Schüleraustausch USA: Kosten und Leistungen der High School-Programme im Vergleich

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Den Schüleraustausch USA kann man in unterschiedlicher Weise durchführen. Grundlage ist aber immer, dass die Schüler eine qualifizierte Austauschorganisation auswählen und mit der Vorbereitung beauftragen. Schon beim ersten Blick ist erkennbar: Für den Schüleraustausch USA gibt es große Unterschiede zwischen den Angeboten, die sich bei den Kosten zeigen. Damit stellt sich die Frage: Woher kommen diese Unterschiede und welches Programm ist am besten, wenn es darum geht, einen guten und kostengünstigen Schüleraustausch USA zu bekommen?

1 Schüleraustausch USA: Welche Programme werden angeboten? Für den Schüleraustausch USA kann man drei Programmformen unterscheiden. Das USA Classic Programm ist mit dem Besuch einer staatlichen High School und der Unterbringung in einer Gastfamilie in der Nähe verbunden. Beim USA Select Programm besuchen die Schüler eine private High School und wohnen in einer Gastfamilie oder in einem Internat. Kurzzeit-Programme für den Schüleraustausch USA finden normalerweise an privaten High Schools statt, die Gastschüler für Zeiträume von wenigen Wochen bis zu einem halben Schuljahr aufnehmen. Außerdem gibt es Spezialformen dieser Programme: Das USA Classic Programm mit Regionenwahl und Programme, bei denen die Schüler eine Gastfamilie kennen und „mitbringen“.

2 Schüleraustausch USA: Die Leistungen des USA Classic Programms umfassen die Beratung und Vorbereitung der Schüler in Deutschland, die Organisation der Reise, die Unterbringung an einer staatlichen High School und in einer Gastfamilie in den USA und die Betreuung vor Ort durch einen lokalen Koordinator. Die Leistungen in den USA werden durch eine in den USA staatlich anerkannte Austauschorganisation erbracht, mit der die deutsche Austauschorganisation über eine Kooperationsvereinbarung verbunden ist. Für dieses Austauschprogramm gibt es in den USA von der Regierung besondere Vergünstigungen und Regeln. Zwei Bedingungen sind für die Schüler wichtig: Die Austauschorganisation in den USA legt alleine festlegt, an welche High School und Familie sie den Schüler vermittelt. Die zweite Bedingung ist, dass der Schüleraustausch USA ein volles Schuljahr umfasst.

3 Schüleraustausch USA: Die Kosten des USA Classic Programms. Die Kosten für die Schüler sind bei diesem Programm besonders niedrig, weil die Kosten für den Schulbesuch vom amerikanischen Staat getragen werden und weil die Gastfamilie keine finanzielle Entschädigung für die Unterbringung bekommt. Daher ist das Auslandsjahr in den USA im Classic Programm sehr preiswert. Die Angebote beginnen bei unter 8.0000 Euro für die Programmkosten zuzüglich Gebühren, Visum, Taschengeld. Im Ergebnis ist das Auslandsjahr in den USA mit diesem Programm für unter 10.000 Euro zu bekommen.

4 Schüleraustausch USA: Die Leistungen des USA Select Programms. Die Leistungen des USA Classic Programms umfassen die Beratung und Vorbereitung der Schüler in Deutschland, die Organisation der Reise, die Unterbringung an einer privaten High School und in einer Gastfamilie oder einem Internat in den USA und die Betreuung vor Ort durch einen lokalen Koordinator. Die Leistungen in den USA werden durch eine in den USA staatlich anerkannte Austauschorganisation erbracht, mit der die deutsche Austauschorganisation über eine Kooperationsvereinbarung verbunden ist. Die Schüler können die Region und ggf. die High School und die Gastfamilie auswählen. Der Zeitraum des Schüleraustausches kann oft frei gewählt werden: von vier Wochen über zwei oder drei Monate, ein halbes bis zu einem ganzen Schuljahr.

5 Schüleraustausch USA: Die Kosten des USA Select Programms. Die Kosten für die Schüler umfassen hier auch Kosten der High School für den Schulbesuch sowie eine Entschädigung für die Unterbringung an die Gastfamilie. Die Angebote beginnen bei deutlich über 10.000 Euro alleine für den Programmpreis, zuzüglich Gebühren, Nebenkosten und Taschengeld.

6 Schüleraustausch USA: Die Kosten und Leistungen des USA Classic Programms mit Regionenwahl. Ein Teil der Austauschorganisationen bietet, auch beim USA Classic Programm die Möglichkeit, die Region oder sogar den Bundesstaat auszuwählen. Dafür wird dann eine Zusatzgebühr erhoben, die mehrere hundert oder auch über tausend Euro beträgt. Indirekt kann man die Regionenwahl auch dadurch erreichen, dass man eine Austauschorganisation auswählt, die nur bestimmte US-Bundesstaaten im Schüleraustausch-Programm hat.

7 Schüleraustausch USA: Die Kosten und Leistungen der USA Kurzzeit-Programme. Wer ein Kurzzeit-Programm für den Schüleraustausch USA sucht, findet ein vielfältiges Angebot. Die Leistungen entsprechen denen des USA Select Programms. Die Kosten liegen in der Summe unter denen eines Ganzjahresaufenthaltes. Bei einem halben Schuljahr hat man mit 80% bis 90% der Kosten des vollen Schuljahres zu rechnen. Die kürzesten Aufenthalte von vier Wochen kommen schnell auf mehr als 4.000 Euro.
8 Schüleraustausch USA: Die gute und günstige Austauschorganisation finden. Für den Schüleraustausch USA gibt es eine Vielzahl an Anbietern, die teilweise entweder das USA Classic Programm, das USA Select Programm oder beide Programme anbieten. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieterauswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen. Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.