Schüleraustausch USA an einer öffentlichen High School –Vorteile, Bedingungen und Kosten für das Auslandsjahr

Filed under: Bilder,Sprachen |


Während der Schulzeit für längere Zeit im Ausland in die Schule gehen und leben, der Schüleraustausch, ist bei vielen jungen Leuten begehrt. Traumziel Nummer 1 sind die USA. Besonders wichtig ist die Auswahl der Schule. Was spricht für das Auslandsjahr an einer öffentlichen High School in den USA und was muss man dazu wissen?
Die öffentliche High School in den USA: Die Unterschiede zu den Schulen in Deutschland Als High Schools werden die Schulen in den USA bezeichnet, die eine Ausbildung vergleichbar der Sekundarstufe in Deutschland bieten. Die High School fasst alle deutschen Schularten zusammen, ähnlich unseren Gesamtschulen. Berühmt ist der „high school spirit“, der mit der besonderen Identifikation der Schüler, Lehrer und Eltern mit „ihrer Schule“ zu tun hat.
Öffentliche High Schools in den USA für den Schüleraustausch: Die Leistungen Bei den öffentlichen High Schools in den USA kann man erwarten, dass sie eine für die USA durchschnittliche Ausstattung und Ausbildung bieten. Das hängt dann für die einzelne Schule vor allem auch von der Finanzierung ab. Der akademische Standard der öffentlichen High Schools liegt im Vergleich zu Deutschland meistens unter dem unserer Gymnasien.
Öffentliche High Schools in den USA: Die Angebote für den Schüleraustausch, Die Möglichkeit, die Region und die Schule auszuwählen, hat man bei öffentlichen High Schools nicht. Die Austausch-Organisation entscheidet das allein.
Die Dauer des Schüleraustausches: Die Möglichkeiten an öffentlichen High Schools. An öffentlichen Schulen sind grundsätzlich nur Aufenthalte von einem ganzen Jahr möglich. Nur vereinzelt ist auch ein halbes Schuljahr machbar.
Die Wahlmöglichkeiten in Bezug auf die Austausch-Organisation. Staatliche High Schools sind nur dann weitgehend kostenfrei, wenn der Austausch über eine von der US-Regierung lizensierte US-Organisation abgewickelt wird.
Öffentliche High Schools für den Schüleraustausch in den USA: Die Kosten. Da die Schüler bei staatlichen High Schools keine Kosten für Schulgeld und Unterkunft zahlen, sind diese Programme normalerweise etwas günstiger als private High Schools. Die Programmpreise der seriösen Austausch-Organisationen beginnen bei unter 9.000 Euro.
Schüleraustausch an einer öffentlichen High School in den USA: Stipendien. Für den Schüleraustausch in die USA gibt es relativ viele Stipendien. Dazu gehören Stipendien von staatlichen Stellen, Firmen wie den Austausch-Organisationen sowie von Stiftungen. Die Voraussetzungen sind unterschiedlich. Die Austausch-Stipendien der Stiftung Völkerverständigung setzen ehrenamtliches Engagement voraus. Einen Überblick über die seriösen Stipendien für den Schüleraustausch USA und Tipps für die Bewerbung findet man in der Stipendien-Datenbank auf dem Schüleraustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/stipendien/
Die Austausch-Organisation für dein Auslandsjahr an einer öffentliche High School in den USA Die Austausch-Organisation berät, unterstützt die Vorbereitungen, vermittelt die Gastschule und die Unterkunft und organisiert die Reise ins Ausland und die Betreuung vor Ort. Daher ist die Auswahl der Austausch-Organisation wichtig. Bewährt hat sich, nur solche Anbieter in die Auswahl zu nehmen, die zwei Anforderungen erfüllen: Sie sollen fachlich qualifiziert bzw. leistungsfähig sein und sie müssen seriös sein. Am besten ist es, wenn man Datenquellen nutzt, die in diesem Sinne vor-selektieren. Die gemeinnützige Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist unabhängig. Sie bietet eine Anbieter-Suchmaschine im Netz: das Schüleraustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen) und die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen. Orte und Termine: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei. Die Stiftung lässt nur qualifizierte Anbieter zu.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de