Schüleraustausch USA und Corona: Ist das Auslandsjahr mit 15 Jahren in den USA 2021/22 möglich?

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


Viele junge Leute wollen während der Schulzeit ein Auslandjahr absolvieren. Die meisten Schüler zieht es in die USA. Die Antwort auf die Frage, ob man mit 15 Jahren im Schuljahr 2021/22 gut in die USA gehen kann, hängt von mehreren Punkten ab. Die gemeinnützige Stiftung hat die wichtigsten Aspekte zusammengestellt.
1 Schüleraustausch USA mit 15 Jahren in 2021/22: Die Vorgaben der Schulen in Deutschland. Die deutsche Schule muss für den Schüleraustausch eine Beurlaubung erteilen. Die Regeln sind in den Bundesländern unterschiedlich. Insbesondere die Frage, ob es sich um eine Schule mit 12Jahren (G8) oder mit 13 Jahren (G9) handelt, wirkt sich aus. Hinzu kommen die Unterschiede zwischen Gymnasium, Gesamtschule und anderen Schulformen. Je nach Rahmenbedingungen können Schüler j zwischen der 9. und der 11. Klassenstufe ein Auslandsjahr in den USA absolvieren.
2 Schüleraustausch USA mit 15 Jahren in 2021/22: Die Visaregeln. Mit 15 Jahren ist ein High School-Aufenthalt in den USA von den Visa-Regeln her problemlos machbar: Private High School wie auch staatliche Schulen dürfen junge Leute im Alter von 15 Jahren als Gastschüler aufnehmen.
3 Schüleraustausch USA mit 15 Jahren in 2021/22: Das Selbstgefühl. Die jungen Leute müssen für sich klären: Fühle ich mich ausreichend reif, eine so lange Zeit weit weg von Familie und Freunden zu leben? Die Antwort wird meistens positiv sein, da auch schon 14jährige einen Schüleraustausch problemlos absolvieren. Wer sich unsicher ist, kann einen Test machen und in den Ferien ein Sprachcamp mitmachen. Das gibt es für deutsche Jugendliche zu guten Bedingungen in England und auf Malta. Nach zwei Wochen ist dann klarer, ob ein langfristiger Schüleraustausch zur Persönlichkeit und dem Reifegrad passt.
4 Schüleraustausch USA mit 15 Jahren in 2021/22: Die Auswirkungen der Corona-Krise. Nach allem, was man derzeit absehen kann, sollte die Corona-Pandemie den Schüleraustausch im Schuljahr 2021/22 nicht mehr direkt betreffen. Indirekt wird sich die Pandemie aber noch auswirken: Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass ein Teil der Schüler ihr Auslandsjahr von 2020/21 um ein Jahr verschoben haben. Daher werden für 2021/22 weniger Plätze zur Verfügung stehen als üblich. In der Prioritätenfolge von US-Austauschorganisationen, High Schools und Gastfamilien stehen die Schüler oben, je älter sie sind. Der Grund ist einfach: 17jährige sind normalerweise selbständiger und im Englischen sicherer als jüngere Schüler. Daher werden sie 15jährige Schüler nur akzeptieren, wenn noch freie Restplätze verfügbar sein sollten. Das ist aber unwahrscheinlich.
5 Schüleraustausch USA mit 15 Jahren in 2021/22: Die Alternativen. 15jährige Schüler*innen haben mehrere Optionen, wenn es mit dem Platz im USA-Programm schwierig werden sollte. Wenn sie bei den USA als Reiseziel bleiben wollen, können sie ihren Schüleraustausch um ein Jahr verschieben. Im Folgejahr sind sie mit 16 Jahren im besten Alter für ein Auslandsjahr. Wenn es wichtig ist, das Auslandsjahr in 2021/22 zu absolvieren, gibt es die Möglichkeit, ein anderes Zielland auszuwählen. So dürfte die Nachfrage nach Kanada-Programmen wegen der dort generell höheren Kosten weniger steigen als für die relativ kostengünstigen USA: Außerdem gibt es englischsprachige Länder, die bisher nicht so im Mittelpunkt des Interesses standen, aber genauso gut für einen Schüleraustausch geeignet sind: Großbritannien und Irland. Irland hat dabei sogar den Vorteil, dass Irland weiter in der EU bleibt. Aber auch innerhalb von Großbritannien gibt es unterschiedliche Angebote. Neben den traditionellen Zielen im Süden Englands können deutsche Schüler auch nach Schottland gehen, das gegenüber deutschen Austauschschülern sehr aufgeschlossen ist.
Die besten Austauschorganisationen für den Schüleraustausch USA. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für den Schüleraustausch USA. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Dort gibt es auch die Stipendien Datenbank mit mehr als 1.000 seriösen Stipendien für den Schüleraustausch. Vor der Entscheidung sollten die Schüler zusätzlich mit mehreren seriösen Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar