Schüleraustausch USA und später in den USA studieren – wie wichtig ist das High School-Jahr?

Filed under: Schul- / Berufsausbildung |


Die USA sind das Traumziel Nummer 1 für junge Leute, die ins Ausland gehen und eine andere Sprache und Kultur kennen lernen wollen. Das gilt sowohl für das Auslandsjahr, den Schüleraustausch, als auch für ein internationales Studium im Ausland. Dazu stellt sich die Frage, inwieweit der High School-Aufenthalt in den USA für ein späteres Studium in den USA wichtig ist.
1 Wichtige Voraussetzungen für das Studium in den USA. In den USA legen die Hochschulen jeweils individuell fest, welche Voraussetzungen Studenten erfüllen müssen. Das liegt an mehreren Punkten. So sind die fachliche Ausrichtung und der akademische Anspruch der Hochschulen sehr unterschiedlich. Auch ihre Ausstattlung mit Sachmitteln und Personal differiert stark. Daher weisen die Studiengebühren große Unterschiede auf. Auf der anderen Seite sind die Studienbewerber sehr verschieden. Der Abschluss an einer High School ist oft nur bedingt vergleichbar mit dem der Nachbarschule. Hinzu kommt, dass die High Schools nicht direkt zum Studium berechtigen, da das High School Diploma eher dem deutschen Realschulabschluss entspricht als dem deutschen Abitur. Diesen Unterschieden auf Bewerberseite tragen die Hochschulen Rechnung, indem sie Eingangstests verlangen. Teilweise sind diese Tests standardisiert. Zusätzlich gibt es aber auch fachspezifische Tests, die angehende Studenten bestehen müssen.
2 Der Schüleraustausch USA: Was deutsche Schüler im Auslandsjahr in den USA lernen. Die ehemaligen Austauschschüler berichten übereinstimmend, dass sie in ihrem Auslandsjahr viel über die Lebensweise, die Weltsicht und die Menschen in den USA gelernt haben. Wer mindestens ein halbes Schuljahr in den USA war, spricht danach fließend englisch und kann fast schon wie ein Amerikaner leben. Die Zeit an der High School vermittelt einen intensiven Eindruck vom Bildungssystem der USA.
3 Der Schüleraustausch USA: Wo sind die Vorteile für das Studium in den USA? Wer für einen Schüleraustausch in den USA war, hat in mehreren Punkten bessere Voraussetzungen für ein Studium. Die Kenntnis von Land und Bildungssystem ermöglicht eine gute Einschätzung, welche Hochschulen interessant sind und für welche Hochschulen die Schüler ihrerseits geeignet sind. Dies ist für die Auswahl der Hochschule und das Bewerbungsverfahren von Vorteil. Die Sprachkenntnisse erleichtern nicht nur das Leben im Alltag, sondern auch die Effizienz des Studiums von Anfang an. Außerdem können Austauschschüler gezielter auf die Hochschulen zugehen, die an Ausländern interessiert sind. Dasselbe gilt für Stipendien der Hochschulen für Studenten.
4 Schüleraustausch USA und das Studium in den USA. Viele Beispiele junger Deutscher mit einem US-Studium zeigen einen hohen Anteil an Studenten aus Deutschland, die zuvor einen Schüleraustausch in den USA absolviert haben. Das wird sicher mit einem generell hohen Interesse an den USA als such mit den speziellen Lerneffekten im High School-Jahr zusammen hängen.
5 Schüleraustausch USA mit späterem Studium: Die beste Austauschorganisation. Die Austauschorganisationen beraten vor der Entscheidung für das Auslandsjahr und organisieren die Reise einschließlich Auswahl der Schule und der Unterkunft für den Schüleraustausch. Gute Austauschorganisationen können einschätzen, welche High Schools und welche Regionen besonders gut geeignet sind, wenn man später in den USA studieren will. Damit ist die Auswahl der Austauschorganisation eine wichtige Aufgabe. Besonders interessant sind Austauschorganisationen, die selbst auch Studienaufenthalte in den USA im Programm haben. Generell gilt, nur seriöse und leistungsfähige Anbieter in den Blick zu nehmen. Dafür gibt es im Internet die Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen) und für den persönlichen Kontakt die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine der Messen: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.