nächste Zeit. Generell versuche ich noch so viel wie möglich zu reisen, wobei mir das Taschengeldstipendium sehr hilft. Zum Beispiel würde ich gerne noch nach „Monteverde“ fahren. Bei Monteverde liegt das Monteverde-Reservat, welches ein Regenwald ist, wo es auch die schönsten Canopy Touren geben soll.
7 Schüleraustausch Costa Rica: Ausflüge meiner Austauschorganisation. Von der Organisation ist ein Trip nach San Carlos geplant. Meine Koordinatorin hat auch einen Trip zum Nationalpark „Manuel Antonio“ vorbereitet, der in den nächsten Monaten stattfinden soll. Meine Familie überlegt im Moment, nach Guanacaste an die Pazifikküste zu fahren.
8 Schüleraustausch Costa Rica: Ich genieße meine Zeit immer mehr. Ich habe mich Monat für Monat besser eingelebt und mittlerweile bin ich komplett im Alltag angekommen. Ich kann mittlerweile sehr gut Spanisch sprechen und ich denke bereits auf Spanisch. Deshalb werden die nächsten Monate sicher noch viel besser werden, als es die bisherigen eh schon waren.
Wo man Austauschorganisationen mit guter Beratung findet. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Austauschorganisationen. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen.Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de