Schüleraustausch USA: 5wichtige Punkte für die Wahl der Schulfächer an der High School

Filed under: Bilder,Schul- / Berufsausbildung |


1 Schüleraustausch USA: Die Auswahl an Schulfächern an den High Schools. An den High Schools in den USA gibt es eine viel breitere Palette an Schulfächern: Kernfächer, Wahlfächer, Extracurricular Activities, Sport und die Clubs in der Schule. Kernfächer sind normalerweise Englisch, Mathematik und Amerikanische Geschichte. Wahlfächer sind die sogenannten electives. Dazu zählen Themen, die man in Deutschland nicht als Schulfächer kennt von Visual Arts über Computer Science bis Entrepreneurship. Extracurricular Activities sind freiwillige Zusatzstunden, insbesondere der Schulsport und die unterschiedlichsten Clubs und Organisationen in der Schule, wie zum Beispiel Yearbook, Film Club, Jazz Band. Damit stellt sich für die Schüler die Frage, was für die Wahl der Fächer wichtig ist.
2 Schüleraustausch USA: Warum ist die Fächerwahl an der US High School wichtig? Die Fächerwahl ist für die Austauschschüler unter mehreren Gesichtspunkten von Bedeutung: Erster Punkt ist natürlich, dass die Schüler die Chance bekommen, neue Themen und Lernmethoden kennen zu lernen, wobei sie auch über die Denkweise der Amerikaner viel lernen können. Genauso wichtig ist in den USA für die Austauschschüler, dass die Wahl der Schulfächer sich darauf auswirkt, wie die Schüler in der High School Freude finden und sich in die Schulgemeinschaft integrieren können. Dritter Punkt ist, dass die Fächerwahl sich darauf auswirkt, wie die Schullaufbahn in Deutschland nach dem Schüleraustausch aussieht, insbesondere, ob das in den USA Gelernte zuhause anerkannt wird oder ein Jahr an die Schulzeit angehängt werden muss, was auch als „Wiederholen“ bezeichnet wird.
3 Schüleraustausch USA: Mit der Fächerwahl neue Themen kennenlernen. Die Schüler bekommen zu Semesterbeginn die Möglichkeit, ihre Fächer zu wählen. Die Kernfächer sind in gewissen Umfang obligatorisch. An den Wahlfächern können die Austauschschüler teilnehmen, sofern sie durch Interesse oder das Mitbringen anderer Voraussetzungen überzeugen und noch Plätze frei sind. Hinzu kommt der zeitliche Rahmen: Der Stundenplan ist an den High Schools in den USA für den Bereich der Kernfächer festgelegt. Die anderen Fächer finden im Anschluss statt, d.h. vor allem an den Nachmittagen. Sportveranstaltungen finden auch am Wochenende statt. Neben dem Lernen ausgefallener Themen gibt die Fächerwahl die Chance, mit anderen Schülern eng zusammenzukommen und Freundschaften zu schließen. Normalerweise bieten die High Schools eine große Auswahl an Sportarten, so dass die Schüler neue Sportarten kennen lernen können.
4 Schüleraustausch USA: Die beste Fächerwahl für die Schullaufbahn. Für die weitere Schullaufbahn nach der Rückkehr in Deutschland ist ein wesentlicher Punkt, ob die Zeit in den USA anerkannt wird. Dafür ist es wichtig, dass die in Deutschland essentiellen Inhalte in den USA gelernt wurden. Das wirkt sich in doppelter Weise auf die Fächerwahl in den USA aus: Einmal werden damit die in jedem Falle zu belegenden Fächer bestimmt. Außerdem kann das dazu führen, dass die Schüler in den USA diese Fächer auf einem besonderen, anspruchsvolleren Level belegen sollten. Diese Angebote dienen den US-Schülern normalerweise dazu, sich auf die weitere Ausbildung auf dem College vorzubereiten. Zur Vorbereitung dieser Fächerauswahl ist es empfehlenswert, dass die Schüler vor dem Schüleraustausch das Vorgehen mit ihrer Schule in Deutschland genau abstimmen.
5 Schüleraustausch USA: Die Auswahl der High School im Hinblick auf die Fächerwahl. Austauschschüler, die an bestimmten Fächern bzw. Sportarten interessiert sind, können versuchen, ihre High School nach dem Fächerangebot der Schulen auszuwählen. Das ist im Rahmen des USA Select-Programms möglich, mit dem die Schüler an private High Schools vermittel werden. Daher ist die qualifizierte Beratung und Unterstützung durch die Austauschorganisation wichtig. Im besten Falle kennen sich die Bildungsberater der Austauschorganisation sowohl im deutschen als auch im amerikanischen Schulsystem bestens aus und verfügen auch über Erfahrungen mit den Kursangeboten in den USA. Auf dieser Grundlage können sie, jedenfalls im USA Select Programm, Empfehlungen für die Schule und die Kurswahl geben. Schüleraustausch USA und die beste Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für den Schüleraustausch in die USA. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Dort gibt es auch die Stipendien Datenbank mit mehr als 1.000 seriösen Stipendien für den Schüleraustausch. Vor der Entscheidung sollten die Schüler zusätzlich mit mehreren seriösen Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
https://www.schueleraustausch-portal.de