Weiterbildung „made in Berlin“ – kreativ, inspirierend, einzigartig

Filed under: Allgemein |


Wer als KünstlerIn oder in der Kreativbranche arbeitet, ist ständig in Bewegung: Projekte, Ausstellungen, Veröffentlichungen, freiberufliche Tätigkeit. Doch das, was in der Ausbildung vermittelt wird, reicht für die meisten längst nicht mehr aus, um erfolgreich zu sein. Weiterbildung ist auch für KünstlerInnen und Kreative zu einem wichtigen Thema geworden. Diesen Bedarf hat das Zentralinstitut für Weiterbildung (ZIW) an der Universität der Künste Berlin erkannt. Mit seinen Weiterbildungs- und Zertifizierungsangeboten richtet es sich an Alle, die auf neue Methoden und Themen in einem künstlerischen Umfeld setzen. Im Rahmen des Deutschen Weiterbildungstages am 24. September 2010 bietet das ZIW einen Einblick in seine vielfältigen und einzigartigen Angebote.

Weiterbildung für kreative Köpfe: Programm des ZIW zum Deutschen Weiterbildungstag

| Projekt DigiMediaL: Kommunikation in sozialen Netzwerken |
Der Zertifikatskurs DigiMediaL bietet eine dreimonatige Qualifizierung rund um das strategische Selbstmarketing im Internet. Am 24. September haben alle Interessierten Gelegenheit, die Marketingvorteile des Web 2.0 kennen zu lernen und sich über die Möglichkeiten von Facebook, Twitter und Co. auszutauschen. In seinem Vortrag stellt Matthias Krebs die Kommunikation in sozialen Netzwerken am Beispiel einer Künstlerseite auf Facebook vor. Die anschließende Diskussion widmet sich auch einem kontrovers diskutierten Thema: Digital Awareness – was passiert mit den persönlichen Daten im Netz?

| Projekt Innovationsdramaturgie nach dem Heldenprinzip: Einführung in das Heldenprinzip |
Was haben Odysseus und Herakles mit Innovationsmanagement zu tun? Antworten darauf gibt das Forschungs- uns Entwicklungsprojekt Innovationsdramaturgie nach dem Heldenprinzip. Im Workshop stellen Nina Trobisch und Dr. Karin Denisow den neuen Ansatz des Weiterbildungsangebotes vor: Das Heldenprinzip als Leitfaden für Entwicklungs- und Veränderungsprozesse. Inspiration und Entspannung finden alle angehenden Heldinnen und Helden auf der Mythen-Hör-Couch.

| Masterstudiengang Musiktherapie: Musikalische Improvisation für Jedermann |
Gemeinsam spielt es sich besser. Im Workshop entdecken die TeilnehmerInnen anhand von kurzen Übungen und gemeinsamem Spielen auf Musikinstrumenten, wie vielseitig musikalische Improvisation sein kann und wie sich das Zusammen-Spiel auf die Gruppe auswirkt. Musikalische Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Improvisation ist ein wichtiger Teil der Musiktherapie. Anhand von Beispielen erfahren die TeilnehmerInnen, wie sich die Improvisation in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit ebenso wie in der Arbeit mit geistig, körperlich oder seelisch beeinträchtigten Menschen einsetzen lässt.

| KlangKunstBühne: GANG ZUM PATENTAMT von Ruedi Häusermann |
Ruedi Häusermann, Dozent bei mehreren KlangKunstBühnen des ZIW, hat ein Stück für die ehemaligen TeilnehmerInnen komponiert. Gang zum Patentamt, eine Komposition für vier wohlpräparierte Einhandklaviere und Perpetuum mobile mit Texten von Paul Scheerbart, ist am 24. September im Theater HAU 1 zu sehen. Die KlangKunstBühne bietet Kunstschaffenden jeden zweiten Sommer die Möglichkeit zur Weiterbildung. Eine Woche lang kommen SchauspielerInnen, MusikerInnen, TänzerInnen und bildende KünstlerInnen in dieser Sommerakademie zusammen, tauschen sich aus, sammeln neue Erfahrungen über Spartengrenzen hinweg und erweitern so die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.